Fahrer und Beifahrerin bei Unfall auf B239 verletzt

Auto kollidiert mit Schweinetransporter

+
Die beiden Insassen (77 und 79 Jahre) des VW Polo wurden bei dem Unfall am Montagnachmittag verletzt.

Espelkamp - Zwei Insassen eines VW Polo sind bei einem Verkehrsunfall auf der B 239 in Espelkamp am Montagnachmittag leicht verletzt worden. Laut Polizeibericht war ihr Wagen in Höhe der Einmündung „Neuer Weg“ und dem Zubringer auf die L 770 zunächst mit einem die Bundesstraße querenden VW Multivan kollidiert und danach gegen einen mit Schweinen beladenen Lkw samt Anhänger geprallt. Dessen 50-jähriger Fahrer hielt zu diesem Zeitpunkt an der Einmündung zum Zubringer verkehrsbedingt an.

Der Fahrer des Multivan, ein 53-jähriger Mann aus Espelkamp, beabsichtigte gegen 17.30 Uhr, von der Straße „Neuer Weg“ die B 239 geradeaus in Richtung des Zubringers zu überqueren. Dabei kam es laut Polizei zur Kollision mit dem auf der Vorfahrtsstraße in Richtung Norden fahrenden Polo, hinter dessen Steuer ein 79-jähriger Mann aus Rahden saß. Anschließend prallte der Wagen seitlich gegen die Zugmaschine des Lkw.

Der alarmierte Rettungsdienst kümmerte sich um den Fahrer des Polo sowie dessen aus Espelkamp stammende 77-jährige Beifahrerin. Die beiden Verletzten wurden ins Krankenhaus nach Rahden gebracht. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Da auch der aus Damme kommende Lkw seine Fahrt aus eigener Kraft nicht mehr fortsetzen konnte, mussten ein Ersatzfahrzeug organisiert und die Tiere an der Unfallstelle umgeladen werden. Neben Polizei, Notarzt und dem Rettungsdienst war auch die Feuerwehr im Einsatz. Den Sachschaden beziffert die Polizei auf gut 20.000 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Regierungspartei fordert Rücktritt Mugabes

Regierungspartei fordert Rücktritt Mugabes

Mitmach-Tag in der Kindertagesstätte Dörverden

Mitmach-Tag in der Kindertagesstätte Dörverden

Staatsanwaltschaft will Puigdemont an Spanien ausliefern

Staatsanwaltschaft will Puigdemont an Spanien ausliefern

Weltklimakonferenz streitet bis zuletzt ums Geld

Weltklimakonferenz streitet bis zuletzt ums Geld

Kommentare