Brigitte Hohbein, Horst Haarmeyer und Siegward Siebe waren Jahrzehnte bei der Gemeinde Stemwede beschäftigt

Drei „Altgediente“ mit Planwagen verabschiedet

Bürgermeister Gerd Rybak und sein allgemeiner Vertreter Werner Bahnemann (oben von links) verabschiedeten Horst Haarmeyer, Brigitte Hohbein und Siegward Siebe (sitzend von links) offiziell in den Ruhestand.

Stemwede - (tf) · An ihrem letzten Arbeitstag fiel Brigitte Hohbein, Horst Haarmeyer und Siegward Siebe (alle Fachbereich Soziales) der Abschied vom Arbeitsplatz bei der Gemeindeverwaltung in Dielingen sowie von den Kolleginnen und Kollegen sichtlich schwer. Schließlich waren sie alle drei über mehrere Jahrzehnte bei der Gemeinde Stemwede bzw. vorher beim „Amt Levern“ oder „Amt Dielingen-Wehdem“ tätig gewesen.

Zur Verabschiedung der „Altgedienten“ hatten sich die Mitarbeiter der Gemeindeverwaltung Dielingen einiges einfallen lassen. Nach einem Glas Sekt und einem Gruppenfoto ging es mit dem Planwagen durch Dielingen und Drohne und zum Abschluss ins Vereinsheim des TuS Dielingen. Dort hatten die drei „Ruheständler“ zu einem Essen und Umtrunk eingeladen.

Zum Abschied erhielten alle drei ein Geschenk sowie ein Fotobuch mit alten und neuen Fotos aller Mitarbeiter der Gemeindeverwaltung. Eine besondere Überraschung war der Auftritt der beiden „Stadtsoldaten“ Manfred Quebe und Friedrich Strümpler von der Heimatbühne Stemweder Berg, die in humorvoller Weise die langjährige Zeit auf dem Amt Revue passieren ließen und einige Anekdoten erzählten.

Die offizielle Verabschiedung durch Bürgermeister Gerd Rybak und seinem allgemeinen Vertreter und Fachbereichsleiter Soziales, Werner Bahnemann, fand am Mittwochnachmittag in der Verwaltung in Dielingen statt. Gerd Rybak dankte im Namen von Rat und Verwaltung der Gemeinde Stemwede für 39 Jahre (Brigitte Hohbein), 44 Jahre (Siegward Siebe) und 45 Jahre (Horst Haarmeyer) Einsatzbereitschaft zum Wohle der Bürger in Stemwede. Er ging noch einmal bei jedem auf den Werdegang ein.

Brigitte Hohbein hatte ihre Verwaltungstätigkeit am 1. April 1966 mit der Ausbildung beim Landkreis Wittlage begonnen und wurde am 1. August 1968 ins Angestelltenverhältnis übernommen. Durch ihre Heirat und den Umzug von Bohmte nach Haldem wechselte sie 1971 zum damaligen „Amt Dielingen-Wehdem“. Neben ihrer jahrelangen Arbeit im Sozialamt übernahm sie durch die Neuorganisation 2003/2004 die Zentrale in Dielingen.

Der Westruper Horst Haarmeyer hatte seine Ausbildung am 1. April 1965 mit gerade mal 14 Jahren beim „Amt Dielingen-Wehdem“ unter dem damaligen Amtsdirektor Friedrich Pollert begonnen. Nach der Übernahme ins Angestelltenverhältnis am 1. April 1968 und dem I. Angestelltenlehrgang im Jahre 1975 wurde er kurzfristig im Schul- und Kulturamt eingesetzt und wechselte dann in das Sozialamt. Hier war er der Bevölkerung insbesondere durch den Bereich Rentenberatung und die Sprechtage in Levern, Wehdem und Oppenwehe bekannt.

Siegward Siebe absolvierte vom 1. April 1966 bis 31. März 1969 erst eine Ausbildung zum Verwaltungsangestellten unter Amtsdirektor Heinz Redecker beim früheren „Amt Levern“. Nach der Ausbildung erfolgte die Übernahme in den gehobenen nichttechnischen Dienst. Nach erfolgter Laufbahnprüfung wurde der Wehdemer am 1. Oktober 1976 ins Beamtenverhältnis übernommen. Nach einer vorübergehenden Tätigkeit im Schul- und Kulturamt wechselte er ab 1979 ins Sozialamt. Vielen bleibt Siegward Siebe als Organisator der Seniorenveranstaltungen in Erinnerung.

Für das ausgeschiedene Trio hat jetzt die Freizeitphase der Altersteilzeit begonnen.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Queen am 93. Geburtstag beim Ostergottesdienst

Queen am 93. Geburtstag beim Ostergottesdienst

Osterrallye im Verdener Stadtwald

Osterrallye im Verdener Stadtwald

Osterfeuer in der Gemeinde Kirchlinteln - die Fotos

Osterfeuer in der Gemeinde Kirchlinteln - die Fotos

„So ein Kackei kann man Pavlenka nicht antun“: Die Netzreaktionen zur Partie #FCBSVW

„So ein Kackei kann man Pavlenka nicht antun“: Die Netzreaktionen zur Partie #FCBSVW

Kommentare