TuS Levern braucht bald neuen Vorsitzenden

Brinkmeier will gehen

Dieter Ottenlips (v.l.), Holger Binder, Friedel Beek, Werner Hafer, Karl-Gustav Schramm, Berthold Brinkmeier und Bernd Hodde. Gast der Versammlung war auch Karl-Heinz Strunk (r.) vom Kreisvorstand. ·
+
Dieter Ottenlips (v.l.), Holger Binder, Friedel Beek, Werner Hafer, Karl-Gustav Schramm, Berthold Brinkmeier und Bernd Hodde. Gast der Versammlung war auch Karl-Heinz Strunk (r.) vom Kreisvorstand. ·

Levern - 2014 müssen die Mitglieder des TuS Levern einen neuen Vorsitzenden wählen. Amtsinhaber Berthold Brinkmeier will sich dann nicht wieder für dieses Amt bewerben. Das kündigte er am Freitag während der Jahreshauptversammlung an.

Er erinnerte unter anderem an die Renovierung des Sportlerheims. Die Zusammenarbeit des TuS Levern mit dem TuS Stemwede und dem TuS Dielingen im Jugendbereich sieht Brinkmeier auf einem guten Weg.

Das „Spiel ohne Grenzen“ beim Sportfest werde nach zehn Jahren wahrscheinlich nicht mehr stattfinden, kündigte Brinkmeier an. Dafür wird bei der ersten Mannschaft auch in der Saison 2013/2014 Ciro Ronzetti weiter auf der Trainerbank sitzen. Trainer der „Zweiten“ bleibt Frank Sporleder.

Sportlich könnte es bei der Leverner „Ersten“ besser laufen. Deren sportliche Lage bezeichnete Brinkmeier als „schlecht“. Wenn der Abstieg in die Kreisliga B noch verhindert werden solle, dann müssten ab sofort positive Ergebnisse kommen. Das griff auch Karl-Heinz Strunk vom Kreisverband auf. Er wünschte dem TuS alles Gute. „Auch in der Kreisliga B wird guter Fußball gespielt.“

Entspannung erwartet Berthold Brinkmeier beim Schiedsrichter-Wesen. Zwei Leverner Sportfreunde hätten sich bereit erklärt, den Schiedsrichter-Lehrgang zu besuchen und als Unparteiische aktiv werden zu wollen. Träfe das alles so ein, dann würde den Levernern nur noch ein Unparteiischer fehlen, um das angestrebte Soll zu erfüllen.

Dem TuS gehören derzeit rund 350 Mitglieder an: Brinkmeier rief diese dazu auf, sich zu engagieren und gemeinsam die Herausforderungen der Zukunft zu meistern. Nach den Jahresberichten des Geschäftsführers Andreas Vögeding (Senioren), des zweiten Geschäftsführers Bernd Dieckhoff (Altherren) und Jugendvorstand Rainer Dieckhoff wurde gewählt. Neuer zweiter Vorsitzender und damit Nachfolger von Ferdinand Jobusch wurde Holger Binder. Neuer Fußballobmann ist Friedel Beek.

Wiedergewählt wurden Kassenwart Werner Hafer, dessen Stellvertreter Dieter Ottenlips, technischer Leiter Dirk Langelahn und die Platzkassierer Werner Schlake, Reinhard Schulze, Karl-Gustav Schramm und Reinhard Gläscher. Dem Beirat gehören Reiner Kling, Karl-Gustav Schramm und Ferdi Jobusch an. Jobusch trat an die Stelle von Egon Schröder.

Seit 30 Jahren ist Bernd Hodde im TuS aktiv und erhielt dafür von Staffelleiter Karl-Heinz Strunk die goldene Verbandsnadel des Fußball- und Leichtathletik-Verbandes Westfalen. Die silberne Verdienstnadel des TuS für 15-jährige aktive Mitgliedschaft bekam Waldemar Suckau. Die silberne Ehrennadel für 25-jährige Treue erhielten Matthias Bohnenkamp, Frank Schröder, Jörg Sommer und Thorsten Möller. Seit 40 Jahren sind Karl-Gustav Schramm und Karl-Heinz Spreen im TuS (goldene Ehrennadel). Die goldene Ehrennadel mit Lorbeerkranz ging an Berthold Brinkmeier, der dem Verein seit 50 Jahren angehört. Eine Treue-Urkunde und ein Präsent wird der TuS an Willi Wehmeier überreichen, der dem Sportverein vor 60 Jahren beitrat. · hm

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Trauerfeier für Prinz Philip am kommenden Samstag

Trauerfeier für Prinz Philip am kommenden Samstag

Große Anteilnahme am Tod Prinz Philips

Große Anteilnahme am Tod Prinz Philips

Bayern verlieren Final-Wiedersehen gegen Paris Saint-Germain

Bayern verlieren Final-Wiedersehen gegen Paris Saint-Germain

BVB verpasst Coup in Manchester: 1:2 nach achtbarem Kampf

BVB verpasst Coup in Manchester: 1:2 nach achtbarem Kampf

Meistgelesene Artikel

Kommentare