Viertklässler der evangelischen Grundschule Pr. Ströhen haben sich bei Projektwochen mit dem Thema „Meer“ befasst

Blauwal wird bis zu 190 Tonnen schwer

Jule, Laurens und Michael steuern viel Wissenswertes über Seehunde und Robben zur Ausstellung „Das Meer und seine Bewohner“ bei, die von den Viertklässlern der evangelischen Grundschule Pr. Ströhen zusammengestellt wurde.

Pr. Ströhen - (ges) · Wenn die Viertklässler der evangelischen Grundschule Pr. Ströhen eine Aufgabe erhalten, dann erledigen sie sie mit großem Engagement und Bravour. In den zurückliegenden zwei Monaten haben die Schülerinnen und Schüler eine Ausstellung zum Thema „Das Meer und seine Bewohner“ zusammengestellt, die noch bis Anfang nächsten Jahres von interessierten Eltern besichtigt werden kann.

        Während des Sachkundeunterrichts hatten die Kinder mit ihrer Lehrerin Katrin Krömker und der Lehramtsanwärterin Annika Risius nicht nur Fachliteratur ausgewertet und im Internet gesurft, sondern sich auch Anregungen bei einer Ausstellung in der Hauptstelle der Kreissparkasse Diepholz zum Thema Wattenmeer geholt. Die Zivildienstleistenden, die die Ausstellung betreuten, mussten den Pr. Ströher Viertklässlern seinerzeit viele Fragen beantworten.

Inzwischen sind die Vorbereitungen abgeschlossen, die „Schaufenster“ auf dem Flur der Grundschule mit umfangreichem Material zu unterschiedlichen Themenbereichen gestaltet, und an markanten Stellen in Pr. Ströhen werben selbst entworfene Plakate für die Ausstellung in der Grundschule. Jeder, der möchte, kann montags, mittwochs oder freitags in der großen Pause von 10.50 bis 11.05 Uhr in die Schule kommen und sich von den Arbeitsgruppen Wissenswertes über ihr jeweiliges Thema erzählen lassen. „Viele Eltern werden wohl beim Schulgottesdienst am 22. Dezember mit anschließender Weihnachtsfeier in den Klassen die Möglichkeit für eine Führung durch die Ausstellung nutzen“, vermutet Katrin Krömer. „Wer Lust hat, kann aber auch schon vorher mal hereinschauen.“

Witali, Lea und Laurin haben sich mit dem Thema „Seevögel“ befasst und u.a. herausgefunden, dass von den etwa 70 Vogelarten nur wenige im rauen Meerklima überwintern. Elise, Rico und Tom haben sich mit der Nordsee und den Gezeiten befasst und eine Probierstation mit Süßwasser, halbsalzigem Wasser und Meerwasser eingerichtet, das sich die Besucher „auf der Zunge zergehen lassen können“. Lara, Tammo und Conny haben Wissenswertes über Muscheln und ihre Lebensbedingungen herausgefunden. Sie wissen auch, dass der Seestern ein natürlicher Feind der Muscheln ist. Nils, Laura und Bastian haben bei ihren Recherchen über Wale ermittelt, dass das Herz eines Blauwals so groß wie ein Kleinwagen ist die spezielle Art der Säugetiere bis zu 190 Tonnen schwer werden kann. Laurens, Jule und Michael kennen sich jetzt bestens in der Welt der Seehunde und Robben aus. „Ein Seeelefantenbulle wird bis zu neun Meter lang und fünf Tonnen schwer, die Baikal- und Ringelrobben sind dagegen viel, viel kleiner“, weiß das Trio.

Julian, Maurice und Alexandra haben eine ganze Menge über die Intelligenz und den Lebensraum von Delfinen herausgefunden, während sich Finn, Desiree und Sarina mit viel kleineren Meeresbewohnern, den Krebsen, befasst haben und dazu eine Menge zu berichten wissen.

Komplettiert sind die „Schaufenster“ mit selbst gebastelten Leuchttürmen und Anschauungsmaterial. „Das haben die Kinder größtenteils von zu Hause mitgebracht“, berichtet Katrin Krömker: Nachbildungen von Delfinen, Muscheln, und viele Sachbücher.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Reload 2019: Die Bands am Freitagnachmittag

Reload 2019: Die Bands am Freitagnachmittag

Europa macht wegen Amazonas-Bränden Druck auf Bolsonaro

Europa macht wegen Amazonas-Bränden Druck auf Bolsonaro

Brokser Heiratsmarkt ist eröffnet - Bilder vom Freitag

Brokser Heiratsmarkt ist eröffnet - Bilder vom Freitag

Malta lässt Migranten von "Ocean Viking" an Land

Malta lässt Migranten von "Ocean Viking" an Land

Kommentare