Erfolg: „Gesund und fit in Stemwede“

Besucher hatten viele Fragen

Im Foyer schüttelte Jens-Peter Walter (rechts) für die Besucher exotische Cocktails. Da konnte auch Organisator Ulrich Bäcker (2.v.r.) nicht nein sagen.

Wehdem - (ges) · Anke und Uwe Sandrock aus dem niedersächsischen Barver waren gestern zum ersten Mal dabei. Und mit dem Verlauf der vierten Auflage der Gesundheitsmesse „Gesund und fit in Stemwede“ so gut zufrieden, „dass wir uns 2012 erneut um einen Standplatz bemühen werden“. Angetan war das Unternehmer-Ehepaar, das über die Themenbereiche „gesund schlafen und entspannt sitzen“ beriet, auch von der angenehmen familiären Atmosphäre.

         Zufrieden zeigten sich gestern Abend auch Organisator Ulrich Bäcker und der Vorsitzende des verantwortlichen Gewerbevereins Wehdem-Westrup, Savas Asan. „Wir haben die Besucherzahl von vor zwei Jahren zwar nicht ganz erreicht“, resümierte Bäcker nach der Veranstaltung, „dafür waren aber ausschließlich Besucher da, die sich für das Thema interessiert haben und jede Menge Fragen hatten“. Lob zollte er den Ausstellern, die sich ausnahmslos Zeit genommen hätten, um sich mit den Besuchern zu unterhalten.

Zur vormittäglichen Eröffnung hatte Savas Asan auch Bürgermeister Gerd Rybak, eine ganze Reihe von Mandatsträgern aus dem Rat der Gemeinde sowie Vertreter der anderen Stemweder Gewerbevereine begrüßt. Die steigenden Besucherzahlen bei den vorangegangenen drei Messen und die stetig gewachsene Zahl der Aussteller hätten gezeigt, das die Themen Gesundheit und Fitness einen hohen Stellenwert besäßen. „Die inzwischen vierte Auflage des Gesundheitstages bedeutet, dass er schon zu einer gewissen Institution geworden ist“.

Der Vorsitzende zeigte sich zuversichtlich, dass es die kleine Gesundheitsmesse auch weiterhin geben werde. „Die nächste Veranstaltung und weitere Aktionen werden eine große Herausforderung für den vor der Gründung stehenden neuen Gewerbeverein Stemwede sein.“ Das Motto laute „Wir sind Stemwede“, und Stemwede müsse seine Kräfte bündeln und brauche daher gemeinsame große Aktivitäten.

Dank sagte Asan Ulrich Bäcker für die Organisation und den Referenten des Tages, dass sie sich unentgeltlich in den Dienst der guten Sache stellen würden.

Die Informationen, die die Besucher von den mehr als 30 Ausstellern erhielten, waren vielfältig und reichten von ganzheitlichem Gedächtnistraining über Ernährungstherapie, Wasseraufbereitung, Anti-Age-Programme, Hörsysteme, Hilfsmittel zur häuslichen Pflege, Koordinationstests, Elektrofahrräder und Helme für Kinder und Erwachsene, Vorträge und Kurse, Wohlfühlprogramme, Intensivpflege und pallitative Betreuung bis hin zu Scanner-Fußinspektionen.

Im Außenbereich konnten sich die Besucher im Allergie-Mobil beraten oder im Blutspendemobil des DRK-Blutspendedienstes West einen halben Liter ihres kostbaren Blutes abzapfen lassen, und in der „Caféteria“ boten Wehdemer Landfrauen leckere Kürbissuppe mit selbst gebackenem Brot an.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Brechts New Yorker Schokoladen-Stücke

Brechts New Yorker Schokoladen-Stücke

Nienburg: Dach für Eisbahn steht schon 

Nienburg: Dach für Eisbahn steht schon 

Blamage für Hongkonger Regierung: Vermummungsverbot gekippt

Blamage für Hongkonger Regierung: Vermummungsverbot gekippt

Unwetter in Österreich: Mann stirbt nach Erdrutsch

Unwetter in Österreich: Mann stirbt nach Erdrutsch

Kommentare