Ausschuss folgt Vorschlag der Verwaltung

Becken bleibt Thema

Wehdem - Jörg Tielbürger (CDU) wollte Punkt sieben des achtteiligen Beschlussvorschlages zur Schwimmsituation in Stemwede gestern Abend streichen.

In der Sitzung des Schul-, Kultur- und Sportausschusses beantragte der Oppenweher, aktuell nicht über die Empfehlung an den Betriebsausschuss zu beschließen, in der von einem Verzicht auf die Sanierung des Oppenweher Lehrschwimmbeckens die Rede war. Zu viele Fragen seien noch offen, sagte er. Vier Ausschuss-Mitglieder stimmten für Tielbürgers Antrag, vier dagegen. Punkt sieben blieb deshalb bestehen.

Bei drei Gegenstimmen beschloss der Schulausschuss kurz darauf, dem Beschlussvorschlag der Verwaltung zu folgen und unter anderem die Empfehlung auszusprechen, auf die kostspielige Sanierung des Lehrschwimmbeckens zu verzichten. Wie berichtet, soll diese rund 431 000 Euro kosten. Wie es jetzt mit dem Becken weitergeht, damit will sich der Ausschuss in seiner nächsten Sitzung am 5. Juni befassen.

Oppenwehes Schulleiter Ansgar Matern sprach gestern vor der Entscheidung auch für die Vereine FC Oppenwehe und Wir in Oppenwehe, als er sagte, dass der Wegfall des Beckens für die Schule und die Ortschaft einen Verlust darstelle (Bericht folgt). · kap

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Kleine Tricks helfen alten Heizungen

Kleine Tricks helfen alten Heizungen

So gehen Spezialisten bei der Stellensuche vor

So gehen Spezialisten bei der Stellensuche vor

Was im Umgang mit aufbrausenden Kollegen hilft

Was im Umgang mit aufbrausenden Kollegen hilft

Kein Mieter ist automatisch vor Eigenbedarf geschützt

Kein Mieter ist automatisch vor Eigenbedarf geschützt

Kommentare