Drei WSB-Ehrennadeln in Gold vergeben

Zum Auftakt Verdienste gewürdigt

Verantwortliche und Geehrte: Schützenkreisvorsitzender Karl-Heinz Bollmeier (l.) sein Stellvertreter Günter Janwlecke (2.v.l.) und Kreissportleiter Günter Sprado (r.) mit (v.l.) Karl-Heinz Koch, Ulrich von Eichel-Streiber und Erwin Starke.

Oppenwehe - (ges) · Vorsitzender Karl-Heinz Bollmeier startete den mehrstündigen Ehrungsmarathon des Schützenkreises Lübbecke am Sonnabendnachmittag im Saal von „Meiers Deele“ mit der Würdigung besonderer Verdienste für das Schützenwesen in der Region: Er vergab an drei verdiente Schützen goldene Ehrennadeln des Westfälischen Schützenbundes.

        Erst danach zeichneten Kreissportleiter Günter Sprado gemeinsam mit Rundenwettkampfleiter Hermann Buschmann die erfolgreichsten Einzelschützen und Mannschaften der unterschiedlichen Altersklassen und Disziplinen mit Medaillen, Erinnerungtellern, Urkunden und Pokalen aus.

Die hohen Auszeichnungen des Westfälischen Schützenbundes gingen an Ulrich von Eichel-Streiber von der Sportschützenkameradschaft Blasheim-Obermehnen sowie an zwei verdiente Mitglieder des Schützenvereins Levern: Erwin Starke und Karl-Heinz Koch. „Alle drei haben sich über den eigenen Verein hinaus Verdienste erworben“, stellte der Kreisvorsitzende heraus.

Ulrich von Eichel-Streiber setze sich in seinem Verein als Jugendwart seit acht Jahren mit großem Engagement für den Wiederaufbau der Jugendabteilung ein, betonte Bollmeier in seiner Laudatio auf den 69-Jährigen. Auch die Anschaffung einer Lichtpunktanlage für den jüngsten Nachwuchs könne sich Eichel-Streiber auf die Fahnen schreiben. Zudem sei der Geehrte selbst noch sehr aktiv – beim regelmäßigen Übungsschießen ebenso wie bei den jährlichen Rundenwettkämpfen und den Kreismeisterschaften.

Der 70-jährige Erwin Starke, so Bollmeier weiter, sei 1972 in den Schützenverein Levern eingetreten. Seit fast 30 Jahren trage er bei fröhlichen wie traurigen Anlässen die Fahne, und seit mehr als zwei Jahrzehnten engagiere er sich im Sportschützenbereich und Jahr für Jahr übernehme er wesentliche Arbeiten bei der Organisation des Schützenfestes. „Erwin gilt im Schützenverein Levern als wertvoller und immer ansprechbarer Aktivposten – im arbeitstechnischen Sinne ebenso wie im traditionellen und sportlichen Bereich.“

Karl-Heinz Koch bezeichnete der Kreisvorsitzende als „Urgestein im Sportschützenbereich“. Der heute 66-Jährige sei vor 50 Jahren in den Schützenverein Levern eingetreten. Drei Jahrzehnte, von 1974 bis 2004, habe er sich in verantwortlicher Funktion um die Belange der vereinsinternen Reit- und Fahrabteilung bekümmert, 1989/1990 als Schützenkönig im Verein das Zepter geschwungen und von 2000 bis 2005 das Amt des stellvertretenden Schießwartes ausgeübt. Anschließend sei er zum ersten Schießwart gewählt worden. Das Amt bekleide er noch heute. Zudem trage Karl-Heinz Koch bereits seit fast 20 Jahren die Vereinsfahne.

Den Pokal, der jedes Jahr für die vorbildliche Förderung der Jugendarbeit im Verein vergeben wird, überreichten Bollmeier und Günter Sprado an Eike Bödeker vom Schützenverein Tonnenheide. „Beim Tonnenheider Nachwuchs haben wir im vergangenen Jahr die erfreulichste Weiterentwicklung der Jugendabteilung beobachtet“, sagte Bollmeier bei der Vergabe des Ehrenpreises.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

EU-Parlament verschiebt von der Leyens Kommissions-Start

EU-Parlament verschiebt von der Leyens Kommissions-Start

Nienburg: Händler präsentieren sich bei Autoschau

Nienburg: Händler präsentieren sich bei Autoschau

Brexit-Unterhändler arbeiten an den letzten Hindernissen

Brexit-Unterhändler arbeiten an den letzten Hindernissen

Neue E-Book-Reader: Dem kleinen Tolino geht ein Licht auf

Neue E-Book-Reader: Dem kleinen Tolino geht ein Licht auf

Meistgelesene Artikel

Tim Loud verwandelt Punk und Folk

Tim Loud verwandelt Punk und Folk

Kommentare