Arbeitslosenquote sinkt auf 5,3 Prozent

Neue Aufgaben durch Flüchtlinge

+
Mediengruppe Kreiszeitung

Minden-Lübbecke - Erfreuliche Nachrichten: Die Arbeitslosenzahlen befinden sich auf einem Rekordtief – und auch im Kreis Minden-Lübbecke ist der Rückgang erkennbar. „Die Arbeitslosigkeit entwickelte sich im Oktober wie erwartet“, teilt die Agentur für Arbeit Herford mit. Im aktuellen Bericht ist von einer Arbeitslosenquote von 5,3 Prozent die Rede. Den größten Anteil bei der Verbesserung mache die Gruppe der unter 25-Jährigen aus: Aktuell sind 1014 Jüngere (144 Personen weniger) als arbeitslos gemeldet.

„Eine saisontypische Entwicklung. Wir rechnen damit, dass die Zahlen wieder leicht steigen“, kommentiert Frauke Schwietert, Leiterin der Agentur für Arbeit Herford. Mit Blick aufs Vorjahr könne der Arbeitsmarkt insgesamt als stabil bezeichnet werden. Im Oktober waren im Kreis Minden-Lübbecke 8673 Personen ohne Arbeit. Damit sank die Arbeitslosenzahl gegenüber September um 79 Personen (0,9 Prozent). Im Vergleich zum Vorjahr entspricht das einem Rückgang von 3,1 Prozent (minus 273 Personen).

Im Oktober ist die Zahl der Bedarfsgemeinschaften minimal um 0,2 Prozent gestiegen und liegt mit 10012 Familien noch um 0,3 Prozent unter dem Vorjahreswert. Auch die Zahl der Leistungsberechtigten ist gegenüber September um 0,5 Prozent gestiegen – verglichen mit dem Vorjahresmonat mit 20939 Personen immer noch 0,5 Prozent weniger. Die Arbeitslosigkeit im SGB II-Bereich ist im Vergleich zum September um vier Personen auf 5460 Personen gesunken und liegt 0,9 Prozent unter dem Vorjahreswert.

Im Kreis addieren sich dem Bericht zufolge im Oktober zu den 8673 Arbeitslosen zunächst 1709 Personen dazu, die an Maßnahmen zur beruflichen Eingliederung teilnehmen. Weitere 1600 Männer und Frauen absolvieren eine berufliche Weiterbildung. Zählt man diejenigen dazu, die aufgrund einer Existenzgründung eine Förderung erhalten oder sich für Altersteilzeit entschieden haben, sind insgesamt 12178 Personen im Kreisgebiet unterbeschäftigt. Das sind 528 (4,2 Prozent) weniger als im Oktober 2014. Die Unterbeschäftigungsquote liegt aktuell bei 7,4 Prozent.

„Die Nachfrage nach Arbeitskräften ist weiter hoch. Insgesamt sind 2600 Stellen zu besetzen“, erklärt Schwietert. Das sind 474 Stellen (22,3 Prozent) mehr als im Oktober 2014. Die meisten Arbeitskräfte werden im Bereich Produktion und Fertigung (42,1 Prozent) sowie im Bereich Verkehr, Logistik, Schutz und Sicherheit gesucht. Auch im Gesundheitswesen stehen viele Angebote zur Verfügung, informiert die Chefin der Herforder Arbeitsagentur. Dem Arbeitgeber-Service wurden im Oktober insgesamt 963 neue Stellen zur Vermittlung gemeldet.

Das Jobcenter bereitet sich zudem gemeinsam mit den Behörden und weiteren Institutionen auf die Aufgabe vor, eine zunehmende Anzahl von Asylbewerbern und Flüchtlingen möglichst schnell in den Arbeitsmarkt zu integrieren. „Wir arbeiten daran, die vorhandenen Ressourcen und Kenntnisse effektiv zu verzahnen“, erläutert Kreisdirektorin Cornelia Schöder in einer Mitteilung des Kreises.

Prinzessin Caroline von Monaco feiert 60. Geburtstag

Prinzessin Caroline von Monaco feiert 60. Geburtstag

Mega-Zoff nach Ekel-Prüfung - So war Tag Zehn im Dschungelcamp

Mega-Zoff nach Ekel-Prüfung - So war Tag Zehn im Dschungelcamp

Entsetzen bei Bad Boys nach WM-Aus

Entsetzen bei Bad Boys nach WM-Aus

Retter geben Hoffnung auf Lawinen-Überlebende nicht auf

Retter geben Hoffnung auf Lawinen-Überlebende nicht auf

Meistgelesene Artikel

Jugendlicher Motorradfahrer bei Unfall schwer verletzt

Jugendlicher Motorradfahrer bei Unfall schwer verletzt

Kommentare