Goldene und silberne Vereinsnadeln an langjährige Mitglieder verliehen / Lichtbildervortrag

Alte Garde eröffnete mit Kaffeetafel Winterfest

Vorsitzender Horst Dammeyer (r.) und Schriftführer Werner Windhorst (2. v. l.) mit den geehrten Mitgliedern und dem Hofstaat nebst Adjutanten und Gefolge.

Pr. Ströhen - · Die Pr. Ströher Schützen feierten am Sonnabend im Festsaal Buschendorf ihr Winterfest. Auftakt dazu war am Nachmittag ein Kaffeetrinken der Alten Garde nebst Frauen. Am Abend folgte der Festball des Vereins, wobei es zu Anfang Regelbeförderungen und die Ehrung langjähriger Mitglieder mit der goldenen bzw. silbernen Vereinsehrennadel gab.

Es waren etwa 80 Personen, die Helmut Fangmann, Vorsitzender der Alten Garde, zur Kaffeetafel mit anschließendem Kartenspiel begrüßte. Zusammen mit den Bestellern und deren Frauen hatte der Vorstand das Beisammensein vorbereitet. „Es ist das vorletzte in diesem Jahr“, betonte Fangmann und lud zum letzten Kartenspielabend im Dezember ein. Ehrend gedachte er der verstorbenen Mitglieder, insbesondere Fritz Weghorst, den man am gleichen Tag das letzte Geleit gab.

Ehrensache, dass der amtierende Hofstaat mit den Königspaaren Karl-Heinz und Ute Harges sowie Jungkönig Ingo Buschendorf und Jungkönigin Christina den Senioren ihre Aufwartung machten und diese zu ihren Ehren die dritte Strophe des „Ströher Schützenliedes“ „Und wer gekrönt zur Majestät“ sangen.

Mit einer Konzertstunde unter Stabführung von Thorsten Sander leitete der Spielmannszug den Einmarsch des Hofstaates, zu dem das Kinderkönigspaar Jule Grewe und Rene Viermann gehörte, ein.

Schriftführer Werner Windhorst nahm zusammen mit dem Vorsitzenden die Ehrungen und Beförderungen vor. Mit der goldenen Vereinsehrennadel für eine 40-jährige Mitgliedschaft wurden Werner Feldmann, Heinz Holste, Walter Kattelmann, Adolf Reinberger, Fritz Spreen und Hermann Schlottmann ausgezeichnet.

Die silberne Ehrennadel für eine 25-jährige Mitgliedschaft erhielten Ralf Böhne, Andreas Borcherding, Jörg Fangmann, Dietmar Klasing, Heinfried Kröger, Heinz Kropat, Martin Petersiek, Martin Spreen und Harald Windhorst.

Bei den Beförderungen wurden Hermann Möller, Hartmut Sander und Alfred Spreen zu Oberfeldwebeln und Heinz Holste, Walter Kattelmann, Adolf Reinberger und Fritz Spreen zu Feldwebeln befördert. Unteroffiziere wurden Gerhard Feldmann, Christian Kokemohr, Jürgen Pfeifer, Hermann Reuter, Heinz Schlottmann, Bernhard Wietelmann und Albert Windhorst. Obergefreite wurden Andreas Hafer, Andre Harges, Torsten Niemeier, Friedrich Patzer, Hermann Rehling jun., Karin Schlottmann, Ralf Stamme, Ulrich Schmitz, und Martin Winkelmann.

Den Gefreitenwinkel erhielten Ulrich Dammeyer, Daniel Grote, Marion Grote, Brigitte Hagedorn, Irmtraud Hodde, Mareike Hollendiek, Wilfried Hollendiek, Maike Holste, Björn Krießmann, Marccell Katt, Thomas Meyer, Sylvia Person, Helmut Rempe, Martina Spreen, Andrea Strümpler, Marion Strümpler, Martin Vahrenkamp, Sven Viermann und Jörg Wolter.

Fabian Hodde und Björn Lohmeier bewährten sich im abgelaufenen Schützenjahr als Lichtbildner des Bataillons und ließen, bevor der Festball begann, die von ihnen gemachten Aufnahmen, besonders vom festlichen Ablauf beim Königshaus Klasing, Revue passieren. Anschließend hieß es „Ring frei“ zu Tanz und Frohsinn, wobei D.J. Willi Schmidt mit seiner Musik für den richtigen Rhythmus sorgte.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

„Eine Legende besagt: Hätte Herrmann nicht abgeschlossen, würde Friedl immer noch rückwärts laufen“

„Eine Legende besagt: Hätte Herrmann nicht abgeschlossen, würde Friedl immer noch rückwärts laufen“

Flughafen Bremen: Die Ziele im Winterflugplan 2019/2020

Flughafen Bremen: Die Ziele im Winterflugplan 2019/2020

Das bietet das neue Kreuzfahrtschiff "MSC Grandiosa"

Das bietet das neue Kreuzfahrtschiff "MSC Grandiosa"

Beeindruckende Bilder von Wüsten der ganzen Welt – Lebensraum der Extreme

Beeindruckende Bilder von Wüsten der ganzen Welt – Lebensraum der Extreme

Kommentare