Interdisziplinäre Frühförderung wird jetzt auch im Zentrum von Espelkamp angeboten

Alle notwendigen Hilfen aus einer Hand

Rahden - ESPELKAMP · Seit einem Jahr bietet die Diakonische Stiftung Wittekindshof Frühförderung im Kreis Minden-Lübbecke an. Mittlerweile werden mehr als 35 Kinder aus Preußisch Oldendorf, Hüllhorst, Petershagen, Lübbecke, Stemwede, Rahden, Espelkamp und Bad Oeynhausen gefördert.

Seit dem April dieses Jahres können auch Kinder aus dem südlichen Kreis Diepholz im Alter zwischen null und sechs Jahren unterstützt werden. Um kurze Wege zu schaffen, hat der Wittekindshof direkt im Stadtzentrum von Espelkamp einen zweiten Standort für die Frühförderung eröffnet. Im neuen Einkaufszentrum direkt gegenüber der Thomaskirche und wenige Fußwegminuten vom Busbahnhof entfernt (Breslauer Straße 56 – Eingang von der Isenstedter Straße), hat die Stiftung barrierefrei erreichbare Räumlichkeiten über dem Modegeschäft Zone 1 gemietet. „Wir möchten den Familien entgegenkommen. Wir arbeiten sowohl in unseren Räumlichkeiten in Bad Oeynhausen und Espelkamp, als auch mobil. Das heißt, wir kommen zu den Familien, beraten Eltern und fördern das Kind Zuhause in der vertrauten Umgebung“, erklärt Diplom-Heilpädagogin Regina Detering.

Die Räume für Heilpädagogische Förderung, Ergo-, Physiotherapie, Logopädie und psychologische Beratung sind weitgehend eingerichtet. Das Büro kann auch für Gespräche mit Vertretern anderer Einrichtungen, die Kinder und Familien unterstützen, genutzt werden. „Die offizielle Einweihung ist zwar erst für den 23. Juni geplant, aber wir können die Räume schon viel früher nutzen“, freut sich Malu Fels, die Leiterin der Therapeutischen Dienste Wittekindshof, die genau so einen zentralen Standort für die Wittekindshofer Frühförderung gesucht hat.

Herzstück der neuen Räume sind die Fördermaterialien. Dazu gehören Spielsachen wie Bälle, Bilderbücher, Bausteine, Laufrad oder eine Puppenküche, aber auch Rhythmusinstrumente, eine Klangwiege oder eine große Bassschlitztrommel. Hinzu kommen spezielle Fördermaterialien wie sie für standardisierte Tests benötigt werden.

Grundsätzlich wendet sich die Frühförderung an alle Jungen und Mädchen mit Entwicklungsverzögerungen, Behinderung oder drohender Behinderung, die noch nicht zur Schule gehen. „Wenn Eltern sich Sorgen um die Entwicklung ihrer Kinder machen, können sie sich an uns wenden. In einem kostenlosen Beratungsgespräch klären wir die notwendigen Schritte zur Förderung des Kindes und helfen den Eltern bei allen weiteren Antragsformalitäten. Ziel ist es, eine dauerhafte Behinderung zu vermeiden oder die Kinder trotz Handicap darin zu unterstützen, möglichst viel Selbstständigkeit und Selbstvertrauen zu entwickeln“ erklärt die Wittekindshofer Heilpädagogin stellvertretend für das Team der Frühförderung.

Wenn ein Kind gleichzeitig medizinisch-therapeutische und pädagogische Leistungen benötigt, wird eine Interdisziplinäre Frühförderung beantragt. Das ist eine Komplexleistung, bei der Experten aus verschiedenen Fachdisziplinen gemeinsam mit dem Kind und der Familie arbeiten und alle notwendigen Hilfen aus einer Hand anbieten.

Weitere Informationen sind unter http://www.wittekindshof.de/breslauerstrasse zu finden.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Charles und Camilla zu Besuch in Neuseeland

Charles und Camilla zu Besuch in Neuseeland

Hongkong: 100 Aktivisten verbarrikadieren sich weiter in Uni

Hongkong: 100 Aktivisten verbarrikadieren sich weiter in Uni

Busfahrer in Hessen streiken

Busfahrer in Hessen streiken

Winterlicher Hygge-Urlaub auf Fanø

Winterlicher Hygge-Urlaub auf Fanø

Kommentare