Förderverein der Rethemer Arche mit neuem Vorstand / „Eltern ins Boot holen“

Zwergendünger mit Zukunft

+
Freuen sich über den Fortbestand des Fördervereins (v.l.): Michelle Becker, Erika Backhaus, Birgit Leseberg, Angela Vollmer, Julia Otterstätter, Sabine Hallmann und Kinder der Rethemer Arche. ·

Rethem - Erleichterung bei den Müttern Angela Vollmer und Bianca Rodewald, Freude bei den Pädagoginnen Dörthe Göritz-Timme und Birgit Leseberg: Zwergendünger, der Förderverein des Kindergartens Rethemer Arche, kann weitermachen, es gibt einen neuen Vorstand.

Fast ein Jahr haben die beiden Vorsitzenden Vollmer und Rodewald nach Nachfolgern gesucht – und jetzt endlich in Person von Erika Backhaus und Sabine Hallmann gefunden. Julia Otterstätter fungiert als Schriftführerin, Michelle Becker wacht über die Finanzen. Die Kasse prüfen werden Janina Truffel und Regine Vergöhl. Als Beisitzerinnen vertreten Kita-Leiterin Dör the Göritz-Timme und ihre Stellvertreterin Birgit Leseberg die Mitarbeiter der Rethemer Arche im erweiterten Vorstand.

Mit der Übernahme des Vorsitzes wandelt Erika Backhaus auf bereits vertrauten Pfaden. Denn sie gehörte vor 15 Jahren zu den Gründungsmitgliedern von Zwergendünger. Ihre leiblichen Kinder sind der Rethemer Arche natürlich längst entwachsen. Dafür besuchen zwei Schützlinge der Frankenfelderin jetzt die Einrichtung am Kirchplatz.

„Wir orientieren uns an dem, was in der Vergangenheit war“, umschreibt die neue Vorsitzende die Pläne des Fördervereins. Seinem Namen folgend, ist ihm natürlich die Ausstattung der Arche mit qualitativ hochwertigem Material ein großes Anliegen. Dünger für die Zwerge eben.

Wünsche nach Spielgeräten für drinnen und draußen gebe es viele, berichtet Backhaus. Über Neuanschaffungen will der Vorstand in seiner Sitzung am 20. Januar besprechen und seine Vorschläge dann der Kita-Leitung unterbreiten.

„Wir wollen auch gerne die Eltern mit ins Boot holen“, nennt Erika Backhaus schon mal ein weiteres Vorhaben des Vereins. So seien zu einem späteren Zeitpunkt Stammtische angedacht. Gemeinsame Feste sollen ebenfalls dazu beitragen, die Kontakte unter den Vätern und Müttern zu vertiefen.

Sicher hätte der Förderverein nichts dagegen, auf diese Weise weitere Mitstreiter zu finden. Rund 60 Mitglieder, so schätzt die Vorsitzende, hat Zwergendünger. Die Hälfte davon hat gar keine Kinder mehr in der Rethemer Arche. Da bleiben also rein rechnerisch noch eine Menge Familien im Kindergarten und in der Krippe übrig, die beitreten können.

Der Mitgliedsbeitrag ist mit zehn Euro im Jahr denkbar niedrig und kann doch so viel bewirken. Wer beitreten möchte, der findet im Eingangsbereich der Rethemer Arche das nötige Formular. Und wer dem Förderverein und damit den Kindern eine Spende zukommen lassen möchte, kann über den Kindergarten gerne in Kontakt treten zum Förderverein Zwergendünger. · kp

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Polizei: Vermutlich keine Überlebenden mehr auf Vulkaninsel

Polizei: Vermutlich keine Überlebenden mehr auf Vulkaninsel

Wie passt der Weihnachtsbaum zum Klimawandel?

Wie passt der Weihnachtsbaum zum Klimawandel?

Weihnachtsmarkt in Martfeld

Weihnachtsmarkt in Martfeld

„ABBA – The Tribute Concert“ in der Mensa

„ABBA – The Tribute Concert“ in der Mensa

Meistgelesene Artikel

Schild-Schrauber will nach seinem Werkzeug fragen und fährt betrunken zur Polizei

Schild-Schrauber will nach seinem Werkzeug fragen und fährt betrunken zur Polizei

Keine Bettensperrung

Keine Bettensperrung

Streit zwischen Frauen eskaliert

Streit zwischen Frauen eskaliert

Weihnachtsmarkt Walsrode mit viel Musik

Weihnachtsmarkt Walsrode mit viel Musik

Kommentare