Untersuchungsergebnisse

Wolfswelpen in Munster totgebissen

Munster - Die beiden im August auf dem Truppenübungsplatz Munster-Nord gefundenen toten Wolfswelpen sind an schweren Bissverletzungen gestorben.

Die Wunden könnten von einem Wolf oder einem großen Hund stammen, teilte eine Sprecherin des Niedersächsischen Landesbetriebs für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) am Mittwoch nach Untersuchungen des Leibniz-Instituts für Zoo- und Wildtierforschung in Berlin mit. 

Die Welpen waren Nachkommen einer Fähe, die Anfang Juli im Heidekreis bei Bispingen bei einem Verkehrsunfall tödlich verletzt worden war. Der Vater war ein sowohl auf dem Gelände von Rheinmetall bei Unterlüß als auch auf dem Truppenübungsplatz Munster nachgewiesener Rüde, wie das Senckenberg-Institut im hessischen Gelnhausen laut NLWKN herausfand.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

US-Bundesregierung im Zwangsstillstand

US-Bundesregierung im Zwangsstillstand

Das sind die 99 beliebtesten Strände der ganzen Welt

Das sind die 99 beliebtesten Strände der ganzen Welt

Bilder aus Kroatien: DHB-Team zittert sich zum Sieg 

Bilder aus Kroatien: DHB-Team zittert sich zum Sieg 

Werder-Wechsel zu Bayern

Werder-Wechsel zu Bayern

Meistgelesene Artikel

Hochzeitsmesse in der Villa Wolff in Bomlitz

Hochzeitsmesse in der Villa Wolff in Bomlitz

Umweltminister äußert sich zu Wolfssichtungen in Walsrode

Umweltminister äußert sich zu Wolfssichtungen in Walsrode

Samtgemeinde Rethem als Tourenziel des Entdeckertages

Samtgemeinde Rethem als Tourenziel des Entdeckertages

Naturschutz im Aller-Leine-Tal: Lies mahnt Beteiligte

Naturschutz im Aller-Leine-Tal: Lies mahnt Beteiligte

Kommentare