Dow-Standort im Heidekreis setzt Zeichen

Workshop für weibliche Führungskräfte

Die Workshop-Teilnehmerinnen in Bomlitz.

Bomlitz - 24 Teilnehmerinnen aus ganz Europa und darüber hinaus nahmen an den „R&D Women’s Development Days 2016“ bei Dow teil. Sie waren nach Bomlitz gekommen, um gemeinsam an Themen zur Erreichung von Führungspositionen zu arbeiten. Interne und externe Referentinnen sorgten für den roten Faden während des Workshops.

Ein Höhepunkt war eine Podiumsdiskussion, bei der sich auch die Europadirektorin für Forschung und Entwicklung, Prof. Dr. Wiltrud Treffenfeldt, sowie der Dow-Deutschland-Präsident Dr. Willem Huisman den kritischen Fragen der Teilnehmerinnen stellten.

„Wir brauchen mehr Frauen in Führungspositionen, weil Unternehmen mit Frauen in leitenden Funktionen ganz einfach erfolgreicher sind. Das ist durch zahlreiche Studien belegt“, sagt Projektleiterin Sabine Baldwin, die mit ihrem Team das innovative Konzept entwickelt und umgesetzt hat. „Dabei geht es nicht um die stumpfe Erfüllung irgendwelcher Quoten. Wir brauchen das Zusammenspiel weiblicher und männlicher Talente, um erfolgreich zu sein. Die Mischung macht es aus.“

Das Projekt wurde durch die Bomlitzer Werksleitung unterstützt. „Wir wollen Frauen darin bestärken, ihren Ambitionen zu folgen. Mit diesem außergewöhnlichen Projekt bieten wir ihnen hierfür eine Plattform. Die Inhalte der Trainingseinheiten basieren auf neuesten Forschungen und gehen über die übliche Karriereberatung hinaus“, sagt Dr. Neldes Hovestad, Werksleiter in Bomlitz. „Ich bin sehr stolz auf diese Initiative unserer Forschung & Entwicklung.“

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Bilder: Deutsche Frauen holen Sieg gegen Italien

Bilder: Deutsche Frauen holen Sieg gegen Italien

Eskalation: Palästinenser brechen Kontakte zu Israel ab

Eskalation: Palästinenser brechen Kontakte zu Israel ab

DFB-Frauen auf Kurs EM-Viertelfinale: 2:1 gegen Italien

DFB-Frauen auf Kurs EM-Viertelfinale: 2:1 gegen Italien

Tritt Prinz George in die Fußstapfen seines Vaters? 

Tritt Prinz George in die Fußstapfen seines Vaters? 

Meistgelesene Artikel

Der erste Alpaka-Nachwuchs in Kirchwahlingen

Der erste Alpaka-Nachwuchs in Kirchwahlingen

Lischke: „Wir müssen einfach in anderen Formaten denken“

Lischke: „Wir müssen einfach in anderen Formaten denken“

Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries im Gespräch mit dem Mittelstand

Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries im Gespräch mit dem Mittelstand

Autofahrer stirbt nach Kollision mit Baum

Autofahrer stirbt nach Kollision mit Baum

Kommentare