Premiere des Films „Timebreakers“ am Sonnabend im Capitol-Theater

Es wird einen Oscar geben

Am Sonnabend ist es endlich soweit: Die „Timies“ kommen ins Kino. - Foto: dreamfactory

Walsrode - Wenn der Bomlitzer Filmemacher Niels Marquardt derzeit nicht alle Hände voll zu tun hätte, würde er wahrscheinlich ziemlich nervös sein. Am Sonnabend, 27. August, feiert sein Heidekreis-Film „Timebreakers – auf der Suche nach dem geheimnisvollen Heidekristall“ Premiere.

Ab 14 Uhr wird vor und im Walsroder Capitol-Theater einiges los sein. Und eines steht schon jetzt fest: Es wird einen Oscar geben. „Ich bin derzeit immer noch damit beschäftigt, den Film zu optimieren. Aber das könnte ich auch noch drei Jahre lang machen und wäre immer noch nicht fertig“, sagt Niels Marquardt und lacht. 

Da der Premierentermin bereits seit langem feststeht, bleibt ihm nicht mehr ganz viel Zeit. Außerdem gibt es schließlich viele Dinge für die Premiere zu organisieren. So werden fast alle Darsteller im Capitol mit von der Partie sein. „Eventuell wird auch noch der eine oder andere Prominente dabei sein“, hofft Marquardt. Hinzu kommen einige Menschen in mittelalterlichen Kostümen. Passt: Schließlich geht es in „Timebreakers“ auch um Reisen in die Vergangenheit. Kinderschminken mit Glittertattoos darf nicht fehlen.

Wie es sich für eine Premiere gehört, wird vor dem Kino ein roter Teppich ausgerollt, an dem sich die Fans, auch die, die keine Karte für die Vorstellung ergattert haben, Autogramme holen können. Ein weiteres Bonbon: Die Hauptdarsteller werden sich auf einer großen Oscar-Statue im gegenüberliegenden „Oscar´s“ mit Autogrammen verewigen. Alexander Geis, Inhaber der Bistro-Bar, wird das gute Stück später versteigern.

Am Sonnabend öffnen sich die Türen des Capitol-Theaters um 14 Uhr. Zwei von mehreren Sälen, in denen Timebreakers“ gezeigt wird, sind bereits ausverkauft. Wer noch Tickets haben möchte, kann sie täglich an der Kinokasse kaufen.

Wer eine Karte hat, kann sich freuen, denn zur Premiere wird eine besondere Version des Films gezeigt. Alle Szenen, die dem Schnitt zum Opfer fielen, sind in dieser Fassung enthalten.

„Nach den aktuellen Veröffentlichungen des Trailers und des Musikvideos melden auch immer mehr Kinos Interesse an, den Film spielen zu wollen, bei der großen Kinokette Cineplex wird er sogar schon als eine Art Geheimtipp gehandelt. Da lag es nah, sich den Kinonormen anzupassen und den etwas zu lang geratenen Film zu kürzen. Einige Darsteller hat es leider erwischt, diese sollen dann aber auch bei der Premiere groß gefeiert werden“, erklärt Marquardt.

Mittlerweile gibt es sogar ein Buch über die Timebreakers, erschienen im Brigthon Verlag. Das Druckwerk ist im Rahmen der Premiere erhältlich. Wer mag, kann es sich gleich signieren lassen.

Kürzlich hat Larissa Felber, eine der Hauptdarstellerinnen, den Titelsong des Filmes „Freunde für immer“ in die Promotion gegeben. Ab morgen wird er auf sämtlichen bekannten Downloadportalen angeboten.

mf

Mehr zum Thema:

Team Trump: Das Kabinett des künftigen US-Präsidenten

Team Trump: Das Kabinett des künftigen US-Präsidenten

Grande Dame des Liberalismus: Hildegard Hamm-Brücher ist tot

Grande Dame des Liberalismus: Hildegard Hamm-Brücher ist tot

Weihnachtskonzert des Rotenburger Ratsgymnasiums

Weihnachtskonzert des Rotenburger Ratsgymnasiums

Verden: Tanz macht Schule 

Verden: Tanz macht Schule 

Meistgelesene Artikel

Als die Mondsichel …

Als die Mondsichel …

Abbruch in der 90. Minute

Abbruch in der 90. Minute

Aller-Leine-Tal: Drei Auszeichnungen

Aller-Leine-Tal: Drei Auszeichnungen

Lovemobil brennt aus

Lovemobil brennt aus

Kommentare