Großes Interesse an Baugrundstücken in der Stadt

„Wir dürfen unsere Dörfer nicht ausbluten lassen“

+
Im „Sieverdinger Kirchweg“ geht es mit dem Bau von Einfamilienhäusern schnell voran.

Walsrode - Walsrode benötigt dringend Bauplätze. Das wurde in der jüngsten Stadtratsitzung mehr als deutlich. Bürgermeisterin Helma Spöring hatte über eine sehr starke Nachfrage nach Bauplätzen in der Kernstadt und auch in den Dörfern gesprochen. Allein für das neue Baugebiet „Nordsunder“, wo 27 Bauplätze zur Verfügung stehen werden, liegen 128 Anfragen vor. „Es ist ja auch eine großartige Lage,“ sagt die Bürgermeisterin.

Die weiteren Planungsarbeiten könnten schon bald beginnen, da die Maßnahme vom Rat durchgewunken wurde. Nach Auskunft der Kreissparkasse Walsrode und ihres Direktors Matthias Schröder wird die für dieses Baugebiet zuständige Grundstücks- und Erschließungsgesellschaft Südheide (GES) im Frühling alle Interessenten einladen und über die weiteren Schritte informieren. Die Vergabe der Grundstücke soll, wie GES-Geschäftsführer Marcus Bleßmann sagte, per Los erfolgen.

Fortschritte macht auch das zweite große Wohnungsbauprojekt am Stadtplatz, in das die Kreissparkasse involviert ist. Hier werden einmal 67 Wohnungen in verschiedenen Größen zur Verfügung stehen. „Wir rechnen damit, dass es nach der nächsten Bauausschuss-Sitzung der Stadt weitergehen kann. Bürgermeisterin Spöring sieht hier keine Probleme mehr“, hieß es vonseiten der Sparkasse.

Im Bereich des sogenannten „Maisfelds“ gegenüber dem Eckernworth-Stadion soll nicht nur die neue Krippe entstehen. Hier wird die Stadt rund zehn Bauplätze mit jeweils 800 Quadratmetern Fläche zur Verfügung stellen können. Ein entsprechender Plan wird erstellt. Das Bebauungsgebiet 4 „Sieverdinger Kirchweg“ wird zurzeit fleißig bebaut. Im Bereich „Puls“ überlegt die Stadt derzeit, ein neues Gebäude mit Wohnungen zu schaffen.

„Wir benötigen dringend mehr Bauplätze“

„Wir benötigen in der Kernstadt dringend mehr Bauplätze, damit wir den enormen Bedarf decken können. In diesem Zusammenhang sprach Helma Spöring auch die „Industriehalde“ Raiffeisenmarkt an der Gänseweide und Teile des dortigen Bauhofes an, wo in Kürze ein Gebäude abgerissen werden soll. „Wäre eine sehr komfortable Fläche für ein neues Wohnungsbaugebiet, aber hier sind noch einige Gespräche nötig.“ Kontakt habe die Bürgermeisterin aber bereits mit der Raiffeisen Zentralheide aufgenommen.

Der Flächennutzungsplan für Walsrode, der eigentlich im Herbst fortgeführt werden sollte, steht nun für 2018 auf dem Programm. Neue Baugebiete werden zurzeit in Benzen – bereits in Vollplanung mit zehn neuen Grundstücken – und in Düshorn entwickelt, auch in Groß-Eilstorf und im kleinen Ausmaß in Krelingen. „Wir wollen und dürfen unsere Dörfer nicht ausbluten lassen“, sagte die Bürgermeisterin. Deshalb seien neue Grundstücksflächen auch in den Dörfern unbedingt notwendig.

Eine andere „Baustelle“ ist der ehemalige Verladebereich der Bahn, den die Stadt aufkaufen möchte. Dort sollen gemeinsam mit dem Landkreis neue Parkplatzflächen entstehen. „Der Zustand an der Berufsschule ist einfach katastrophal“, begründete Spöring die Pläne.

Das Schulgelände ist regelmäßig von Autos völlig zugeparkt.  

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Xi Jinping träumt von China als Weltmacht

Xi Jinping träumt von China als Weltmacht

Worauf freut ihr euch am meisten auf dem Freimarkt?

Worauf freut ihr euch am meisten auf dem Freimarkt?

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Sparsam arbeiten: So pariert man ein Rinderfilet

Sparsam arbeiten: So pariert man ein Rinderfilet

Meistgelesene Artikel

Torsten Frings neuer Schirmherr der Serengeti-Park-Stiftung

Torsten Frings neuer Schirmherr der Serengeti-Park-Stiftung

Stadtbild Rethem: Steigerung der Attraktivität

Stadtbild Rethem: Steigerung der Attraktivität

Betrunkener tritt, schlägt, randaliert und beleidigt Polizisten

Betrunkener tritt, schlägt, randaliert und beleidigt Polizisten

SPD siegt bei den Zweitstimmen im Wahlkreis 43

SPD siegt bei den Zweitstimmen im Wahlkreis 43

Kommentare