Bürgerinitiative greift in Wahlkampf zum Bürgerentscheid für das Heidekreis-Klinikum ein

Walsroder kämpfen für Standort in Fallingbostel

Das Logo der neuen Bürgerinitiative um Lars Böttcher in Walsrode wirbt für den Standort F4.
+
Das Logo der neuen Bürgerinitiative um Lars Böttcher in Walsrode wirbt für den Standort F4.

Walsrode – „Ich habe nur den ersten Schritt gemacht, es hat nur der Funke gefehlt, aber ich habe schon viel Zuspruch erhalten. Jetzt wollen wir eine zweite Ebene schaffen, um die Bürger Walsrodes aufzuklären,“ sagt Lars Böttcher aus Borg. Am Freitag wurde die Internetseite, die sich für ein neues Heidekreis-Klinikum am Standort in Bad Fallingbostel (F4) einsetzt, freigeschaltet und verzeichnete gleich mehr als 1800 Klicks.

Mit der Internetseite nahm auch die zweite Bürgerinitiative für den Klinikstandort F4 ihre Arbeit auf. Ihr Sprecher, Lars Böttcher, kündigte gleich mal weitere Aktivitäten an. Er will mit seinen Mitstreitern eine beständige Gruppe bilden und klarmachen, wohin das Heidekreisklinikum gehört.

Zum Kernteam dieser zweiten Initiative nach Schwarmstedt gehören neben Böttcher noch Robert Juhas, Marcel Kirschner und Martin Plesse. Ihr Ziel ist, zum Bürgerentscheid am 18. April umfassende Informationen zu verteilen und die Beteiligung an der Wahl zu erhöhen. Der Ausgang der Wahl habe entscheidende Auswirkungen für die medizinische Grundversorgung und Zukunft der Bevölkerung im Heidekreis.

„Unser Anliegen ist keine leichte Aufgabe, da die Fragestellung auf dem Wahlzettel nicht unbedingt leicht zu verstehen ist. Wir werden in den nächsten Wochen erklären, warum nur ein Kreuz bei ,Nein" auf dem Wahlzettel ein neues Heidekreis-Klinikum ermöglichen wird“, sagt Böttcher.

Widersprüchliche Aussagen der beiden Lager

Wer dem Aufruf des Bürgerbegehrens folge, werde enttäuscht werden. Es gebe in seiner Forderung vor, dass auch ein Standort bei Dorfmark möglich sei und fordere dazu auf, für dieses Ansinnen zu stimmen.

Die Mitarbeiter und die Leitung des Heidekreis-Klinikums, viele engagierte Bürger und Bürgerinnen sowie Politiker und Politikerinnen auf Kreis- und Landesebene widersprächen dieser Aussage und sehen die Zukunft des Heidekreises gefährdet. „Wir möchten jeden einzelnen Bürger und jede einzelne Bürgerin dazu animieren, sich zu informieren und zur Wahl zu gehen. Jede Stimme zählt.“

„Wer dafür ist, stimmt mit Nein“

Die Walsroder Bürgerinitiative stelle hierzu umfangreiches Informationsmaterial zur Verfügung. Darüber hinaus seien Infostände, unter Einhaltung der Corona-Maßnahmen, geplant.

„Kommen Sie zu uns, wir beantworten Ihre Fragen und freuen uns über angeregte Diskussionen rund um den Bürgerentscheid und warum nur ein „Nein“ ein „Dafür“ ist“, so der Sprecher der Walsroder Bürgerinitiative. „Wer dafür ist, stimmt mit Nein.“  

Von Klaus Müller

Weitere Informationen

auch auf der Webseite

https://bi-krankenhaus-Walsrode.de

oder auf Facebook. https://www.facebook.com/BI.Krankenhaus.Walsrode

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Perfekt für den Frühling: Weinpaket „Grün, Grüner, Veltliner“

Perfekt für den Frühling: Weinpaket „Grün, Grüner, Veltliner“

Trotz großem Kampf gegen Man City: Aus für den BVB

Trotz großem Kampf gegen Man City: Aus für den BVB

Smartes Housekeeping: Haushaltshilfe einfach online buchen

Smartes Housekeeping: Haushaltshilfe einfach online buchen

Bindung zu Ihrem Hund stärken – Jetzt kostenlos an einem Online-Kurs teilnehmen

Bindung zu Ihrem Hund stärken – Jetzt kostenlos an einem Online-Kurs teilnehmen

Meistgelesene Artikel

Nabu unterstützt bei Aufbau von wolfabweisenden Zäunen

Nabu unterstützt bei Aufbau von wolfabweisenden Zäunen

Nabu unterstützt bei Aufbau von wolfabweisenden Zäunen
„Leute bleibt an diesem Wochenende zu Hause“

„Leute bleibt an diesem Wochenende zu Hause“

„Leute bleibt an diesem Wochenende zu Hause“
Lkw-Fahrer tot in seiner Kabine gefunden - Todesursache unklar

Lkw-Fahrer tot in seiner Kabine gefunden - Todesursache unklar

Lkw-Fahrer tot in seiner Kabine gefunden - Todesursache unklar
Kijuku unter einem neuen Vorsitz

Kijuku unter einem neuen Vorsitz

Kijuku unter einem neuen Vorsitz

Kommentare