Polizei Walsrode ermittelt

Unbekannte setzen Katzenbabys aus - für ein Tier kommt jede Hilfe zu spät

+
Unbekannte haben in Walsrode Katzenbabies ausgesetzt. Ein Tier starb.

In Walsrode sind von Unbekannten Katzenbabys ausgesetzt worden. Für ein Tier kam jedoch jede Hilfe zu spät. Die Polizei ermittelt und sucht nach Hinweisen.

Walsrode - Im Bereich Fulde nahe Walsrode haben Unbekannten in einem Waldgebiet an der Autobahnbrücke der Autobahn 27 sechs männliche Katzenkinder ausgesetzt. Die Tiere sind grau-getigert oder schwarz und sehr zutraulich.

Walsrode: Katzenbabys in schlechtem Zustand

Zum Zeitpunkt des Auffindens Ende Oktober nahe Walsrode waren die Katzenbabys in einem schlechten gesundheitlichen Zustand. Die Finderin brachte die sechs Tiere daraufhin in das Tierheim Hodenhagen. Inzwischen sind fast alle Tiere an neue Besitzer vermittelt, eine Katze starb, heißt es von der Polizei.

Die Polizei im Heidekreis ermittelt nun wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz. Wer Hinweise zur Herkunft der Katzenbabys, die nahe Walsrode/Fulde gefunden wurden, geben kann, meldet sich bei der Polizei in Walsrode unter der Telefonnummer 05161/984480.

jdw

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Weihnachtszeit in der Filmkulisse New York

Weihnachtszeit in der Filmkulisse New York

Weihnachtskonzert des Domgymnasiums Verden

Weihnachtskonzert des Domgymnasiums Verden

Tanz macht Schule in der Stadthalle Verden

Tanz macht Schule in der Stadthalle Verden

Was Jugendliche über K.o.-Tropfen wissen sollten

Was Jugendliche über K.o.-Tropfen wissen sollten

Meistgelesene Artikel

„Goldene Olga“ geht zum neunten Mal in den Heidekreis

„Goldene Olga“ geht zum neunten Mal in den Heidekreis

Schild-Schrauber will nach seinem Werkzeug fragen und fährt betrunken zur Polizei

Schild-Schrauber will nach seinem Werkzeug fragen und fährt betrunken zur Polizei

Weihnachtsmarkt Walsrode mit viel Musik

Weihnachtsmarkt Walsrode mit viel Musik

Ehrenamtspreis geht an Frank Heuer

Ehrenamtspreis geht an Frank Heuer

Kommentare