Gute Auswahl

Theaterprogramm von TriBuehne für die neue Saison

+
„Der Vorname“: Anne Weinknecht, Christian Kaiser, Benjamin Kernen und Martin Lindow (v.l.).

Walsrode - „Vorhang auf“ heißt es im Oktober in Walsrode. Der Kulturverein TriBuehne und die Konzertdirektion Landgraf haben das Programm für die Saison 2017/2018 festgelegt. Theaterfreunde dürften sich auf fünf hochklassige Aufführungen und viele gute Schauspieler freuen, versprechen die Organisatoren.

„Kultur muss in die Breite gehen und nicht nur für die Elite da sein“, sagt Sven Graf von der Konzertdirektion Landgraf in einer Pressemitteilung. Das Familienunternehmen aus Titisee-Neustadt arbeitet mit 400 Kooperationspartnern zusammen, bietet pro Jahr 40 Produktionen und spielt etwa 1100 Aufführungen in den Beneluxländern sowie in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Ungewöhnliche Stücke für ein Boulevard-Theater

Einer der Partner ist jetzt der Verein TriBuehne. „In Sachen Stückeauswahl besprechen wir uns, bringen den Überblick über das Angebot und die Erfahrung vor Ort zusammen“, erklärt TriBuehne-Geschäftsführerin Christina Kaminski das Prozedere. „Wir zeigen Stücke, die für ein Tourneetheater, von dem man an sich eher Boulevard erwartet, ungewöhnlich sind“, betont Sven Graf.

Los geht es am Sonntag, 8. Oktober, mit dem Stück „Terror“ von Ferdinand von Schirach. Ein von Terroristen gekaperter Airbus nimmt Kurs auf die Allianz-Arena in München. Major Lars Koch, Kampfjetpilot der Bundeswehr, erhält den Befehl, das Passagierflugzeug abzudrängen, was misslingt. Er entscheidet, den Airbus abzuschießen, um die 70.000 Fußballfans im Stadion zu retten. Die 164 Menschen im Airbus kommen ums Leben. Ist Koch schuldig? In einer kleinen Pause muss das Publikum urteilen und entscheiden, wie das Stück weitergeht und welches Urteil am Ende gesprochen wird. Auf der Bühne ist unter anderen Johannes Brandrup als Vorsitzender Richter zu sehen.

Im Reformationsjahr darf ein Luther-Stück nicht fehlen

Am Dienstag, 28. November, geht es mit dem Stück „Martin Luther & Thomas Münzer oder die Einführung der Buchhaltung“ von Dieter Forte weiter. „Das Stück dreht sich nicht nur um das Leben Luthers, sondern auch um das Leben darüber hinaus“, informiert Sven Graf. In dem Stück geht es um Menschen im Netz der Macht, um wechselnde Allianzen und die Verflechtungen von Kirchengeschichte, Politik und Wirtschaftsgeschichte zur Zeit der Reformation.

Ein Klassiker wird am Sonntag, 14. Januar, aufgeführt, „Die Blechtrommel“ nach dem Roman von Günter Grass. Im Rückblick erzählt der mittlerweile fast auf Normalgröße gewachsene Blechtrommler Oskar Matzerath von seinem Leben. Das Stück erhielt den 1. Inthega-Preis „Die Neuberin“.

Grimmepreisträger Martin Lindow spielt in „Der Vorname“

Einen unterhaltsamen Abend verspricht „Der Vorname“, eine Komödie von Matthieu Delaporte und Alexandre Patellière, die am Freitag, 23. Februar, gespielt wird. Ein gemütlicher Abend soll es werden in der Wohnung des Literaturprofessors Pierre und seiner Frau Elisabeth. Außer Elisabeths Bruder Vincent und seiner schwangeren Partnerin Anna haben die beiden ihren besten Freund Claude eingeladen. Um für „Stimmung“ zu sorgen, enthüllt Vincent den Freunden den geplanten Vornamen seines ungeborenen Sohnes: Adolphe. Allgemeine Fassungslosigkeit. Die Rolle des Vincents verkörpert Grimmepreisträger Martin Lindow.

„Vater“, eine Tragikkomödie von Florian Zeller, wird am Freitag, 13. April, gezeigt. Das Stück wurde 2016 mit dem Prix Molière ausgezeichnet. Der 80-jährige André lebt allein in seiner Pariser Wohnung und versucht, vor Anne, seiner älteren Tochter, den Eindruck aufrechtzuerhalten, alles sei in Ordnung. Wobei ganz offensichtlich ist, dass er allein nicht mehr zurechtkommen kann. Die komödiantische Dynamik ergibt sich aus den abrupten Stimmungsschwankungen der Hauptperson.

Kindertheater am 22. November

Kinder sollten sich Mittwoch, 22. November, vormerken. Dann wird um 9 und um 11 Uhr das Stück „Pippi plündert den Weihnachtsbaum“ von Astrid Lindgren aufgeführt.

Tickets gibt es an den Vorverkaufsstellen und in der Walsroder Tourist-Information. Dort wird Christina Kaminski von September bis März, dienstags und mittwochs, 10 bis 12 Uhr, anzutreffen sein. Verkauft werden Einzelkarten und Abonnements. Weitere Infos beim Verein TriBuehne, Am Risch 26, Bad Fallingbostel, Telefon 01522/9462061, E-Mail info@kultur-tribuehne.de oder auf der Homepage von TriBuehne.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Zeig mir dein Auto und ich sag dir wer du bist

Zeig mir dein Auto und ich sag dir wer du bist

Wiederverwertung: Aus Plastikflaschen werden Stiefelspanner

Wiederverwertung: Aus Plastikflaschen werden Stiefelspanner

Leipzig verliert auf Schalke - BVB siegt 3:0 in Wolfsburg

Leipzig verliert auf Schalke - BVB siegt 3:0 in Wolfsburg

Parkhausteile stürzen ab - Autos hängen in der Luft

Parkhausteile stürzen ab - Autos hängen in der Luft

Meistgelesene Artikel

Polizei zieht fahrunfähigen Senior aus dem Verkehr

Polizei zieht fahrunfähigen Senior aus dem Verkehr

Mehrfacher Zwergfalken-Nachwuchs im Weltvogelpark

Mehrfacher Zwergfalken-Nachwuchs im Weltvogelpark

Dorfmark hat seit Sonntag einen neuen König

Dorfmark hat seit Sonntag einen neuen König

Unwetter: Nur kurz, aber gewaltig

Unwetter: Nur kurz, aber gewaltig

Kommentare