Update: Aktionen in Garbsen und Hannover

Nach brutalem Angriff in Walsrode: Polizei durchsucht Täter-Wohnungen

+
Mit zahlreiche Polizeikräften sind am Dienstag Wohnungen in Garbsen und Hannover durchsucht worden.

Nach einem brutalen Angriff auf mehrere Personen in Walsrode hat die Polizei nun zwei Wohnungen in Garbsen und Hannover durchsucht. Der Überfall ereignete sich bereits am 14. Januar, teilt die Polizei mit.

Update, 27. März: Polizei durchsucht Täter-Wohnungen
Walsrode/Garbsen/Hannover - Nach der gewalttätigen Auseinandersetzung mehrerer Personen in einem Lokal an der Bergstraße in Walsrode hat die Polizei nun zwei Wohnungen durchsucht. Die Ermittlungsgruppe „Bergstraße“, die nach dem Vorfall vom 14. Januar gebildet wurde, war gemeinsam mit Kräften der Bereitschaftspolizei und der Dienststelle Garbsen im Einsatz, teilt die Polizei mit.

Die umfangreichen Ermittlungen führten nun am Dienstagvormittag zu den Durchsuchungsbeschlüssen für die Wohnungen in Garbsen und Hannover, den Wohnorten des Haupttäters und eines Mittäters. Ob wichtige Funde gemacht wurden, teilte die Polizei nicht mit, um die Ermittlungen nicht zu gefährden.

Täter setzen Reizgas, Hieb- und Schlagwaffen ein

Kurzer Rückblick auf den Überfall: In dem Lokal an der Bergstraße befanden sich am 14. Januar mehrere Personen, die Renovierungsarbeiten durchführten. Plötzlich fuhren Fahrzeuge vor, mehrere Männer stiegen aus und griffen die Personen im Lokal an. Dabei kamen Reizgas sowie Hieb- und Schlagwaffen zum Einsatz. Die Opfer wurden zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Die Polizei nahm vier Personen fest.

Erste Polizei-Meldung - Zeugen gesucht

Die Polizei bittet um Hinweise zur Auseinandersetzung vom Montag an der Bergstraße in Walsrode. Überfallartig waren Fahrzeuge vor ein Gebäude gefahren und Personen in ein Lokal gestürmt.

Sie hatten dort Reizgas sowie Hieb- und Schlagwaffen gegen dort arbeitende Personen eingesetzt und waren geflüchtet. Die Polizei nahm vier Männer fest. Zwei von ihnen kamen in Untersuchungshaft, teilen die Beamten mit.

Der Zentrale Kriminaldienst in Soltau fragt, wem am Montag, zwischen 16.30 und 17 Uhr, verdächtige Fahrzeuge mit auswärtigem Kennzeichen im fraglichen Bereich aufgefallen sind. Außerdem ist von Interesse, ob weitere Beobachtungen gemacht wurden, die mit dem Fall in Verbindung stehen könnten. Hinweise unter Telefon 05191/93800.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Johnson muss um Brexit-Deal kämpfen

Johnson muss um Brexit-Deal kämpfen

So bekommen Welpen eine gute Kinderstube

So bekommen Welpen eine gute Kinderstube

Pence verhandelt mit Erdogan über Waffenruhe in Nordsyrien

Pence verhandelt mit Erdogan über Waffenruhe in Nordsyrien

Cricket und Moschee-Besuch: William und Kate in Lahore

Cricket und Moschee-Besuch: William und Kate in Lahore

Meistgelesene Artikel

Bewaffnetes Räuber-Trio überfällt Ehepaar und Tochter in deren Haus

Bewaffnetes Räuber-Trio überfällt Ehepaar und Tochter in deren Haus

„Wolfsbrand“: Flammen über der Schotenheide

„Wolfsbrand“: Flammen über der Schotenheide

Musikkabarett mit Überraschungen

Musikkabarett mit Überraschungen

33 Fahrzeuge zu schnell

33 Fahrzeuge zu schnell

Kommentare