Party mit „Dirty Dancing“ und Hot Chocolate

Walsroder fiebern NDR-Stadtwette entgegen

+
In der Stadthalle üben Walsroder mit den beiden Tanzschulen der Stadt die Elemente von „Dirty Dancing“ ein. Zu „The Time of my Life“ wird die Stadtwette heute, um 19.30 Uhr, eingelöst.

Walsrode - Klaus Bieker scheint nichts aus der Ruhe zu bringen, auch nicht, wenn es um das wohl größte Event für Walsrode seit Jahren geht: „Seit Dezember bin ich mit den NDR in Kontakt, nachdem feststand, dass das Finale der diesjährigen Sommertour in unserer Stadt stattfinden soll.“

Gemeinsam mit dem Orga-Team, das aus den stadtfesterfahrenen Walsrodern Manfred Wenzel, Thomas Groß und Herbert Meyer besteht, und mit dem NDR, entwickelte er das Konzept. Heute, 19.30 Uhr, wollen die Walsroder nicht nur die „Dirty dancing“-Stadtwette – mindestens 250 Menschen tanzen und singen zu „The Time of my Life“ in den typischen 60er-Jahre-Kostümen – gewinnen, sondern den Abend zum Sommermärchen machen. Dann wird die berühmte Popgruppe Hot Chocolate („You Sexy Thing“) sicherlich Tausende auf dem Großparkplatz an der Alten Post begeistern.

In den zurückliegenden Tagen ist allerorts Initiative angesagt: in den Kindergärten und Schulen, in der Werkstatt der Behinderten, in der Stadthalle, wo gleich zwei Tanzschulen die Schritte mit fast 100 interessierten Walsroderinnen und Walsrodern einübten. Selbst die aus „Dirty Dancing“ bekannte Hebefigur wurde kräftig geprobt.

Den Film sahen am Dienstag im Capitol bereits mehr als 100 Besucher bei einer kostenlosen Vorführung. Klaus Bieker: „Ich hatte nie gedacht, dass so viele Leute kommen würden. Einfach toll.“

Bei Klaus Bieker laufen die Fäden zusammen. 

In einer Halle im Vorbrücker Gewerbegebiet entstanden Plakatwände, die von vier Walsroder und Krelinger Künstlern und später von Kindern bemalt wurden. Sie sollen heute neben der gigantischen Bühne (Bieker: „Soll wohl 18 bis 20 Meter lang sein“) aufgestellt werden. „Dazu benötigen wir noch viele Helferinnen und Helfer“, hofft Bieker auf Freiwillige, die sich heute noch bei ihm melden können.

Feuer und Flamme ist man auch im Anders-Hotel in Walsrode: Hier probte ein junges Mitarbeiterteam vor laufenden NDR-Kameras die Filmszene mit den gewaltigen Melonen, die heute Abend während der Live-Übertragung ab 19.30 Uhr im NDR-Fernsehen zu sehen sein wird. Kinder der Kita Grünstraße werden dann einen kleinen Stand aufgebaut haben und gemeinsam mit den Anders-Leuten kleine Kürbis-Häppchen verteilen.

5.000 Besucher erwartet

„Der Platz ist gut für rund 5.000 Besucher“, schätzt Bieker. Und die werden, wenn alles gut geht, auch heute in Walsrode sein. „Ich habe aus ganz Niedersachsen E-Mails, Whats Apps und Anrufe bekommen. Man interessiert sich sehr für diese NDR-Sommerparty.“

Der 56-jährige Pressesprecher der Stadt weist auf die guten Parkmöglichkeiten rund um die Veranstaltung hin, aber auch darauf, dass der Platz gut gesichert sei. „Wir werden mehrere Lastwagen an den Eingängen stehen haben. Und für den absoluten Notfall gibt es einen Hubschrauberlandeplatz.“

Auch die Sicherheit im Blick, freuen sich die Heidjer nun auf dieses Fest. „Wir wollen die Stadtwette schaffen, und wir wollen feiern“, hört man aus der Hermann-Löns-Stadt. 

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Bilder: Abfahrer Dreßen stellt die Ski-Welt in Kitzbühel auf den Kopf

Bilder: Abfahrer Dreßen stellt die Ski-Welt in Kitzbühel auf den Kopf

Fotostrecke: Abschlusstraining vor dem Bayern-Spiel

Fotostrecke: Abschlusstraining vor dem Bayern-Spiel

US-Bundesregierung im Zwangsstillstand

US-Bundesregierung im Zwangsstillstand

Das sind die 99 beliebtesten Strände der ganzen Welt

Das sind die 99 beliebtesten Strände der ganzen Welt

Meistgelesene Artikel

Hochzeitsmesse in der Villa Wolff in Bomlitz

Hochzeitsmesse in der Villa Wolff in Bomlitz

Umweltminister äußert sich zu Wolfssichtungen in Walsrode

Umweltminister äußert sich zu Wolfssichtungen in Walsrode

Samtgemeinde Rethem als Tourenziel des Entdeckertages

Samtgemeinde Rethem als Tourenziel des Entdeckertages

Naturschutz im Aller-Leine-Tal: Lies mahnt Beteiligte

Naturschutz im Aller-Leine-Tal: Lies mahnt Beteiligte

Kommentare