Oldtimertour „zwischen Vissel und Wümme“ / Älteste Fahrzeuge von 1920

40 „Schnauferl“ am Start

+
Stilsicher: Kirsten Wesemann hatte sich passend zum Citroen B 2 Landaulet Grand Prix angezogen.

Walsrode/Visselhövede - Zwei Stunden vor dem Start zur „3. Schnauferl-Tour zwischen Vissel und Wümme“ in Walsrode-Kronsnest herrschte beinahe Weltuntergangs-Stimmung, denn in der Region entlud sich ein heftiges Gewitter mit Starkregen. Das tat der guten Stimmung aber keinen Abbruch und auch die Veranstalter, der Verein für Motorsport und der MSG Visselhövede, zeigten sich optimistisch, dass sich das Wetter bessert.

Und beim Start der etwa 40 Oldtimer auf dem Hof Kronsnest, zwischen Neddenaverbergen und Hamwiede mitten in forstlicher Idylle gelegen, war es dann auch wieder trocken. Unterwegs gab es im ersten Teil der Strecke zwar hin und wieder Schauer, aber zur Mittagsrast in Hellwege genossen die Teilnehmer das Essen und mit den interessierten Oldtimerfans die zunehmend heiße Witterung. Im weiteren Verlauf über Visselhöve nach Walsrode-Dreikronen hielt dann der Sommer wieder Einzug. Für die Cabriofahrer das das optimale Wetter, um sich mit offenem Verdeck den Wind um die Nase wehen zu lassen.

Sowohl beim Start als auch beim Zwischenstopp mit Wendekontrolle am Autohaus Aureus in Sottrum sowie während der Mittagspause bot sich interessierten Gästen die Möglichkeit, sich die automobilen Veteranen in aller Ruhe anzusehen. Auch bei der Präsentation der Fahrzeuge auf dem Marktplatz in Visselhövede und am Zielort gab es interessierte Blicke und Fragen.

Oldtimer-Rallye "Zwischen Vissel und Wümme"

Die Schaulustigen bewunderten Fahrzeuge aus Baujahren vor dem Zweiten Weltkrieg und aus der Zeit des Wirtschaftswunders. Die ältesten Fahrzeuge, Baujahr 1920, waren ein Citroen B 2 Torpedo mit Günter Kühn am Steuer und dem Beifahrer Ute Schultz aus Verden sowie ein Willys-Overland, Modell 4, gelenkt vom Team Heiko und Barbara Intemann aus Ahausen. Stilecht in einem Kostüm aus den 20er-Jahren war Kirsten Wesemann aus Bremen als Beifahrerin in einem von Nicole Heinemann gesteuerten Citroen B 2 Landaulet Grand Prix unterwegs. Eine Rarität war auch der Plymouth PA Convertible, Baujahr 1931, mit dem Team Jan-Ole und Jennifer Intemann aus Ahausen.

Bei älteren Passanten ließen der VW Käfer mit verschiedenen Modellen sowie die Marken Opel, Ford oder Daimler Benz die Erinnerungen an vergangene Zeiten wach werden, an die erste Urlaubsfahrt nach Italien, über die alte Brenner-Passstraße, oder an das erste Rendezvous. Damals wie heute ein seltener Anblick im Straßenbild: ein Ferrari 308 GTB. Mit ihm waren Malte und Leonie Wigger aus Hilgermissen unterwegs.

Konzipiert war die Oldtimer-Ausfahrt als Bildersuchfahrt für die ganze Familie. Sie kam bewusst ohne Sollzeitprüfung aus und war auf Entspannung ausgelegt. Auf der Strecke selbst waren diverse Aufgaben zu lösen, Bilder zu lokalisieren oder etwa Fragen zu örtlichen Besonderheiten zu beantworten.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

So funktioniert Virtual Fitness

So funktioniert Virtual Fitness

Geschichte und Zukunft des Wankelmotors

Geschichte und Zukunft des Wankelmotors

Alpaka-Nachwuchs in Rethem

Alpaka-Nachwuchs in Rethem

Tourbus unter dem Hammer: Reisen wie einst die Kelly Family

Tourbus unter dem Hammer: Reisen wie einst die Kelly Family

Meistgelesene Artikel

Der erste Alpaka-Nachwuchs in Kirchwahlingen

Der erste Alpaka-Nachwuchs in Kirchwahlingen

Fußboden aus Flusskieseln und Mehlkammer

Fußboden aus Flusskieseln und Mehlkammer

Lischke: „Wir müssen einfach in anderen Formaten denken“

Lischke: „Wir müssen einfach in anderen Formaten denken“

Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries im Gespräch mit dem Mittelstand

Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries im Gespräch mit dem Mittelstand

Kommentare