Neujahrsempfang: Sozialministerin Cornelia Rundt sieht Chance

Flüchtlings-Integration als vordringliches Thema

+
Sozialministerin Cornelia Rundt (l.) trägt sich ins Goldene Buch der Stadt Walsrode ein. Rechts im Bild ist Bürgermeisterin Helma Spöring zu sehen.

Walsrode - Voll besetzt war die Walsroder Stadthalle am Freitagabend beim traditionellen Neujahrsempfang der Stadt Walsrode, zu dem Bürgermeisterin Helma Spöring eingeladen hatte.

Wichtigstes Thema, das sowohl von der Bürgermeisterin als auch von der Gastrednerin, der Niedersächsischen Sozialministerin Cornelia Rundt, angesprochen wurde, waren die Flüchtlinge. Rundt sieht die Integration vieler Neubürger als große Chance für Deutschland im demografischen Wandel.

Spöring erwähnte den Abzug der Briten und die wirtschaftlichen Folgen. Konversion sei ein schwieriges Geschäft, aber nun seien die Kasernen am Rande der Kreisstadt mit mehr als 3000 Flüchtlingen belegt. DRK und Johanniter leisteten dort eine hervorragende Arbeit, so Spöring, die gleich anschloss, dass man das große ehrenamtliche Engagement der Bürger nicht vergessen dürfe. Walsrode selbst beherberge derzeit rund 100 Flüchtlinge und erwarte in Kürze weitere 58 aus der Kontingentzuweisung.

Überfremdungsgerüchten nahm die Bürgermeisterin den Wind aus den Segeln, denn Walsrode habe eine Flüchtlingsquote von derzeit knapp über einem Prozent.

Rundt nannte das Verhalten einiger EU-Länder bei den Themen Solidarität und faire Verteilung der Flüchtlinge unangemessen. Das Land Niedersachsen sei auf einem guten Weg, die Flüchtlingsaufnahme in einem guten und würdigen Rahmen zu gestalten. Das Land habe dafür im vergangenen Jahr rund 500 Millionen Euro aufgewendet und sehe für 2016 gut 1,3 Milliarden Euro vor. In Bad Fallingbostel sei eine mustergültige Einrichtung mit zwei großen Aufnahmelagern entstanden, in denen das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) jetzt ein neues, verkürztes Aufnahmeverfahren erprobe. Innerhalb von zwei Tagen solle hierbei eine rechtsgültige Entscheidung für die Flüchtlinge fallen. Die BAMF-Einheit in den Lagern Fallingbostel-Ost und -West werde im Laufe des Jahres auf rund 260 Mitarbeiter aufgestockt, so die Ministerin.

In Folge des Zustroms von Flüchtlingen müsse es ein großes Wohnungsbauprogramm für bezahlbaren Wohnraum geben, mahnte die Ministerin an. Deutschland sei ein Einwanderungsland und müsse dies als Chance nutzen. Um die bisherigen verwaltungstechnischen Schwierigkeiten zu beseitigen, sei die Politik in Bund und Land auf einem guten Wege. „Ich bin ausnahmsweise mal mit der Bundeskanzlerin einer Meinung“, so die SPD-Ministerin. „Wir müssen das und wir werden das mit der Anstrengung aller gesellschaftlichen Kräfte schaffen.“

Spöring sagte, dass die Walsroder Politik wirtschaftlich gesehen mutig gewesen sei und insbesondere mit dem „A-27-Park“ für erste größere Neuansiedlungen gesorgt habe. Das Gewerbegebiet in Honerdingen sei nahezu voll und müsse erweitert werden. Für die weitere Entwicklung Walsrodes und besonders der Innenstadt hofft Spöring auf EU- und Landes-Fördermittel. Anträge seien auf den Weg gebracht. Im Tourismusbereich müsse die Vogelpark-Region für Attraktivität sorgen. Bei der Frage nach einer Integrierten Gesamtschule (IGS) für Walsrode werde man am Ball bleiben, sagte die Bürgermeisterin, die auf eine Elternbefragung in den Walsroder Grenzen drängen will. Zur attraktiven Stadt Walsrode gehöre auch ein Kultur- und Veranstaltungszentrum wie die Stadthalle, die saniert werden solle, sagte Spöring.

Rundt erklärte zur geplanten Walsroder Innenstadtsanierung und zum Einwerben von Fördermitteln, dass Walsrode mit im Topf sei, die Entscheidung aber noch offen.

Eine Unterschrift durfte Rundt trotzdem schon mal leisten. Sie trug sich ins Goldene Buch der Löns-Stadt ein.

hf

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Wie werde ich Verkehrsingenieur/in?

Wie werde ich Verkehrsingenieur/in?

Tageslicht und Ausblick – Welches Dachfenster sich eignet

Tageslicht und Ausblick – Welches Dachfenster sich eignet

Chris Froome gewinnt zum vierten Mal die Tour de France

Chris Froome gewinnt zum vierten Mal die Tour de France

US-Golfstar Jordan Spieth gewinnt 146. British Open

US-Golfstar Jordan Spieth gewinnt 146. British Open

Meistgelesene Artikel

„Schmackhaft und gut für den Magen“

„Schmackhaft und gut für den Magen“

Der erste Alpaka-Nachwuchs in Kirchwahlingen

Der erste Alpaka-Nachwuchs in Kirchwahlingen

Autofahrer stirbt nach Kollision mit Baum

Autofahrer stirbt nach Kollision mit Baum

Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries im Gespräch mit dem Mittelstand

Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries im Gespräch mit dem Mittelstand

Kommentare