Bomlitzer Theatergruppe erhält offiziell Schlüssel von Standortleiter Wolfgang Möller

LaFiBo nutzt ehemaliges Dow-Bahnhofsgebäude

Ulrich Stampa, Technischer Leiter der Gruppe LaFiBo, Wolfgang Möller, Angela Kirchfeld und Olaf Welke (v.l.). - Foto: Dow

Bomlitz - „Ein Haus für uns“, freute sich die Bomlitzer Theatergruppe LaFiBo, bei der offiziellen Schlüsselübergabe des alten Wollhauses mit dem neuen Dow-Standortleiter Wolfgang Möller am Donnerstag. In einer Pressemitteilung wird Angela Kirchfeld, künstlerische Leiterin und zweite Vorsitzende des Ensembles, zitiert: „Die nächsten Aufführungen, das Kinderstück ,Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer’ am 19. und 20. November, und die Loriot-Aufführungen am 3. und 4. Dezember, werden wir in der Oberschule auf die Bühne bringen.“ Aber nun hätten sie immerhin einen Lagerraum, um große Teile, wie Treppen, Höhle und Thron, unterzubringen. „In den 40 Jahren unseres Bestehens hat sich viel angesammelt, und wegwerfen ist im Theater ein No Go!“

„Wir haben die großen Teile in Drögenbostel in einer Scheune untergebracht. Aber das ist keine dauerhafte Lösung“, ergänzte der Vorsitzende Olaf Welke. Hinzu komme ein ebenfalls auswärts untergebrachter Kostümfundus, der das Ensemble monatlich Geld kostet.

„In der Oberschule haben wir einen kleinen Kellerraum in der Größe von vier mal sechs Metern zur Verfügung und wir wissen nicht, was mit dem Schulzentrum passiert. Um uns weiter entwickeln zu können, brauchen wir einfach mehr Platz und Spielraum“, so Kirchfeld, die auf der Suche nach geeigneten Räumlichkeiten von Bürgermeister Michael Lebid auf das Wollhaus aufmerksam gemacht worden war. Nach Gesprächen mit dem Unternehmen Dow konnte rasch eine Einigung erzielt werden. Die offizielle Schlüsselübergabe erfolgte mit Dow-Standortleiter Wolfgang Möller.

„Es gibt einiges zu tun, um das Gebäude für unsere Bedürfnisse herzurichten, aber wir sind froh und dankbar, dass wir in unmittelbarer Nähe zur Schule und mitten in Bomlitz Räumlichkeiten gefunden haben“, so Welke. „Das Gebäude in der Größe von 30 mal zehn Metern ist solide gebaut. Hinzu kommt noch die gleiche Fläche an Dachboden mit einem Lastenaufzug. Was wir letztendlich daraus machen, liegt in unseren Händen“, fügte die zweite Vorsitzende hinzu.

„LaFiBo hatte uns bereits während unseres 200-jährigen Standortjubiläums tatkräftig unterstützt,“ sagt Wolfgang Möller. „Wir sind begeistert, mit der bekannten Theatergruppe einen verlässlichen Partner für das ehemalige Bahnhofsgebäude gefunden zu haben und sind gespannt auf die kommenden Aufführungen.“

Mehr zum Thema:

London: Fast alle Festgenommenen wieder frei

London: Fast alle Festgenommenen wieder frei

Werk-Kunst Ausstellung im Verdener Rathaus

Werk-Kunst Ausstellung im Verdener Rathaus

Unglücksfähre "Sewol" vor Südkorea auf Lastschiff verladen

Unglücksfähre "Sewol" vor Südkorea auf Lastschiff verladen

"Schwung und Kraft": Vettel jagt Hamilton in Australien

"Schwung und Kraft": Vettel jagt Hamilton in Australien

Meistgelesene Artikel

Schlägerei vor Diskothek

Schlägerei vor Diskothek

Walsrode fehlt ein Marktplatz

Walsrode fehlt ein Marktplatz

Unfall auf der B209: Radfahrerin stirbt

Unfall auf der B209: Radfahrerin stirbt

Hunde beißen Jogger

Hunde beißen Jogger

Kommentare