Mehr Aus- und Fortbildung durch Stellenoffensive bei der Bundespolizei

Klingbeil wirbt für Investitionen in Walsrode

Lars Klingbeil mit der Delegation vor dem Ausbildungszentrum.

Walsrode - Die Bundesregierung hat eine Trendwende bei der Bundespolizei eingeläutet. Nach Jahren des Personalabbaus werden schrittweise 3 000 neue Stellen geschaffen, um das bestehende Personal zu entlasten und die Sicherheit zu erhöhen.

Der SPD-Bundestagsabgeordnete Lars Klingbeil informierte sich in der vergangenen Woche gemeinsam mit dem Innenpolitiker Uli Grötsch am Aus- und Fortbildungszentrum Walsrode über die Auswirkungen des Personalprogramms auf den Standort. „3000 neue Stellen sind ein erster großer Schritt. Die SPD setzt sich dafür ein, noch weitere Bundespolizisten einzustellen“, machte Grötsch beim Termin deutlich. Klingbeil warb in Anwesenheit des Präsidenten der Bundespolizeiakademie, Alfons Aigner, und Regierungsamtsrat Matthias Sperling von der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben um Unterstützung für zusätzliche Investitionen am Standort Walsrode. „Zusätzliche Stellen bedeuten auch mehr Ausbildung. Wir müssen dafür ausreichend Kapazitäten schaffen. Davon muss auch der Standort Walsrode profitieren“, so Klingbeil.

Thema im Gespräch waren auch Überlegungen, zusätzliche Räume auf dem Gelände des Camps Oerbke zu nutzen. Klingbeil: „Ich hoffe, dass hier durch die Aufgabe der Flüchtlingsunterkunft Möglichkeiten entstehen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Kistengärten als neuer Trend: Tipps zum Anbau

Kistengärten als neuer Trend: Tipps zum Anbau

Tokios legendärer Fischmarkt Tsukiji soll umziehen

Tokios legendärer Fischmarkt Tsukiji soll umziehen

Als Großstädterin in der Uckermark

Als Großstädterin in der Uckermark

Groß, schmal und leicht: Die Trends bei Sonnenbrillen

Groß, schmal und leicht: Die Trends bei Sonnenbrillen

Meistgelesene Artikel

Reparaturarbeiten an Desert Race abgeschlossen

Reparaturarbeiten an Desert Race abgeschlossen

Wiederbelebung des Nabu

Wiederbelebung des Nabu

Trecker-Treck: „Das ist Wahnsinn“

Trecker-Treck: „Das ist Wahnsinn“

Kommentare