Tribuehne: Zusammenarbeit mit Volksbank zahlt sich aus

Kinder-Theaterangebot weiter auf Erfolgskurs

Joachim Fischer, Birgit Brooks, Volksbank, Sandra Zwischenbrugger-Meyer und Cord Kraul (v.l.). - Foto: Wehler

Walsrode - Steigende Zuschauerzahlen von Jahr zu Jahr, welcher Theater- oder Konzertveranstalter wünscht sich dies nicht. Das gilt auch für den Kulturverein Tribuehne. Er würde gerne mehr Besucher bei den Theaterstücken zählen, aber die wachsenden Zahlen gibt es nur bei Kindern und Jugendlichen, die in Schulklassen das Kulturangebot nutzen.

Dank der Unterstützung der Volksbank Lüneburger Heide, so Kulturmanagerin Sandra-Zwischenbrugger-Meyer und Joachim Fischer vom Tribuehne-Verein, sei es möglich gewesen, ein qualitativ hochwertiges Theaterangebot für Kinder und Jugendliche zu machen. „Unser finanzielles Engagement scheint sich jetzt langsam auszuzahlen“, sagt Volksbank-Regionaldirektor Cord Kraul. Die Rede ist von 3 000 Euro pro Saison. Es sei ihnen ein Anliegen, Kinder und Jugendliche an Kultur heranzuführen, so Kraul weiter. Sandra Zwischenbrugger-Meyer nennt Besucherzahlen in dieser Altersgruppe, die seit 2014/15 von etwas über 2 000 auf rund 2 300 gestiegen seien.

Sie sieht die enge Zusammenarbeit mit den Grundschulen beim Weihnachtsmärchen und die enge Abstimmung mit dem Walsroder Gymnasium und den Berufsbildenden Schulen Walsrode als Hauptgründe für den steigenden Zuspruch. Insbesondere das englischsprachige Theaterstück stoße auf breite Zustimmung.

Das Weihnachtsmärchen 2016 steht schon fest. Es wird „Als der Weihnachtsmann vom Himmel fiel“ nach Cornelia Funke sein. - hf

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Prinzessin Charlotte (2) ist einfach süß, auch schlecht gelaunt 

Prinzessin Charlotte (2) ist einfach süß, auch schlecht gelaunt 

Blutige Unruhen in Jerusalem: Bilder der Wut und Gewalt

Blutige Unruhen in Jerusalem: Bilder der Wut und Gewalt

William und Kate bringen Glamour nach Hamburg

William und Kate bringen Glamour nach Hamburg

Tote und viele Verletzte bei Unruhen wegen Tempelberg-Krise

Tote und viele Verletzte bei Unruhen wegen Tempelberg-Krise

Meistgelesene Artikel

Der erste Alpaka-Nachwuchs in Kirchwahlingen

Der erste Alpaka-Nachwuchs in Kirchwahlingen

Fußboden aus Flusskieseln und Mehlkammer

Fußboden aus Flusskieseln und Mehlkammer

Lischke: „Wir müssen einfach in anderen Formaten denken“

Lischke: „Wir müssen einfach in anderen Formaten denken“

Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries im Gespräch mit dem Mittelstand

Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries im Gespräch mit dem Mittelstand

Kommentare