Arbeitslosigkeit leicht über Vorjahreswerten

Juni als ruhiger Sommermonat

Heidekreis - Der Arbeitsmarkt im Heidekreis zeigte sich im Monat Juni mit verhaltenen Veränderungen. 4 144 Erwerbslose waren zu verzeichnen, 100 weniger als im Mai, ein Rückgang um 2,4 Prozent. Im Juni 2015 hatte die Statistik 36 Arbeitslose weniger ausgewiesen. Die Arbeitslosenquote ging im Vergleich zum Mai um 0,1 Prozentpunkte auf 5,7 Prozent zurück, im Vorjahr hatte sie 5,6 Prozent betragen, so die Agentur in einer Pressemitteilung.

Ende 2015 gab es im Heidekreis 44.274 sozialversicherungspflichtig Beschäftigte, 1 014 mehr als Ende 2014, ein Zuwachs von 2,3 Prozent innerhalb eines Jahres. „Der erneute Anstieg der Beschäftigtenzahl und eine Arbeitslosigkeit nahezu auf Vorjahresniveau weisen auf eine gute Wirtschaftslage hin. Die Personalnachfrage ist im Juni zurückgegangen, dies ist aber eine typische Entwicklung in der Ferien- und Urlaubszeit“ kommentierte Corinna Feltz-von Einem, Leiterin der Agentur für Arbeit Celle.

Größere Zahl an Ausbildungsplätzen

Der Ferienbeginn machte sich auch in der Statistik bei den jüngeren Erwerbslosen zwischen 15 und 25 Jahren bemerkbar. 454 Personen aus dieser Altersgruppe wies die Statistik aus, 29 mehr als im Mai. Die Vorjahreswerte wurden um elf Erwerbslose unterschritten. Die Zahl der Ausbildungsplatzangebote nahm im Vergleich zu 2015 zu. 921 Ausbildungsstellen konnte der Arbeitgeberservice der Agenturen in Soltau und Walsrode seit 1. Oktober 2015 aufnehmen, 47 mehr als im Vorjahres-Zeitraum.

Um noch einmal eine Übersicht über alle freien Stellen zu geben, dreht sich am Dienstag, 16. August, von 14 bis 16 Uhr, in den Agenturen für Arbeit Soltau und Walsrode alles rund um das Thema Ausbildungsplatzsuche. „Auch kurz nach den Sommerferien bestehen noch gute Chancen auf eine Ausbildungsstelle. Insbesondere im Handwerk, im Hotel- und Gastronomiebereich sowie in der Gesundheitsbranche sind noch zahlreiche Stellen vorhanden“, so Feltz-von Einem.

272 Geflüchtete als erwerbslos gemeldet

Wie wichtig eine Ausbildung ist, zeigt ein Blick in die Arbeitslosenstatistik. Derzeit können 45,7 Prozent der Erwerbslosen keine abgeschlossene Berufsausbildung nachweisen, im Bereich des Jobcenters betrifft dies 55,5 Prozent der Leistungsbezieher.

Erstmals kann für den Juni die Zahl der Flüchtlinge konkretisiert werden, die als Asylsuchende nach Deutschland gekommen sind und sich im Heidekreis um Arbeit oder Ausbildung bemühen. Im Juni waren 272 Geflüchtete bei den Arbeitsagenturen Soltau und Walsrode und beim Jobcenter arbeitslos gemeldet oder befanden sich arbeitsuchend in Integrationskursen oder Qualifizierungsmaßnahmen.

Die Arbeitgeber im Heidekreis teilten im Juni Personalbedarf für 276 freie Stellen mit. Damit sank die Personalnachfrage im Maivergleich um 92 Arbeitsangebote und lag um 94 unter den Vorjahreswerten. In der Jobbörse der Agentur war aus dem Heidekreis ein Bestand von 1416 Stellen abrufbar, 15 weniger als im Mai und 319 mehr als im Juni 2015.

1301 Erwerbslose aus dem Heidekreis waren im Monat Juni bei der Agentur für Arbeit gemeldet. Davon 657 in der Geschäftsstelle Soltau und 644 in der Geschäftsstelle Walsrode. Bei den Jobcentern waren 2843 Arbeitslose mit Anspruch auf Leistungen der Grundsicherung zu verzeichnen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Ägyptische Assassinen und Prinzessinnen retten mit Mario

Ägyptische Assassinen und Prinzessinnen retten mit Mario

Hommage an Farbe: Yves Saint Laurent-Museum in Marrakesch

Hommage an Farbe: Yves Saint Laurent-Museum in Marrakesch

Im Himmelbett am Wasserloch: Luxussafaris in der Savanne

Im Himmelbett am Wasserloch: Luxussafaris in der Savanne

Tag der offenen Tür im Kindergarten Haendorf

Tag der offenen Tür im Kindergarten Haendorf

Meistgelesene Artikel

Nach Zusammenprall vor Rutsche: Kind von Intensivstation entlassen

Nach Zusammenprall vor Rutsche: Kind von Intensivstation entlassen

Brot backen wie zu Omas Zeiten

Brot backen wie zu Omas Zeiten

Zwei Autos kollidieren auf der B 209 – zwei Verletzte

Zwei Autos kollidieren auf der B 209 – zwei Verletzte

Kommentare