Hobbymeile in Nordkampen lockt auch unter neuer Führung die Besucher an

Einmaliges Ambiente

+
Nicht nur Hobbykunst gab es zu bestaunen. Wer wollte, durfte sein Glück auch beim Knobeln versuchen.

Nordkampen - Bereits am Sonnabend, dem ersten Tag der 17. Hobbymeile in Nordkampen, nutzten viele Gäste die Gelegenheit, bei einem Spaziergang durch den idyllischen Ort auch die Standorte aufzusuchen, an denen Kunsthandwerker ihre Produkte präsentierten. Gestern dann, bei ebenfalls bester Witterung, waren es noch weitaus mehr Besucher, die die Straßen des kleinen Dorfes bevölkerten.

„Wir sind sehr zufrieden mit dem Verlauf dieser Hobbymeile und rundum begeistert von der großartigen Resonanz“, zog Tina Meyer (Landbäckerei Meyer) eine positive Bilanz. Gemeinsam mit Stephanie Schlagmann und Lüder Holste (Weetmüllers Hofcafé) war sie erstmals mit der Organisation befasst. Bis zum vergangenen Jahr hatte ihr Vater Johann Meyer und Annegret Gruner sich verantwortliche gezeigt.

Auch seitens der Aussteller und etlicher Besucher, mit denen sie gesprochen hatte, habe es durchweg positive Äußerungen gegeben.

Bereits seit der ersten Hobbymeile zeichnet das besondere Ambiente diese Veranstaltung aus. Wo sonst bietet sich schon die Gelegenheit, sich beim Bummel durch den beschaulichen Ort auf den Höfen nach Ideen für die eigenen vier Wände umzusehen.

Hobbymeile in Nordkampen

Angeboten wurde an mehreren Standorten eine Vielzahl von unterschiedlichen kunsthandwerklichen Arbeiten, sowohl zeitlos als auch für die bevorstehenden festlichen Adventswochen. Dieser besondere Charakter hat sich immer weiter herum gesprochen, und so wuchs in diesem Jahr die Zahl der interessierten Besucher aus einem großen Umkreis erneut.

Einer der Ausstellungsorte war das Dorfgemeinschaftshaus, das in diesem Jahr seiner Bestimmung übergeben wurde. Im Saal des Gebäudes boten etliche Aussteller ihre Arbeiten an und im nebenan gelegenen Schützenhaus lockte die Kaffeetafel der „Dörpswieber“.

Weitere Kunsthandwerker waren in Weetmüllers Hofcafé, dem Schnuckenhof Gruner und dem Hof Gruner zu finden. Auch hier gab es kulinarische Leckereien, ebenso bei der Landbäckerei Meyer. Freunde der historischen Landmaschinen fanden sich auf dem Hof Meyer ein und auf einem Bauernmarkt auf dem Hof Ahrens deckten sich viele Gäste mit Produkten direkt vom Erzeuger ein.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Alpaka-Nachwuchs in Rethem

Alpaka-Nachwuchs in Rethem

Tourbus unter dem Hammer: Reisen wie einst die Kelly Family

Tourbus unter dem Hammer: Reisen wie einst die Kelly Family

Personaler verraten: So sieht der perfekte Bewerber aus

Personaler verraten: So sieht der perfekte Bewerber aus

„Lenna” im Kurpark

„Lenna” im Kurpark

Meistgelesene Artikel

Fußboden aus Flusskieseln und Mehlkammer

Fußboden aus Flusskieseln und Mehlkammer

Lischke: „Wir müssen einfach in anderen Formaten denken“

Lischke: „Wir müssen einfach in anderen Formaten denken“

Einbrecher mit gestohlenem Auto in Unfall verwickelt

Einbrecher mit gestohlenem Auto in Unfall verwickelt

Neue Rettungsleitstellen-Technik im Einsatz

Neue Rettungsleitstellen-Technik im Einsatz

Kommentare