Heidekreis-Bäcker: Brotprüfung in den Berufsbildenden Schulen Walsrode

„Geschmack muss passen“

+
Brotprüfer Michael Isensee erklärte, worauf es ankommt bei Brot und Brötchen.

Walsrode - „Das heimische Bäckerhandwerk muss sich zunehmend der Konkurrenz der Billig-Backwaren, in Supermärkten und Discountern erwehren“, sagte Innungsobermeister Dirk Wrogemann aus Wietzendorf in den Berufsbildenden Schulen (BBS) Walsrode. „Deshalb unterwerfen wir uns der freiwilligen Qualitätskontrolle des Instituts für die Qualitätssicherung von Backwaren (IQBack).“

Zehn Bäckereien aus dem Heidekreis traten bei der jüngsten öffentlich durchgeführten Kontrolle durch Qualitätsprüfer Michael Isensee von IQBack an.

Mancher Berufsschüler dürfte sich gewundert haben, was wohl im Forum der Berufsschulen los war. Zahlreiche Bäckereibetriebe lieferten Brot und Brötchen an, aber nicht zum Verzehr am Schulkiosk. Alle Backwaren wurden fein säuberlich nach Betrieben geordnet und mit entsprechender Beschriftung auf mehreren langen Tischen angeordnet.

Michael Isensee testete unter den neugierigen Blicken der Berufsschüler der Fachrichtung Bäckereihandwerk und Bäckereifachverkäufer. „So können auch unsere Auszubildenden von der Erfahrung des Brotprüfers profitieren“, erläuterten Wrogemann und seine Vorstandskollegin Claudia Wolther, die beide gespannt auf die Prüfergebnisse waren. Sie hatten einige ihrer Produkte zur Prüfung angemeldet.

Zehn beteiligte

Betriebe

Sich testen zu lassen, so Wolther, dazu gehöre eine gehörige Portion Selbstbewusstsein. Und Stefanie Beuße-Bergmann von der Bispinger Bäckerei Bergmann ergänzte, dass sie wie ihre Kollegen Bäcker aus Leidenschaft seien. Sie sei in der Bäckerei ihres Vaters Werner Bergmann aufgewachsen, erzählte sie.

Die Berufsschüler lauschen Isensee gespannt. Er teste Form und Aussehen, Oberflächen- und Krusteneigenschaft, Lockerung und Krumenbild, Struktur und Elastizität, Geruch sowie natürlich Geschmack, erklärte der Prüfer. Fachausbilder Roland Ehlers und einige seiner Fachkollegen schauten ebenfalls zu. Isensee probierte das weiche Innenleben der Brötchen. danach schnitt er ein Krustenbrot auf und demonstrierte, worauf es bei einem guten Brot ankommt. „Generell ist eine dickere Kruste besser als eine dünne, da sie viele Aroma-Stoffe beinhaltet und die Feuchtigkeit besser im Brot hält. Doch auch hier kommt es wieder auf die Art des Brotes an, denn eine dicke Kruste eignet sich nicht für alle Brote“, erklärte er. Und zum Geschmack sagte Isensee: „Über Geschmack lässt sich ja bekanntlich streiten. Doch bei der Brotprüfung wird der Geschmack eher im Sinne von Aroma getestet. Ähnlich wie beim Geruch muss der Geschmack zum jeweiligen Produkt passen. So sollte beispielsweise ein Weizenbrot einen milderen Geschmack besitzen als ein Roggenmischbrot.“

Der Qualitätsfachmann trug jede einzelne Bewertung in eine Computerliste ein, um am Ende zu einer Punktebewertung zu kommen. Ausgangspunkt seien 100 Punkte. Jeder Mangel ergebe einen Punktabzug. Erhalte ein Bäcker drei Jahre hintereinander ein „sehr gut“ für ein Produkt, gebe es die Gold-Auszeichnung. Damit könne der Betrieb auch öffentlich werben.

An der öffentlichen Qualitätsprüfung haben aus dem Heidekreis folgende Bäckereien teilgenommen: Wolthers Brotkate, Walsrode, Bäckerei Arno Boenke, Walsrode, Bäckerei Andreas Stadtländer, Walsrode, Dirk Wrogemann, Wietzendorf, Bäckerei Schwichtenberg (zwei Filialen), Bispingen, Landbäckerei Meyer, Nordkampen, Bäckerei Hoppe, Schneverdingen, Bäckerei Werner Bergmann, Bispingen, sowie Bäckerei Marquardt, Bothmer.

Isensee testete 64 Produkte. Von 47 Broten erhielten 61,36 Prozent ein „sehr gut“, von den 17 Brötchen 58,82 Prozent. Die Prüfergebnisse sind im Internet unter www.brot-test.de einsehbar.

Mehr zum Thema:

Niedersachsen-Hit entsteht in Wetschen

Niedersachsen-Hit entsteht in Wetschen

Saar-Wahl: Etwas höhere Beteiligung

Saar-Wahl: Etwas höhere Beteiligung

Jubiläumsjagd des Verdener Schleppjagd-Reitvereins

Jubiläumsjagd des Verdener Schleppjagd-Reitvereins

Vettels Startsieg als Signal an Hamilton

Vettels Startsieg als Signal an Hamilton

Meistgelesene Artikel

16-Jährige auf Fußgängerüberweg angefahren und schwer verletzt

16-Jährige auf Fußgängerüberweg angefahren und schwer verletzt

Schlägerei vor Diskothek

Schlägerei vor Diskothek

Walsrode fehlt ein Marktplatz

Walsrode fehlt ein Marktplatz

Unfall auf der B209: Radfahrerin stirbt

Unfall auf der B209: Radfahrerin stirbt

Kommentare