Frauenfest am 13. März im Bildungs- und Tagungszentrum in Walsrode

„EinKlang – International!“

+
Die Veranstalterinnen mit Birgit Broocks (2.v.l.) von der Volksbank in Walsrode.

Walsrode - Unter dem Motto „EinKlang – International!“ wird am Sonntag, 13. März, von 11 bis 15 Uhr, das Internationale Frauenfest im Bildungs- und Tagungszentrum (BTZ) von Ver.di in Walsrode, Sunderstraße 77, gefeiert.

Priska Wethkamp, Gleichstellungsbeauftragte in Walsrode, berichtete, dass nach den erfolgreichen Veranstaltungen in den vergangenen fünf Jahren in der Vorbereitungsgruppe nun der Wunsch nach Veränderung laut geworden sei. Ganz klar hätten sie jedoch das Gefühl gehabt, dass es weitergehen muss. „Wir haben irgendwie einen Nerv getroffen.“

„Es gibt viele Migrantinnen im Heidekreis. Deshalb wollen wir versuchen, ein internationales Frauenfest zu feiern.“ Ziel sei es, möglichst viele Frauen anzusprechen. Aus diesem Grund sei erstmals der Sonntag gewählt worden. Außerdem finde die Veranstaltung tagsüber statt. Die verschiedenen Willkommensgruppen im Heidekreis hätten berichtet, dass für viele Frauen eine Teilnahme so leichter sei.

Im Mittelpunkt des Festes sollten die Begegnung und der Austausch stehen, berichtete Wethkamp. Und wie könne das besser gelingen als beim Essen, Singen, Tanzen und Kreativsein – möglichst ohne viel Sprache. Auch Übersetzerinnen würden erwartet, ergänzte Gina Maier vom BTZ.

Auf dem Buffet werde es viele Gerichte ohne Schweinefleisch geben, erklärte Sabine Meier, die beim BTZ in der Küche arbeitet. Gemüse und exotische Speisen ständen im Mittelpunkt, darunter typische Gerichte aus den Herkunftsländern der Frauen. „Für alle soll etwas dabei sein“, so Meier. Außerdem wollten sie versuchen, die Speisen in verschiedenen Sprachen zu beschriften.

International sollten auch die einfachen Lieder sein, die erklingen, sagte Mayer. Einige Teilnehmerinnen würden sicherlich nur zuhören, aber sich vielleicht dann doch mit einklinken. Das gelte auch für das Tanzen. In drei miteinander verbundenen Seminarräumen seien zum Beispiel Kreistänze geplant. Entstehen werde darüber hinaus ein großes Frauenzeichen aus Holz, das beklebt werden solle. Das Zeichen könne später zum Beispiel in den Büros der Frauenbeauftragten oder im BTZ noch einmal aufgestellt werden. Und schließlich sollten die Frauen bei der Veranstaltung auf jeden Fall eine Möglichkeit bekommen, Adressen auszutauschen. Schließlich träfen sich hier erstmals Migrantinnen aus dem ganzen Heidekreis, sagte Maier.

Ganz wichtig sei, dass am Tag des Frauenfestes keine anderen Gruppen im BTZ seien, so die Vertreterin der Einrichtung. „Das ist unser Event.“

Unterstützung in Form einer Spende haben die Veranstalterinnen von der Volksbank Lüneburger Heide (900 Euro) und von der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) erhalten.

Vorverkauf

beginnt morgen

Maximal 200 Frauen können am Fest teilnehmen. Karten zum Preis von 18 Euro gibt es wie gewohnt nur im Vorverkauf. Sie sind in den Bürgerbüros im Heidekreis, in der Tourist Information im Alten Rathaus in Walsrode und in der Stadtbücherei in Bad Fallingbostel erhältlich. Beginn ist am Donnerstag, 4. Februar.

Sie hätten bereits Flyer verteilt, die gerne angenommen und ausgelegt worden seien, erzählte Wethkamp. „Unsere Veranstaltung hat einen gewissen Wiedererkennungswert“, freute sie sich. Und in den Willkommensgruppen würden Frauen angesprochen, die das Fest noch kennen lernen müssen. Dort würden auch Mitfahrgelegenheiten organisiert.

Am Pressegespräch im Vorfeld des Frauenfestes im Bildungs- und Tagungszentrum (BTZ) nahmen teil: Gleichstellungsbeauftragte: Cristine Idrizaj, Bomlitz, Heike Jastremski, Rethem, Regina Friede, Schwarmstedt, Priska Wethkamp, Walsrode; Heike Janicki, Diakonisches Werk Walsrode; Kathrin Wirhier, Kulturzentrum „mittendrin“; Verena Jagla, Lena Heß, Koordinierungsstelle Frau & Wirtschaft Heidekreis; Gina Maier, Sabine Meier, Hanns-Carsten Höfner, Ver.di BTZ..

sal

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Weltrekord-Versuch im Dauertennis: die ersten 25 Stunden

Weltrekord-Versuch im Dauertennis: die ersten 25 Stunden

S-Bahn-Unfall in Barcelona

S-Bahn-Unfall in Barcelona

So überleben die Balkonpflanzen Ihren Urlaub

So überleben die Balkonpflanzen Ihren Urlaub

Rio tanzt nicht mehr: Der geplatzte Olympia-Traum

Rio tanzt nicht mehr: Der geplatzte Olympia-Traum

Meistgelesene Artikel

„Müssen Pegel von Aller und Leine vor unserer Tür im Auge behalten“

„Müssen Pegel von Aller und Leine vor unserer Tür im Auge behalten“

„Schmackhaft und gut für den Magen“

„Schmackhaft und gut für den Magen“

A7 bei Walsrode in Richtung Hamburg gesperrt

A7 bei Walsrode in Richtung Hamburg gesperrt

KFB Süd hilft in Hildesheim

KFB Süd hilft in Hildesheim

Kommentare