Großes Isetta-Treffen mit 70 Teilnehmern bei Willi Henke in Nordkampen

Faszinierte Carabinieri

Mit überschaubarem Platzangebot: Die Mini Comtesse sorgte in Nordkampen für Aufsehen.

Nordkampen - Strahlender Sonnenschein und angenehme Temperaturen hatten mehr als 70 stolze Besitzer von Oldtimmer-Kleinwagen am Sonnabend nach Nordkampen auf das Anwesen von Willi Henke gelockt. „Das Schönste ist, dass viele Nordkämper Interesse an unserem Isettatreffen zeigen“, freute sich Willi Henke, der seit 16 Jahren in zweijährigem Turnus das Treffen auf seinem ehemaligen landwirtschaftlichen Betrieb ausrichtet.

Die zahlreichen Besucher sahen Fahrzeuge aus dem gesamten norddeutschen Raum mit zum Großteil aktuellen Zulassungskennzeichen. Und sie alle sind aus eigener Kraft zum Treffen gerollt. „Schließlich sind es Fahrzeuge, keine Stehzeuge“, sagte Henke mit einem Lächeln.

Liebhaber alter Kleinfahrzeuge kamen auf dem Hof von Willi Henke auf ihre Kosten. - Fotos: Hügel

„Über acht Stunden war ich gestern von Teltow-Fläming bis hierher unterwegs“, erzählte Richard Burkschat. 384 Kilometer habe der Tacho weiter gedreht, nachdem er den Ort südlich von Berlin verlassen habe. Vor sechs Jahren habe er seine Isetta Export mit dem Baujahr 1961 in einem jämmerlichen Zustand erworben. „Im Polster waren noch Mäuse“, erinnert sich der sympatische Berufsfeuerwehrmann. Drei Jahre mühsamer Restaurierung folgten, bevor er das Fahrzeug 2013 zulassen konnte. 250 Kubik stecken im Heck und ganze zwölf Pferdestärken halten das kleine Fahrzeug in Bewegung. „60 bis 70 Stundenkilometer zeigt die Tachonadel in der Regel als Höchstgeschwindigkeit an“, erzählt der 50-Jährige.

Und trotzdem: Im vergangenen Jahr hatte er es sich nicht nehmen lassen, mit seinem Oldtimer von Maribor in Slowenien nach Venedig zu fahren, einen Abstecher zum Gardasee zu machen und Verona zu besuchen. Schmunzelnd beschreibt er das Kuriosum, als eine Carabinieri-Streife ihn kurz vor dem Brenner angehalten habe. „Ich wollte mir einfach nur mal solch ein Auto ansehen“, habe der italienische Polizeibeamte gesagt.

Aber nicht nur die von BMW in Lizenz gebaute Isetta war Gast bei Willi Henke. Viele ältere Zeitgenossen erinnern sich sicherlich an den Kabinenroller des früheren Flugzeugbauers Messerschmitt, von denen einer als Cabrio in moderner Metalliclackierung zu sehen war.

Borgward, Gogo, Gutbrod sind nur einige Herstellernamen, deren Fahrzeuge vor 50 Jahren das Straßenbild mitprägten und von den Besuchern bewundert wurden. „Und was wir noch nie hatten: eine Mini Comtesse. Das ist ein Einmannauto eines französichen Herstellers“, so Willi Henke nicht ohne Stolz.

Das neunte Isetta- und Kleinwagentreffen ist bereits in Planung. Die Ausrichtung im nächsten Jahr wird Hans-Jürgen Kern übernehmen. Es soll am Sonnabend, 3. Juni, in Eystrup stattfinden. Interessenten können sich bei ihm bereits jetzt unter der Telefonnummer 04254/8482 informieren. 

jh

Mehr zum Thema:

Bilder der Oscars 2017, die noch lange im Gedächtnis bleiben

Bilder der Oscars 2017, die noch lange im Gedächtnis bleiben

Wie werde ich Masseur/in?

Wie werde ich Masseur/in?

VfB baut dank Terodde Tabellenführung aus - Aue in Not

VfB baut dank Terodde Tabellenführung aus - Aue in Not

Karneval in Riede - Tag 1

Karneval in Riede - Tag 1

Meistgelesene Artikel

„Noch nicht im Ruhestand“

„Noch nicht im Ruhestand“

Ersparnisse gestohlen - 90-Jährige kann Heimplatz nicht mehr finanzieren

Ersparnisse gestohlen - 90-Jährige kann Heimplatz nicht mehr finanzieren

Wolf wird von Auto erfasst und stirbt

Wolf wird von Auto erfasst und stirbt

Schlägerei vor Disco in Walsrode

Schlägerei vor Disco in Walsrode

Kommentare