Reizvoller Winterspaziergang entlang von Böhme und Warnau

Fast vergessen: die Borger Burg

Wo das Heideflüsschen Warnau in die Böhme mündet, liegt eines der wenigen mittelalterlichen Zeugnisse des 8./9. Jahrhunderts in der Vogelparkregion: die fast schon verschwundene Borger Burg. Fotos: Müller

Borg – Wer nahe des Dörfchens Borg nach der legendären „Borger Borg“ sucht, die direkt am Zusammenfluss der Böhme mit der Warnau gestanden haben soll, findet nicht einmal mehr einen Wegweiser. Auf dem Parkplatz der Eibia direkt an der Kreisstraße entdecken Interessierte zwar eine Zeichnung der Burganlage und den Hinweis auf einen Wanderweg, aber auf der anderen Seite der Fahrbahn versperrt nur noch ein heruntergekommenes Tor den fast schon zugewachsenen Weg, der zur Burg führt.

Dennoch ist es eine erlebnisreiche Wanderung, auch im tiefen Winter. Der Weg verläuft schnurgerade durch eine beeindruckende Landschaft. Die Böhme schlängelt sich durch eine Auenlandschaft, hat kurz vorher die Bomlitz aufgenommen und erhält das frische Wasser der Warnau, die von Ottingen bei Visselhövede 18 Kilometer durch malerische Täler fließt.

Seit dem 1. Januar 2020 gehört das Gelände zur neuen Stadt Walsrode, davor war es in Bomlitzer Hand.

Zwei Spechte scheinen an diesem Morgen einen Wettstreit auszutragen und hämmern an alten Bäumen herum. Die Warnau plätschert am knappen Wandersteg. Sonst ist alles ganz still. Winterstimmung.

Ein Schild an der historischen Stelle klärt auf, dass die Borger Burg zu den wenigen mittelalterlichen Zeugnissen aus dem 8./9. Jahrhundert in der Vogelpark-Region gehört. Am Zusammenfluss von Böhme und Warnau, inmitten der Wiesen- und Auenlandschaft, stellt sie ein touristisches Ziel dar. 1933 wurden hier Reste von Palisaden entdeckt, die auf eine sehr frühe Besiedlung des Gebietes hinweisen. Der Laie erkennt jedoch nur vereinzelte Wälle. Die archäologisch bedeutende Anlage ist Zeugnis einer frühmittelalterlichen Burg, die wahrscheinlich schon im achten Jahrhundert errichtet wurde.

Unten an der Böhme, direkt neben einem kleinen Teich, versteckt sich zudem ein mächtiger Findling. Vielleicht gehörte er auch zu der einst mächtigen Anlage.  mü

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Virologe: Sars-CoV-2 bleibt dauerhaft

Virologe: Sars-CoV-2 bleibt dauerhaft

Umwelt-Drama: Diese sieben Reiseziele werden "dank" Kreuzfahrtschiffen komplett zerstört

Umwelt-Drama: Diese sieben Reiseziele werden "dank" Kreuzfahrtschiffen komplett zerstört

Das Motorrad fit für die Saison machen

Das Motorrad fit für die Saison machen

Mode-Klassiker der 1970er kommen zurück

Mode-Klassiker der 1970er kommen zurück

Meistgelesene Artikel

Unkooperativer Verdächtiger

Unkooperativer Verdächtiger

54-Jährige auf Radweg übersehen

54-Jährige auf Radweg übersehen

Große Investion in Bauprojekt im Kernort

Große Investion in Bauprojekt im Kernort

Kommentare