Ute Eppich stellt ihr neues Buch „Drachenalarm“ vor / Lesung im „mittendrin“

Eine ungewöhnliche Freundschaft

+
Ute Eppich (r.) mit Susanne Hartmann. In Walsrode überreichte die Illustratorin einen Holzdrachen als Geschenk.

Walsrode - Wenn in einer Kleinstadt im Sauerland ein Drache auftaucht, kann das für Verwirrung sorgen. So geschehen in Obermarsberg. Dass der grüne Geselle ein ganz lieber Kerl ist, der zudem mit Jule eine richtig gute Menschenfreundin gefunden hat, wird erst später deutlich. Was die beiden erleben, erzählt die Walsroder Autorin Ute Eppich in ihrem Kinderroman „Drachenalarm“ – ein Mutmach-Buch. Sie lädt Jung und Alt zu einer Lesung ein. Los geht es am Donnerstag, 25. Juni, um 17 Uhr, im Kulturzentrum „mittendrin“ in Walsrode, Moorstraße 89.

In der jüngsten Vergangenheit hat sich Ute Eppich eher der Erwachsenenliteratur gewidmet, hat Geschichten „von Walsrodern für Walsroder“ gesammelt und zuletzt eine Zukunftserzählung mit dem Titel „Irgendwann ein neuer Morgen“ herausgebracht. Und jetzt ein Kinderbuch?

„Ganz neu ist die Geschichte nicht“, gesteht die pensionierte Lehrerin. „Sie kam bereits 2003 in einem amerikanischen Verlag unter dem Titel ,Julchen Sonderbar‘ auf den Markt. Doch die Auflage ist inzwischen vergriffen.“ Durch einen Zufall hatte die Walsroderin kürzlich den Verleger und Märchenerzähler Joachim Vaross kennengelernt. Und der wollte die Geschichte vom Drachen und Jule wieder zum literarischen Leben erwecken.

Ute Eppich, die eigentlich gar nichts mehr veröffentlichen wollte, ließ sich nicht lange bitten und machte sich ans Werk, das Buch zu überarbeiten. Hatte die Geschichte 2003 in einem fiktiven Ort gespielt, so wurde sie jetzt ins sauerländische Obermarsberg verlegt, den Sitz des Verlags.

Außerdem bekam das Buch ein neues „Outfit“. Auf dem hochwertigen Papier finden sich Zeichnungen von Susanne Hartmann. Gemeinsam mit Ute Eppich erzählt die Illustratorin die Geschichte der achtjährigen Jule, die es in der Schule schwer hat. Sie kann nicht gut lernen, ist vergesslich und verträumt. Freunde hat sie auch keine. Das ändert sich, als sie im Wald einem Drachen begegnet. Er ist groß, hässlich und wird von den anderen Tieren gemieden. Trotzdem werden die beiden Kumpel und erleben spannende und lustige Abenteuer. Alles könnte so schön sein, wenn da nicht die Stadtbewohner wären, die sich vor dem Drachen, der von Jule den Namen Karlchen bekommen hat, fürchten und ihm nach dem Leben trachten. Also müssen sich die Freunde verstecken.

Wie Ute Eppich 2002 auf die Geschichte kam, weiß sie heute nicht mehr. „Vielleicht lag es an meiner Sympathie für Drachen und mystische Wesen. Oder ich habe einfach nur im Halbschlaf vor mich hingeträumt. Dann fällt mir vieles ein“, sagt die Autorin.

Der Einfall und dessen literarische Umsetzung sind aber zwei Paar Schuhe. Gerade, wenn es sich um Stoff für ein Kinderbuch handelt. Für Ute Eppich, Mutter zweier längst erwachsener Söhne, war das keine allzu große Hürde. „Ein Mensch, der Kinderbücher schreibt, muss das Kind in sich bewahrt haben. Er muss sich in die Denkweise eines Kindes hineinversetzen können“, weiß die gebürtige Posenerin.

Das Buch „Drachenalarm“ ist im Verlag „Der Märchenkönig“ erschienen. Es hat 200 Seiten, eine große Schrift und ist geeignet für Kinder von sieben bis elf Jahre. Das Werk kostet 17,50 Euro und ist in allen Walsroder Buchhandlungen erhältlich. ISBN 978-3943257236.

mf

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Sommerreise durch den Landkreis Diepholz - der Montag

Sommerreise durch den Landkreis Diepholz - der Montag

Ankunft im Landhotel Schnuck in Schneverdingen

Ankunft im Landhotel Schnuck in Schneverdingen

Boule-Meisterschaft um den Mühlenteichpokal

Boule-Meisterschaft um den Mühlenteichpokal

Freaks and Folks, Fans and Friends - 55.000 feiern beim Deichbrand

Freaks and Folks, Fans and Friends - 55.000 feiern beim Deichbrand

Meistgelesene Artikel

„Schmackhaft und gut für den Magen“

„Schmackhaft und gut für den Magen“

Der erste Alpaka-Nachwuchs in Kirchwahlingen

Der erste Alpaka-Nachwuchs in Kirchwahlingen

Autofahrer stirbt nach Kollision mit Baum

Autofahrer stirbt nach Kollision mit Baum

Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries im Gespräch mit dem Mittelstand

Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries im Gespräch mit dem Mittelstand

Kommentare