Begeisterungsstürme für True Collins 

„Einfach nur ein geiler Abend“

+
Die Eckernworth feiert: Mehr als 2 000 Besucher genießen einen perfekten Abend mit True Collins.

Walsrode - Für den 75-jährigen Vorbrücker war es am Samstag ein Pflichttermin, das Open Air mit der Gruppe True Collins auf dem Schützenplatz in der Eckernworth. Für die 19-Jährige aus Rethem „einfach nur ein geiler Abend“. Mit diesen legendären Titeln von Phil Collins und Genesis hat es ihr so gut gefallen, dass sie schon auf das Konzert im nächsten Jahr „brennt“. Mehr als 2 000 Besucher auf dem sehr gut gefüllten Platz feierten die Gruppe enthusiastisch.

„Dass sie so abheben können, hätte ich nie gedacht, eine ganz tolle Veranstaltung“, freute sich auf dem Heimweg noch ein Schneverdinger. Und eine junge Dame hatte ihren Umzug in den Westerwald glatt um drei Tage verschoben, weil sie diese Tribute-Band noch einmal live erleben wollte.

Es lag eine Superstimmung über dem Schützenplatz, an einem wettermäßig genialen Abend. Alles stimmte, die Temperaturen, sehr warm bis in die Nacht hinein, nicht der leiseste Wind wehte, und die Musik vom Feinsten. Mit ihrem Lead-Sänger Tom Ludwig an der Spitze, dem Soltauer und echten Heidjer, der als Kind Lieder von Heintje trällerte, später Lieder von Phil Collins „zum Kotzen“ fand und dann den Sänger live auf der Bühne erlebte. „Von dieser Zeit an ließ er mich nicht mehr los“, sagt Tom heute. Er entwickelte eine Phil-Collins-One-Man-Show, tingelte durch ganz Deutschland und kam 2005 dort an, wo er sich seit dieser Zeit „aufgehoben“ fühlt, in der True-Collins-Band.

„Hier in Walsrode ist es so geil, Ihr seid unsere gute Wohnstube“, schallt es von der Bühne. 

Mit seiner so authentischen Stimme, mit großartigen Musikern, die bei Genesis und Status Quo gespielt haben, und immer noch auch in anderen bekannten Bands unterwegs sind, riss er das Walsroder Publikum auch am Samstag wieder mit. Die Musiker explodierten geradezu unter den hohen Eichen der Eckernworth. Begeistert forderten die Zuhörer Zugaben ein. Es war ein glänzender Abend im Walsroder Stadtwald, von dem Tom Ludwig am Sonntagmorgen auf der Heimfahrt sage: „Auch für uns war es fantastisch. Es sind wohl noch nie so viele Besucher in Walsrode gewesen. Wir kommen auf jeden Fall 2019 zurück in die Eckernworth.“

Das Publikum, jung und alt, „schwebte“ kurz vor Mitternacht glücklich nach Hause, war unendlich fasziniert von diesem Abend, den auch Organisator und absoluter True-Collins-Freund Rudi Meyer als Erfolg verbuchen durfte. Er selbst stand drei Stunden lang hinter dem Bratwurstgrill, genoss aus der Entfernung das Konzert und lächelte tief in sich hinein. „Es war alles gut.“

Einen ganz leichten Wermutstropfen mussten viele Walsroder, die zu Fuß in die Eckernworth kamen, mit nach Hause nehmen. Pünktlich um 24 Uhr ging in vielen Straßen das Licht aus, das große Suchen setzte ein. Hier hätte man an diesem Tag mit Tausenden von Besuchern in der Eckernworth flexibler sein können. 

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Last-Minute-Niederlage für Schalke gegen Manchester City

Last-Minute-Niederlage für Schalke gegen Manchester City

Berlin-Köpenick ist nach Stromausfall wieder am Netz

Berlin-Köpenick ist nach Stromausfall wieder am Netz

Sieben Songs für Israel: Wer singt beim ESC?

Sieben Songs für Israel: Wer singt beim ESC?

Lawinenabgang in der Schweiz: Pistenhelfer gestorben

Lawinenabgang in der Schweiz: Pistenhelfer gestorben

Meistgelesene Artikel

Möglichst viele Einwendungen

Möglichst viele Einwendungen

Gesundheitstag für Berufsfachschüler Kraftfahrzeugtechnik

Gesundheitstag für Berufsfachschüler Kraftfahrzeugtechnik

Autofahrer geschlagen - Täter war betrunken

Autofahrer geschlagen - Täter war betrunken

Jan-Christoph Oetjen ist Spitzenkandidat der niedersächsischen FDP

Jan-Christoph Oetjen ist Spitzenkandidat der niedersächsischen FDP

Kommentare