Erixx: Mehr Zeit zum Umsteigen in Buchholz 

Deutlich schneller in Hannover

+
Erixx im Walsroder Bahnhof, auf dem sich viel getan hat. Er ist für alle Fahrgäste übersichtlicher gestaltet worden. 

Walsrode - Björn Pamperin, Leiter Unternehmenskommunikation der metronom Eisenbahngesellschaft, kann nach der langen Bauzeit auf der Heidestrecke zwischen Walsrode und Buchholz/Nordheide eine ganze Menge Erfreuliches berichten. „Erixx wird schneller, zwischen den einzelnen Orten und vor allem auf der Gesamtstrecke zwischen Buchholz und Hannover. Hier spart der Fahrgast 33 Minuten ein.“

Dazu gebe es Verbesserungen beim Umsteigen in Buchholz. Hier seien die Übergangszeiten fahrgastfreundlicher gestaltet worden. Und für Rollstuhlfahrer und körperlich eingeschränkte Menschen sei einiges getan worden. Alle Bahnsteige im Heidekreis seien inzwischen barrierefrei gestaltet worden.

Die Zahlen der Nutzer, sagte Pamperin, seien allerdings im Heidekreuz leicht rückläufig gewesen. „Wir führen dies auf die lang anhaltende Baustelle auf der Strecke zurück und sind positiv gestimmt, dass die Fahrgastzahlen wieder steigen. Viele Verbesserungen ergeben sich durch die abgeschlossene Baustelle für unsere Fahrgäste. Folgende Baustellen sind praktisch erledigt – bis auf wenige Restarbeiten: Buchholz–Hannover, Schneverdingen–Walsrode, Schneverdingen–Hannover und Hannover–Wolterdingen (Anschluss an den Heide Park). Damit sei Erixx künftig fast 30 Minuten eher am Ziel.

19 Minuten schneller unterwegs

Von Walsrode nach Soltau sei der Zug 19 Minuten schneller unterwegs und von Soltau nach Hannover wie auch zwischen Soltau und Walsrode reduziere sich die Fahrtzeit um 13 Minuten, berichtete Pamperin. In Soltau habe der Erixx wochentags bislang 15 bis 20 Minuten warten müssen. Ab Dezember 2016 verringere sich dieser Aufenthalt auf nur noch zwei beziehungsweise vier Minuten. Das komme täglich rund 450 Fahrgästen zugute, die dadurch durchschnittlich 19 Minuten schneller am Ziel seien.

Ganz besonders wichtig für Pendler: In Buchholz besteht künftig täglich Anschluss an den Metronom von beziehungsweise nach Hamburg (RB 41). Die bisher sehr kurzen Umsteigezeiten in Buchholz werden auf neun beziehungsweise 15 Minuten erweitert, um künftig für alle Fahrgäste einen noch verlässlicheren Anschluss zu gewährleisten. In Soltau wird ab Dezember ein so genannter Taktknoten eingerichtet. Damit können Fahrgäste in Soltau künftig mit kurzen Übergangszeiten in alle Richtungen umsteigen.

Die Tarifgestaltung obliege, so Pamperin, dem jeweiligen Verkehrsverbund. Für das Heidekreuz ergäben sich folgende durchschnittliche Erhöhungen: HVV plus 1,4 Prozent, GVH plus 1,8 Prozent, Niedersachsentarif Einzelkarten plus 1,25 Prozent, Zeitkarten plus 0,55 Prozent.

Vollständige Barrierefreiheit verspricht die Bahn an allen Bahnhöfen des Heidekreises: Lindwedel, Schwarmstedt, Hodenhagen, Walsrode Bad Fallingbostel Dorfmark, Soltau (Han), Soltau (Han) Nord, Wolterdingen (Han), Schneverdingen, Wintermoor, Handeloh, und Büsenbachtal, außerdem in Holm-Seppensen, Suerhop und Buchholz (Nordheide). Ein Fahrstuhl stehe für einen barrierefreien Zugang in Hannover, Langenhagen-Mitte und Mellendorf zur Verfügung. „Das sind für uns, aber vor allem für die Fahrgäste wichtige, aber auch sehr notwendige Verbesserungen“, stellt Pamperin fest. 

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Ehrenamtsmesse in der KGS Brinkum

Ehrenamtsmesse in der KGS Brinkum

ADAC-Herbstrallye in Visselhövede

ADAC-Herbstrallye in Visselhövede

Meistgelesene Artikel

Neuer Lotto-Millionär lebt im Heidekreis

Neuer Lotto-Millionär lebt im Heidekreis

SPD siegt bei den Zweitstimmen im Wahlkreis 43

SPD siegt bei den Zweitstimmen im Wahlkreis 43

Feuerwehrfahrzeug in Brand

Feuerwehrfahrzeug in Brand

A-cappella-Ensemble Sub5 gastiert erstmals im Burghof Rethem

A-cappella-Ensemble Sub5 gastiert erstmals im Burghof Rethem

Kommentare