Ein nicht ganz ernst gemeinter Wettbewerb in Fulde

„Biereus“ hat gewonnen

Fulde - Es hat Spaß gemacht, in dem kleinen Walsroder Ortsteil Fulde dabei zu sein. Beim sportlich-fröhlichen Fest „Fulde steht Kopf“, ein Familientreffen vom Feinsten und Geselligsten.

Selbst als sich eine dicke Wolke über Fulde öffnete und leisen Heideregen herunterkommen ließ, blieben die ganz Unentwegten auf der nahen Boule-Bahn, andere verfolgten die Elfmeter-Schüsse noch immer vom Spielfeldrand aus oder standen eben Kopf auf nassem Untergrund des Sportplatzgeländes.

Vorsitzender Arne Buchholz war nur einmal etwas unruhig, als es in die Schlussrunde des Elf-Meter-Turniers der Walsroder Bürgerliste (WBL) ging und die Ereignisse sich ein wenig überschlugen. Doch später war alles wieder gut. Die Sonne schaute hervor, und so konnte der abschließende sportliche Höhepunkt, das Treffen von „Peter & Friends“ gegen die „Fulde Allstars“, auf trockenem Geläuf stattfinden.

Peter Grimm, seit Gründung des Vereins im Jahr 1981 Fußballer in Fulde, Libero, Trainer der 1. Herren und Altherren-Trainer, verabschiedete sich mit diesem von vielen Zuschauern begleiteten Spiel aus seiner langjährigen Karriere im Verein. Spaß und Action standen dabei noch einmal im Vordergrund. Es gab viele Tore, und Peter hatte am Ende mit seinem Team mit 6:5 Treffern die Nase vorn. Grimm leitet heute noch das Sportlerheim gemeinsam mit seiner Ehefrau „Witti“. Arne Buchholz: „Die beiden möchten wir einfach nicht missen.“

Am Morgen hatten die Jüngsten des Vereins ihre großen Minuten, begleitet von vielen Mamas und Papas. Dabei lernten die Kleinsten, die U 7, tüchtig im Spiel gegen Hodenhagen/Düshorn. Die U 8 konnte mit 4:2 gegen die gleiche Spielgemeinschaft gewinnen, die U 9 verlor nur knapp mit 3:4 und die U 11 siegte glatt mit 6:2 Toren gegen Hodenhagen/Düshorn.

Der Besuch in Fulde tat allen gut. Immerhin brachte die Veranstaltung viele Menschen zusammen – Jung und Alt, Fußballer und Leute, die es nie sein werden, die aber sehr gesellig mitmachten.

Das beliebte Elf-Meter-Turnier der WBL sah 35 Mannschaften in drei Kategorien am Start. Bei den Jugendlichen gewannen die „Bad Devils“, bei den Mixed-Mannschaften konnte sich „Spaghetti“ durchsetzen. Und gefeierte Sieger bei den Herren war die Hodenhagener Abordnung von „Olympios Biereus“. Sie erhielt den Ehrenpreis von WBL-Vorsitzenden Klaus Kunold überreicht. Sensationelle 3:01:51 Minuten stand Oliver Lohrie auf dem Kopf und gewann diesen im Heidekreis einmaligen Wettbewerb. Die ganz kleinen Besucher tobten sich währenddessen sich auf der knallbunten Hüpfburg aus.

Perfekter Ansager war wieder einmal Manfred Wenzel, der durch ein gut gefülltes Programm führte. Und die Spielerfrauen sorgten mit insgesamt 15 Torten und Kuchen dafür, dass das Kaffeetrinken „open air“ auch nicht zu kurz kam.

Der Tag klang aus mit einer zünftigen Fulder Party, zu der DJ Achilles einlud. Es soll noch lange gedauert haben, bis der letzte die Rasentanzfläche im Fulder Sportpark verlassen hatte. - mü

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Entwarnung nach Terrorangst in Londons Einkaufsviertel

Entwarnung nach Terrorangst in Londons Einkaufsviertel

Diese Stellen vergessen Sie beim Putzen andauernd

Diese Stellen vergessen Sie beim Putzen andauernd

Werbung für Abtreibung: Ein Urteil heizt alte Debatten an

Werbung für Abtreibung: Ein Urteil heizt alte Debatten an

Weg damit! Diese sechs Dinge sorgen in der Wohnung für miese Laune

Weg damit! Diese sechs Dinge sorgen in der Wohnung für miese Laune

Meistgelesene Artikel

„Novellierung des Jagdrechts ist unumgänglich“

„Novellierung des Jagdrechts ist unumgänglich“

Informationsabend zur Entwicklung der Dorfregion von Bierde bis Wittlohe

Informationsabend zur Entwicklung der Dorfregion von Bierde bis Wittlohe

200 Besucher bei Infoveranstaltung in Benefeld

200 Besucher bei Infoveranstaltung in Benefeld

Partnerschaft mit Zukunft?

Partnerschaft mit Zukunft?

Kommentare