Bei Walsrode

65.000 Euro Schaden nach Unfall auf der A27

+
Der Lkw-Fahrer hatte das Stauende übersehen.

Walsrode - Etwa 65.000 Euro Schaden verursachte am Freitagabend ein 23-jähriger Lkw-Fahrer, der auf der A27 bei Walsrode ein Stauende übersehen hatte.

An diesem Wochenende wurde aufgrund des Abrisses einer Brücke im Bereich des Walsroder Dreiecks eine Vollsperrung an der Anschlussstelle Walsrode-Süd eingerichtet.Daraus entstand ein Rückstau von etwa zehn Kilometern Länge. Wie die Polizei mitteilte, war der 23-jähriger Lkw-Fahrer gegen 18 Uhr in Richtung Walsrode unterwegs, als er das Stauende zu spät bemerkte und gegen das Heck des Sattelzuges eines 53-jährigen fuhr. Ein vor hinten nahender Jeep eines 58-jährigen aus Edewecht konnte auch nicht mehr rechtzeitig bremsen und prallte sowohl gegen den Lastwagen vor ihm als auch gegen die Leitplanke. Bei dem Unfall wurde niemand verletzt. Den Sachschaden an allen Fahrzeugen schätzt die Polizei auf insgesamt etwa 65.000 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Jahrestag des Münchner Amoklaufs: "Ins Mark getroffen"

Jahrestag des Münchner Amoklaufs: "Ins Mark getroffen"

Eskalation: Palästinenser brechen Kontakt zu Israel ab

Eskalation: Palästinenser brechen Kontakt zu Israel ab

Bilder: Deutsche Frauen holen Sieg gegen Italien

Bilder: Deutsche Frauen holen Sieg gegen Italien

DFB-Frauen auf Kurs EM-Viertelfinale: 2:1 gegen Italien

DFB-Frauen auf Kurs EM-Viertelfinale: 2:1 gegen Italien

Meistgelesene Artikel

„Schmackhaft und gut für den Magen“

„Schmackhaft und gut für den Magen“

Der erste Alpaka-Nachwuchs in Kirchwahlingen

Der erste Alpaka-Nachwuchs in Kirchwahlingen

Lischke: „Wir müssen einfach in anderen Formaten denken“

Lischke: „Wir müssen einfach in anderen Formaten denken“

Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries im Gespräch mit dem Mittelstand

Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries im Gespräch mit dem Mittelstand

Kommentare