Versammlung der Freiwilligen Feuerwehr Rethem / Vier neue Aktive aus der Jugend

Deutlich mehr Einsatzstunden als im Vorjahr

Marcel Burfin hält seinen Jahresbericht.
+
Marcel Burfin hält seinen Jahresbericht.

Rethem - „Von der Feuerwehr wird nicht nur erwartet, dass sie schnell ist, sie muss auch einen langen Atem haben“, stellte Gemeindebrandmeister Georg Mahler auf der Versammlung der Freiwilligen Feuerwehr Rethem am Sonnabend fest.

Ortsbrandmeister Marcel Burfien führte weiter aus: „Der Feuerwehrmann ist in der Bevölkerung hoch angesehen, wie Umfragen verdeutlichen. Unsere Aufgabe ist es, dieses Vertrauen mit einer guten Ausbildung zu bestätigen. Die ist nur durch ständige Weiterbildung und Übung zu erreichen.“ Er appellierte an die Mitglieder, sich einzusetzen, die Übungsdienste regelmäßig zu besuchen und an Lehrgängen auf Kreis- und Landesebene teilzunehmen.

In seinem Jahresbericht erwähnte Burfien, dass die Wehr derzeit 42 Aktive habe. Zwei Kameraden seien in die Altersgruppe gewechselt, dafür seien vier aus der Jugendwehr dazugekommen.

In 2014 hätten sie 24 Einsätze bewältigt, im Vorjahr seien es 19 gewesen. Das dürfte vornehmlich der Grund dafür sein, dass die Ortsfeuerwehr Rethem auf 323 Stunden reine Einsatzzeit zurückblicken kann; 2013 seien es 193 Stunden gewesen. Es habe sich um sechs Brandeinsätze, 16 Hilfeleistungen und erfreulicherweise nur zwei Fehlalarme gehandelt. Schon am ersten Januar hätten sie zu einem Verkehrsunfall ausrücken müssen, und zwei Tage später hätten sie die B 209 nach einem Sturm von mehreren umgestürzten Bäumen befreit. Im Wort und zum Teil mit spektakulären Bildern ließ Burfien die Einsätze noch einmal Revue passieren.

Neben der feuerwehrtechnischen Ausbildung in Theorie und Praxis kam die Geselligkeit nicht zu kurz. Das beliebte Fassrollen fand wieder statt, ein Ausflug in die Ruhrmetropole Essen stand auf dem Programm, bei diversen Umzügen durch Rethem wurde die Wegesicherung übernommen, auf dem Weihnachtsmarkt schenkte man Glühwein aus und es gab einen Besuch von Drittklässlern der Rethemer Grundschule.

Jugendwart Sven Helms arbeitet derzeit mit 22 Jugendlichen, neun Mädchen und 13 Jungen. An die Erwachsenenwehr abgegeben wurden 2014 Karolin Suhr, Franziska Ziegle, Philipp Böhmer und Malte Oestmann.

Zum Hauptfeuerwehrmann wurde Markus Leseberg befördert. Weitere Beförderungen mussten ausgesetzt werden – der parallell stattfindende Landwirschaftliche Ball in Häuslingen zeigte Auswirkungen.

Dank und Anerkennung kamen in den Grußworten von Gemeindebrandmeister Georg Mahler, der stellvertretenden Bürgermeisterin Annette Schütz und Abschnittsleiter Süd, Richard Meyer, zum Ausdruck. Sie bescheinigten den Rethemern Verlässlichkeit und Beständigkeit. „Sie leisten gute Arbeit.“

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

15 Ratsmitglieder in Weyhe verabschiedet

15 Ratsmitglieder in Weyhe verabschiedet

Relax Pur für 2 – jetzt zum Schnäppchenpreis von 29,99 Euro

Relax Pur für 2 – jetzt zum Schnäppchenpreis von 29,99 Euro

Kalte Füße im Bett? Diese Bettdecken sorgen für einen guten Schlaf

Kalte Füße im Bett? Diese Bettdecken sorgen für einen guten Schlaf

Meistgelesene Artikel

Mutmaßlicher Dreifachmord in Bispingen: Tötete er aus Befriedigung?

Mutmaßlicher Dreifachmord in Bispingen: Tötete er aus Befriedigung?

Mutmaßlicher Dreifachmord in Bispingen: Tötete er aus Befriedigung?
Löwen-Angriff im Serengeti-Park: Tierpfleger aus Klinik entlassen

Löwen-Angriff im Serengeti-Park: Tierpfleger aus Klinik entlassen

Löwen-Angriff im Serengeti-Park: Tierpfleger aus Klinik entlassen
Tierhilfe Moskito: Für jeden Welpen das passende Zuhause

Tierhilfe Moskito: Für jeden Welpen das passende Zuhause

Tierhilfe Moskito: Für jeden Welpen das passende Zuhause
Oestmann: „Die Bauern bei uns haben Angst“

Oestmann: „Die Bauern bei uns haben Angst“

Oestmann: „Die Bauern bei uns haben Angst“

Kommentare