1. Startseite
  2. Lokales
  3. Heidekreis

Rethemer Racing-Team Seeliger geht mit zwei Wagen ins Rennen

Erstellt:

Kommentare

Benett Zobel aus Walsrode am Steuer seines knapp 300 PS starken Fiestas.
Benett Zobel aus Walsrode am Steuer seines knapp 300 PS starken Fiestas. © Team Seeliger Racing.

Benett Zobel aus Walsrode ist bereit, für das Team Seeliger Racing aus Rethem an den Start zu gehen. Den Testtag auf dem Estering in Buxtehude haben der Newcomer und sein knapp 300 PS starker Ford Fiesta jedenfalls erfolgreich bewältigt.

Rethem – Bald geht es für den Rethemer Sven Seeliger und den Walsroder Benett Zobel in der Deutschen Rallycross Meisterschaft (DRX) um Meisterschaftspunkte. Am 7. und 8. Mai startet die neue Saison auf dem Estering in Buxtehude. Knapp einen Monat vorher gab es auf der Rennstrecke vor den Toren Hamburgs die Möglichkeit, ein paar Testrunden zu absolvieren.

Diese Gelegenheit habe Newcomer Benett Zobel unbedingt ausnutzen müssen, berichtet das Team Seeliger Racing. Nach anderthalb Jahren Bauzeit hatte er seinen „piekfeinen Ford Fiesta“ fertiggestellt, auch den frisch gedruckten Wagenpass hielt er stolz in seinen Händen. Nun musste nur noch der Fahrer die für die Teilnahme an der Meisterschaft notwendige Berechtigung erlangen.

Zobel hatte zuvor noch keinerlei Rennerfahrung gesammelt. Also ging es für den Walsroder erst einmal darum, die DMSB-Rennfahrerlizenz zu erwerben.

Nach ein paar Unterrichtseinheiten, Instruktionen und Startübungen waren die letzten Anforderungen an den Erwerb der begehrten Rennlizenz erfüllt. Zobel konnte den legendären Estering ausgiebig unter die Räder nehmen und seinen Rennwagen endlich ausprobieren.

„Wir haben über ein Jahr an dem neuen Auto gebaut. Jetzt hat beim ersten Roll-Out alles gut funktioniert, das freut mich riesig und ich bin auch unheimlich froh, dass ich mich so gut mit dem Auto zurechtgefunden habe“, schilderte Benett seine Emotionen nach dem Testtag auf dem Estering in Buxtehude. Der fast 300 PS starke Fiesta lief wie ein Uhrwerk, sein beeindruckender Sound und der feuerspeiende Auspuff gaben einen Vorgeschmack auf den bevorstehenden Saisonstart.

Teamgefährte Sven Seeliger war als Mechaniker und Mentor dabei. Er war sichtlich aufgeregter als sein Schützling Benett, der sehr konzentriert seine Runden abspulte und im Fahrerlager die Feinabstimmung am Fiesta immer weiter voranbrachte. Seeliger konnte selbst keine Testrunden drehen, der neue Motor für seinen Ford Fiesta war noch nicht fertiggestellt.

Mit gutem Gefühl und einer großen Portion Vorfreude startet das Team also in die neue Saison, diesmal mit zwei bärenstarken Ford Fiesta ST. Den kleinen Fauxpas am Morgen, als die Motorhaube nach einer Runde plötzlich aufschlug und Benett die Sicht versperrte, konnte das Team schnell verschmerzen. „Ich glaube, das passiert uns nicht noch einmal. Wir werden jetzt auf die Haubenverschlüsse immer besonders Acht geben“, erklärt Zobel, der dennoch sehr zufrieden mit dem Roll-out seines Boliden war und hoch- motiviert in seine erste Rennsaison starten wird. „Das hat er wirklich gut gemacht, ich freue mich schon auf die neue Saison“, meinte ein ebenfalls sehr zufriedener Sven Seeliger.

Die Rallycross-Termine

Neun Rennen umfasst die DRX - Deutsche Rallycross-Meisterschaft 2022. Die Rennen werden in drei Ländern und teilweise als Doppelveranstaltungen ausgefahren.

• 7. und 8. Mai – Circuit Estering Buxtehude (Lauf 1)

• 4. und 5. Juni – Gründautalring Gründau (Lauf 2 und 3)

• 9. und 10. Juli – Glosso Circuit Arendonk, Belgien (Lauf 4)

• 13. und 14. August – Eurocircuit Valkenswaard, Niederlande (Lauf 5)

• 17. und 18. September – Ewald-Pauli-Ring Schlüchtern (Lauf 6 und 7)

• 15. und 16. Oktober –Circuit Estering Buxtehude (Lauf 8 und 9)

Auch interessant

Kommentare