Versammlung im Heidekreis mit 185 Delegierten / 1830 Digitalfunkgeräte gekauft / Ulrich Flindt bekommt Förderplakette

Feuerwehrverband zeichnet verdienstvolle Mitglieder aus

+
Regierungsbrandmeister Uwe Quante (l.) und Kreisbrandmeister Hartmut Staschinski (2.v.r.) mit den Geehrten (v.l.) Hans-Helmut Röhrs (Behringen), Holger Krause (Walsrode), Reinhard Hampf (Walsrode), Ralf Küster (Walsrode), Andreas Lier (Soltau) und Walter Bockelmann (Bispingen).

Munster - Mit mahnenden Worten an die Landespolitik eröffnete Kreisbrandmeister Hartmut Staschinski die Verbandsversammlung der Kreisfeuerwehr Heidekreis in Munster, an der 185 Delegierte aus 93 Wehren teilnahmen.

Staschinski ging auf einige größere Einsätze und die Ausbildung ein. Er forderte, den Ausbau der Feuerwehrschule Celle in Scheuen voranzutreiben. Außerdem berichtete er von Wettbewerben und Siegesfeiern, Seniorennachmittagen und Verbandsarbeit. Der Kreisbrandmeister dankte Familien, Partnern und Arbeitgebern der ehrenamtlich aktiven Feuerwehrmitglieder für ihre Unterstützung.

Landrat Manfred Ostermann ging auf die geleistete Arbeit bei der Digitalfunkausbildung ein. 1830 Digitalfunkgeräte seien gekauft worden, 250 sollten noch folgen. Es sei in die Atemschutzübungsstrecke in der FTZ Soltau investiert worden. In der FTZ Schneeheide ständen bauliche Maßnahmen rund um die Fahrzeughallen an. In die Rettungsleitstelle flössen über eine Million Euro und die Kommunikationstechnik werde runderneuert. Er lobte den Beitrag der Feuerwehr beim Aufbau des Flüchtlingscamps Oerbke.

Uwe Quante, Regierungsbrandmeister und stellvertretender Vorsitzender des Landesfeuerwehrverbandes, berichtete von der Arbeit in Lüneburg und Hannover. Das „Feuerwehr-Rentenalter“ von 63 plus solle genauer definiert werden. Das Verwaltungsprogramm werde eine Erneuerung erfahren und Anfang Januar in den Gemeinden vorgestellt.

Mirko Deuerling (Düshorn) wurde zum Hauptlöschmeister befördert, Dieter Fricke (Hamwiede) zum ersten Hauptbrandmeister.

Munsters ehemaliger Stadtbrandmeister Hubertus Klenner wurde mit dem silbernen Feuerwehrehrenzeichen am Bande des Landes Niedersachsen ausgezeichnet. Mit dem Feuerwehrehrenkreuz in Bronze des Deutschen Feuerwehrverbandes wurden Hauptlöschmeister Walter Bockelmann (Bispingen), Brandmeister Peter Inselmann (Steinbeck) und Oberbrandmeister Andreas Lier (Soltau) geehrt. Brandmeister Reinhard Hampf, Brandmeister Ralf Küster und Oberbrandmeister Holger Krause (alle Walsrode) erhielten das Feuerwehrehrenkreuz in Silber, Brandmeister Hans-Helmut Röhrs (Behringen) in Gold.

An Bezirksschornsteinfegermeister Ulrich Flindt und seine Frau aus Munster wurde die Förderplakette des Landes Niedersachsen und des Landesfeuerwehrverbands „Partner der Feuerwehr“ überreicht. Abschnittsleiter Thomas Ruß arbeitet seit 1991 bei Flindt und nimmt seit Jahren ehrenamtliche Führungsaufgaben in der Freiwilligen Feuerwehr wahr. Fehlzeiten glich der Schornsteinfeger mit eigener Mehrarbeit aus.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Hochwasser-Einsatz der Verdener Feuerwehren

Hochwasser-Einsatz der Verdener Feuerwehren

Vorsicht: Hier lauern im Haushalt die meisten Keime

Vorsicht: Hier lauern im Haushalt die meisten Keime

Schnittvorlage: Tomaten einfach häuten

Schnittvorlage: Tomaten einfach häuten

Ortsbrandmeister Jonas Baum zeigt Rettungszentrum in Angelse

Ortsbrandmeister Jonas Baum zeigt Rettungszentrum in Angelse

Meistgelesene Artikel

„Schmackhaft und gut für den Magen“

„Schmackhaft und gut für den Magen“

Der erste Alpaka-Nachwuchs in Kirchwahlingen

Der erste Alpaka-Nachwuchs in Kirchwahlingen

„Oft liegen die schönsten Flecken direkt vor der Tür“

„Oft liegen die schönsten Flecken direkt vor der Tür“

Autofahrer stirbt nach Kollision mit Baum

Autofahrer stirbt nach Kollision mit Baum

Kommentare