Leitende Notarztgruppe besteht seit zehn Jahren im Heidekreis

Verantwortung im Ernstfall

Die Gruppe der Leitenden Notärzte im Heidekreis (v. links): Knut Vieweger, Volker Lampe, Jürgen Weiss, Klaus Hammer, Dr. Tobias Bahr, Dr. Claus Schwagmeyer, Dr. Benjamin Dorge. Nicht auf dem Foto: Raimund Knape, Marc Royko, Dr. Armin Richert, Dr. Martin Sattler, Dr. Bernd Schwefler.

Heidekreis - Zur Würdigung des zehnjährigen Bestehens der Leitenden Notarztgruppe im Heidekreis haben sich die am erweiterten Rettungsdienst beteiligten Vertreter vom Deutschen Roten Kreuz und der Johanniter-Unfallhilfe mit Gästen aus Politik, Verwaltung, Feuerwehr und Polizei getroffen. Landrat Manfred Ostermann honorierte das Projekt als wichtiges Element des Rettungsdienstes und dankte allen Beteiligten für ihr Engagement.

Die Leitende Notarztgruppe besteht aus zwölf engagierten Ärzten, die bei Großschadenslagen mit fünf Verletzten oder mehr die ärztliche Führung und Verantwortung übernehmen.

Seit 2006 wird die Gruppe durch den Beauftragten des Landkreises Dr. Benjamin Dorge organisiert, der für den Leitstellenverbund der Landkreise Rotenburg, Harburg und Heidekreis hauptamtlich als Ärztlicher Leiter Rettungsdienst tätig ist.

Bei einem Schadensereignis mit Massenanfall von Verletzten, Erkrankten und Betroffenen (ManV) kommt eine „Örtliche Einsatzleitung Rettungsdienst“ mit einem „Leitenden Notarzt“ und einem „Organisatorischen Leiter Rettungsdienst“ zum Einsatz. Dann gilt es, die Art der Verletzung festzustellen, die ärztliche Erstversorgung zu übernehmen und gegebenenfalls eine Reihenfolge der Behandlung und des Transportes in Krankenhäuser zur Weiterbehandlung festzulegen.

Der Grundstein für die heutige Entwicklung wurde im Jahr 1992 durch die ehrenamtliche Tätigkeit der Johanniter-Unfallhilfe aus Schwarmstedt in diesem Bereich gelegt. Dr. Dorge konnte im Laufe der Zeit Ärzte gewinnen, die neben ihrer eigentlichen beruflichen Tätigkeit, sei es in Kliniken in Hannover oder Hamburg, bei einem Einsatz im Heidekreis die Aufgabe als „Leitender Notarzt“ wahrnehmen. Der Leitende Notarzt Knut Vieweger beschrieb am Beispiel eines Unfalls an der Autobahnraststätte Allertal im Jahr 2014 mit fünf Schwerverletzten und zwei Toten, wie der Einsatz dort koordiniert worden war.

Mehr zum Thema:

Schau der Besten in Verden: Miss-Wahl 

Schau der Besten in Verden: Miss-Wahl 

„Madame“ gewinnt Miss-Wahl für Milchkühe

„Madame“ gewinnt Miss-Wahl für Milchkühe

Ismaels Leistungsträger

Ismaels Leistungsträger

VW Arteon: Erste Fotos vom CC-Nachfolger

VW Arteon: Erste Fotos vom CC-Nachfolger

Meistgelesene Artikel

Wolf wird von Auto erfasst und stirbt

Wolf wird von Auto erfasst und stirbt

„Für die Menschen im Dorf“

„Für die Menschen im Dorf“

„So geht es nicht weiter“

„So geht es nicht weiter“

Kommentare