Täter mit Pistole und Elektroschocker

Prostituierte bei Soltau erpresst und überfallen

Soltau - Ein unbekannter Täter hat am Mittwochabend an der Bundesstraße 209 in der Gemarkung Soltau-Königskrug eine 28-jährige Prostituierten erpresst und überfallen.

Der Unbekannte betrat laut Polizeibericht gegen 20 Uhr mit Pistole und Elektroschocker bewaffnet das "Lovemobil" in dem sich die Frau aufhielt und verlangte ihr Bargeld. Anschließend schlug er die Frau und verletzte sie leicht. Danach flüchtete er mit dem erbeuteten geringen Geldbetrag in einem schwarzen Wagen, vermutlich ein Opel Zafira, mit nichtdeutschem Kennzeichen, in Richtung Lüneburg.

Im Fahrzeug wartete ein zweiter Unbekannter, der den Täter durch mehrfaches Hupen vermutlich darauf aufmerksam machen wollte, den Tatort zu verlassen.

Die Polizei beschreibt den Täters wie folgt: männlich, zirka 35 Jahre alt, blonde Haare, blaue Augen, schwarz gekleidet, deutsch sprechend. Zeugenhinweise bitte an den Zentralen Kriminaldienst in Soltau unter Telefon 05191/93800.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Regen lindert Trockenheit kaum

Regen lindert Trockenheit kaum

Auf Föhr lässt sich Urlaub machen fast wie in alten Zeiten

Auf Föhr lässt sich Urlaub machen fast wie in alten Zeiten

"Inhaltsvolles" erstes Vier-Augen-Gespräch Putins mit Kim

"Inhaltsvolles" erstes Vier-Augen-Gespräch Putins mit Kim

Designhotels in Österreich setzen auf besonderes Ambiente

Designhotels in Österreich setzen auf besonderes Ambiente

Meistgelesene Artikel

Deichschau ergibt: Schutzanlagen sind insgesamt in einem guten Zustand

Deichschau ergibt: Schutzanlagen sind insgesamt in einem guten Zustand

Serengeti Park: 40 Tage, dann ist der Nachwuchs da

Serengeti Park: 40 Tage, dann ist der Nachwuchs da

Grünen-Chef Robert Habeck zu Besuch in Walsrode: Ein emotionaler Konflikt

Grünen-Chef Robert Habeck zu Besuch in Walsrode: Ein emotionaler Konflikt

Heide Park: Holzachterbahn Colossos erlebt Besucheransturm

Heide Park: Holzachterbahn Colossos erlebt Besucheransturm

Kommentare