Bürger sind zur Beteiligung aufgerufen

Samtgemeinde: Neues Wappen

Wie soll das künftige Wappen der Samtgemeinde aussehen? J Grafik: Samtgemeinde Rethem

Rethem - Derzeit besitzt die Samtgemeinde Rethem kein eigenes Wappen. Sie nutzt auf Grundlage eines alten Beschlusses das Wappen der Stadt Rethem mit. „Dieses führt nicht nur häufig zu Verwechslungen bei den Einwohnern, auch eine klare Außendarstellung ist dadurch nicht möglich. Die Arbeit in der Verwaltung wird durch diesen Umstand erschwert“, heißt es in einer Pressemitteilung aus dem Rathaus.

Das aktuelle Verfahren sei sowohl vom niedersächsischen Innenministerium wie auch von der Kommunalaufsicht des Landkreises Heidekreis gerügt worden. Mittlerweile werde die Doppelnutzung eines Wappens durch zwei Gebietskörperschaften nicht mehr genehmigt.

In seiner jüngsten Sitzung hat der Rat beschlossen, dass die Samtgemeinde ein eigenes Wappen annehmen wird. Hierfür soll zunächst ein Vorschlag erarbeitet werden. Ziel sei es, so die Verwaltung, ein Wappen zu beschließen, das auf eine hohe Zustimmung bei den Bürgern treffe und als verbindendes Element für alle zwölf Orte in der Samtgemeinde stehe.

Rat und Verwaltung möchten möglichst vielen Interessierten die Möglichkeit geben, sich an der Gestaltung und Erarbeitung des Wappens zu beteiligen. Vorgesehen ist ein erstes Arbeitsgespräch in der ersten Aprilhälfte. Dabei sollen die Eckpunkte des neuen Wappens festgelegt werden: Welche Elemente sollte es enthalten? Wie soll die Farbgestaltung aussehen? Sollen sich mehrere Elemente auf dem Wappen wiederfinden oder soll es eher schlicht sein?

Im Anschluss werden auf dieser Grundlage ein oder mehrere Entwürfe von einem Heraldiker erstellt. In einem zweiten Gespräch des Arbeitskreises soll entschieden werden, ob die Entwürfe dem Rat zur Beschlussfassung vorgelegt werden oder ob eine Überarbeitung erfolgen soll.

Alle Einwohner der Samtgemeinde, die sich an der Gestaltung ihres Wappens beteiligen möchten, werden gebeten, sich bis Sonntag, 20. März, bei der Samtgemeinde, Jessica Flügge, Telefon 05165/9898-16, E-Mail fluegge-jessica@rethem.de zu melden. Sie steht auch für weitere Informationen zur Verfügung.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Israel beschränkt erneut Zugang für Muslime zum Tempelberg

Israel beschränkt erneut Zugang für Muslime zum Tempelberg

Bilder aus Hamburg: Mann greift Passanten mit Messer an

Bilder aus Hamburg: Mann greift Passanten mit Messer an

„Summer in the City“-Finale auf dem Marktplatz

„Summer in the City“-Finale auf dem Marktplatz

Im Selbstversuch zum Deutschen Sportabzeichen

Im Selbstversuch zum Deutschen Sportabzeichen

Meistgelesene Artikel

A7 bei Walsrode in Richtung Hamburg gesperrt

A7 bei Walsrode in Richtung Hamburg gesperrt

„Müssen Pegel von Aller und Leine vor unserer Tür im Auge behalten“

„Müssen Pegel von Aller und Leine vor unserer Tür im Auge behalten“

„Schmackhaft und gut für den Magen“

„Schmackhaft und gut für den Magen“

KFB Süd hilft in Hildesheim

KFB Süd hilft in Hildesheim

Kommentare