Polizei gibt Tipps gegen Fahrraddiebstahl

Ohne Sicherung geht es nicht

+
Ein nicht an einem festen Gegenstand verankertes Fahrrad lässt sich von Dieben leicht wegtragen.

Heidekreis - Zehn Fahrräder wurden am vergangenen Wochenende im Heidekreis gestohlen. Hierbei entstand ein Gesamtschaden von circa 3400 Euro.

Aus diesem Grund weist die Polizei darauf hin, dass Fahrräder stets mit einer geeigneten Sicherung an einem festen Gegenstand anzuschließen sind, auch in Fahrradabstellräumen. Schlösser dürfen sich niemals mit einfachen Hilfsmitteln oder Werkzeugen wie Kombizange oder Seitenschneider „knacken“ lassen. Vielmehr sollten Besitzer Räder oder Rahmen ihres Fahrrades an einem festen Gegenstand, wie einem Laternenpfahl oder einem Fahrradständer, „verankern“. Lediglich das Vorder- oder Hinterrad zu blockieren, schützt nicht vor dem Wegtragen.

„Leider liegen für Fahrradsicherungen noch immer keine verbindlichen Mindestanforderungen vor“, so die Polizei. Welche Schlösser wirklich ihren Zweck erfüllen, erfahren Interessierte am besten aus Tests, wie sie etwa in einschlägigen Fachzeitschriften oder von der Stiftung Warentest veröffentlicht werden. Tipps der Polizei gibt es in Broschüren, die an den Dienststellen ausliegen, oder unter www.polizei-beratung.de. Das Fahrrad registrieren können Besitzer unter www.speichenkommissar.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

20. Etappe: Froome hat vierten Toursieg so gut wie sicher

20. Etappe: Froome hat vierten Toursieg so gut wie sicher

Gute Stimmung auf dem Campingplatz beim Deichbrand

Gute Stimmung auf dem Campingplatz beim Deichbrand

Bartels trifft gegen Ex-Club, aber Werder verliert

Bartels trifft gegen Ex-Club, aber Werder verliert

Israel nimmt nach Anschlag Bruder des Attentäters fest

Israel nimmt nach Anschlag Bruder des Attentäters fest

Meistgelesene Artikel

Der erste Alpaka-Nachwuchs in Kirchwahlingen

Der erste Alpaka-Nachwuchs in Kirchwahlingen

„Schmackhaft und gut für den Magen“

„Schmackhaft und gut für den Magen“

Lischke: „Wir müssen einfach in anderen Formaten denken“

Lischke: „Wir müssen einfach in anderen Formaten denken“

Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries im Gespräch mit dem Mittelstand

Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries im Gespräch mit dem Mittelstand

Kommentare