Niedersachsen unterstützt Neubau am Freizeit-Ressort mit 1,3 Millionen Euro

Hotel für den Snow-Dome

Waren bei der Übergabe des Förderbescheids dabei (v.l.): Dr. Jens Bülthuis, Dr. Karl-Ludwig von Danwitz, Frank Blin, Dr. Bernd Althusmann und Manfred Ostermann.
+
Waren bei der Übergabe des Förderbescheids dabei (v.l.): Dr. Jens Bülthuis, Dr. Karl-Ludwig von Danwitz, Frank Blin, Dr. Bernd Althusmann und Manfred Ostermann.

Bispingen – Mit einem Förderbescheid in Höhe von beachtlichen 1,3 Millionen Euro unterstützt das Land Niedersachsen das Unternehmen Skihallen Service in Bispingen im Landkreis Heidekreis bei seinen aktuell laufenden Bau- und Erweiterungsmaßnahmen. Mit dem Geld wird die Skihalle Snow-Dome um ein modernes Hotel erweitert. Wirtschaftsminister Doktor Bernd Althusmann überreichte die Förderung am Donnerstag bei einem Ortstermin an den Inhaber des Freizeit-Ressorts, Frank Blin, und seine Familie im Beisein des Landrats Manfred Ostermann, dem Bürgermeister von Bispingen, Dr.

Jens Bülthuis, und dem Landtagsabgeordneten Dr. Karl-Ludwig von Danwitz.

„Eigentlich sollte ich ihnen das hier schon im April 2020 geben“, so Althusmann, während er Blin den Förderbescheid überreicht, „doch ich glaube. wir wissen alle, was dazwischengekommen ist“. Obwohl die Übergabe aufgrund der Corona-Pandemie zwar etwas auf sich warten ließ, hat sich auf dem Grundstück des Snow-Domes schon einiges getan: Denn direkt neben dem Hauptgebäude des Ressorts steht das bereits komplett aufgebaute und fast fertige Förderobjekt. „Nur die Außenanlagen fehlen noch, die kommen aber innerhalb der nächsten zwei, drei Wochen“, informiert Blin. „Insgesamt haben wir Investitionen in Höhe von 6,5 Millionen Euro angestoßen“, so der Geschäftsführer weiter. „Im Hotel gibt es rund 100 Zimmer und um die 200 Betten. Damit ergänzen wir unser bisheriges Übernachtungsangebot und die Gastronomie, sodass ein komplettes Freizeit-Ressort entsteht.“ Außerdem würden durch das Hotel 15 zusätzliche Arbeitsplätze geschaffen werden, zwei davon Ausbildungsplätze.

„Wir haben uns für die Erweiterung entschieden, weil wir gemerkt haben, dass ganz deutlich eine Nachfrage nach Übernachtungsmöglichkeiten vor Ort besteht“, schildert Blin und ergänzt, dass die Blockhütten des Resort Hotel Bispingen direkt gegenüber das ganze Jahr lang über 80 Prozent ausgelastet sind. Seit 2015 ist Blin Inhaber und Geschäftsführer des Berg und Tal Abenteuer Resorts Bispingen. „Der Umbau für das Hotel läuft seit zwei Jahren“, informiert er. Überlegungen für die Zukunft habe er bereits: Aufgrund der vielen Camper, die oft über Wochen hinweg den Parkplatz einnehmen, plane er, vielleicht einen separaten Campingplatz zu errichten, angeschlossen an das Snow-Dome-Gelände. „Aber erst mal müssen wir schauen, wie sich die Corona-Lage entwickelt“, sagt Blin frustriert. „Aktuell ist es der reinste Höllentanz.“ Trotzdem plädiere er nicht dafür, sobald wie möglich wieder seine Türen für Besucher öffnen zu dürfen. „Es wäre schön, wenn wir dann wieder aufmachen dürften, wenn wir nicht erneut schließen müssen“, erläutert er mit Blick auf 2020 und den ersten sowie zweiten Lockdown.

„Ich bin optimistisch, dass im Sommer überwiegend wieder Normalbetrieb herrscht“, sagt Althusmann. „Der Snow-Dome ist ein touristisches Highlight für den Heidekreis und ein wichtiger Arbeitgeber“, erläutert der Wirtschaftsminister weiter. „Und ich bin optimistisch, dass wir genauso wie hier in den kommenden Wochen weitere tolle Signale setzen können, allen Umständen zum Trotz“, so Althusmann abschließend und lobt den Mut und Tatendrang der Inhaberfamilie.

Von Lisa Hustedt

Außen ist das neue Hotel fast fertig, innen müssen noch die einzelnen Räume eingerichtet werden.
Bernd Althusmann (l.) fand für Frank Blin, seine Familie und Mitarbeiter aufmunternde Worte.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Tipps für Erdbeeren auf dem Balkon und im Beet

Tipps für Erdbeeren auf dem Balkon und im Beet

Meistgelesene Artikel

„Gib uns deine Drogen, sonst steche ich dich ab“

„Gib uns deine Drogen, sonst steche ich dich ab“

„Gib uns deine Drogen, sonst steche ich dich ab“
Heidekreis-Klinikum verlegt Patienten in Reha-Kliniken

Heidekreis-Klinikum verlegt Patienten in Reha-Kliniken

Heidekreis-Klinikum verlegt Patienten in Reha-Kliniken
Polizei verbucht großen Drogenfund

Polizei verbucht großen Drogenfund

Polizei verbucht großen Drogenfund
Wenig echte Schwänzer

Wenig echte Schwänzer

Wenig echte Schwänzer

Kommentare