Attraktionen, Öffnungszeiten, Preise

Heide Park: Alle Infos zum Freizeitspaß in Soltau

+
Rund um einen großen See herum reihen sich die Attraktionen des Heide Parks aneinander.

Soltau - Der Heide Park Soltau ist sowohl für Adrenalin-Junkies als auch für Familien ein beliebtes Ausflugsziel zwischen Hamburg und Hannover. Mehr als 50 Attraktionen und Shows umfasst der Freizeitpark an der A7. Alle wichtigen Infos für Besucher sind in diesem Übersichtsartikel zusammengefasst.

Neu im Heidepark

Zur Saisoneröffnung am 24. März 2018 startet die Erlebnis-Attraktion „Peppa Pig Land“, in der vor allem Vorschulkinder Spaß haben sollen. Damit setzt das Heide-Park-Team in der Saison zum 40. Geburtstag weiterhin auf Familien als eine wichtige Zielgruppe.

Für alle, die in dieser Saison nicht genug vom Heide Park bekommen können, hat das Team des Freizeitparks für 2018 das „Year of Thrill“ ausgerufen. Mit dem „Thrill Season Pass“ können Besucher für einen sehr geringen einmaligen Preis alle Attraktionen in Soltau genießen - und so oft wiederkommen, wie sie mögen. 

Die einzige Einschränkung: Der Pass besitzt keine Gültigkeit in der Zeit der niedersächsischen Sommerferien (28. Juni bis 8. August) und an einigen anderen Tagen des Jahres (30. März (Karfreitag), 01./02. April (Ostern), 01. Mai (Tag der Arbeit), 10. Mai (Christi Himmelfahrt), 20./21. Mai (Pfingsten), 31. Mai (Fronleichnam), 03. Oktober (Tag der Deutschen Einheit), 13./20./27. Oktober (Halloween-Samstage).

Zusätzlich wird es im „Year of Thrill“ zwei neue Events geben, bei denen sich die Besucher des Heide Parks gruseln können. „Zombie Escape“-Events gibt es an ausgewählten Wochenenden im April, im Mai, im Juni und im September. Den ultimativen Kick verspricht der Park wiederum bei der sommerlichen Horror-Attraktion „Grand Hotel Morton“. Details und genaue Daten wurden allerdings noch nicht veröffentlicht.

Bereits bekannt sind die speziellen Halloween-Wochenende im Oktober. In diesem Jahr findet dieses Event am 12./13., am 19./20. und am 26./27. Oktober statt.

Im Jahr 2017 ist die fünfte Dimension in Soltau eingekehrt: Zum Beginn der neuen Saison ist die Virtual-Reality-Attraktion Ghostbusters 5D gestartet. In der Indoor-Attraktion für die ganze Familie gehen die Fahrgäste gemeinsam mithilfe von Laser-Proton-Pistolen, Geisterfalle und 3D-Brillen auf die Jagd nach Geistern, die sich in allen Teilen des Heide Parks eingenistet haben.

Seit dem Frühjahr 2017 können Heide-Park-Besucher auf Geisterjagd gehen.

Passend zur vieldimensionalen Geisterjagd auf dem Gelände gibt es im parkeigenen Abenteuerhotel jetzt auch Zimmer, in denen die Besucher im Ghostbusters-Ambiente übernachten können.

Tickets und Preise

Die Kosten für den Eintritt in den Heide Park machen sich durchaus im Portemonnaie bemerkbar. Regelmäßige Rabatt-Aktionen, um beispielsweise zu zweit zum Preis von einem eingelassen zu werden, und Frühbucher-Ermäßigungen von bis zu 28 Prozent lassen die Preise sinken: 

  • Tageskarte ab 12 Jahre: 46 Euro
  • Tageskarte von 3-11 Jahren: 39 Euro
  • Kinder unter 3 Jahren: frei
  • 2-Tageskarte ab 12 Jahre: 56 Euro
  • 2-Tageskarte von 3-11 Jahre: 49 Euro
  • 3-Tageskarte ab 12 Jahre: 61 Euro
  • 3-Tageskarte von 3-11 Jahre: 54 Euro
  • Merlin-Jahreskarten (u.a. Hamburg Dungeon): 83 – 119 Euro
  • Parkplatzgebühr 6 Euro
  • Gruppenkarte (ab 10 Pers. ab 18 Jahren): 36,50 Euro
  • Kindergruppenkarte (ab 10 Kindern, 4-17 J.): 33 Euro
  • Rollstuhlfahrer (mit SB-Ausweis): frei
  • Schwerbehinderte: 27 Euro (mit Vermerk im SB-Ausweis „Begleitperson erforderlich“)
  • Jeweilige Begleitpersonen: 27 Euro
  • Geburtstagskinder: frei (gegen Vorlage eines Nachweises)

Die Top 10 Freizeitparks in Deutschland

Die Top 10 Freizeitparks Deutschland
In der Fotostrecke sehen Sie die zehn beliebtesten Freizeitparks in Deutschland. © Tripadvisor
Die Top 10 Freizeitparks Deutschland
Platz 10: Der Hansapark liegt nahe der Ostsee und kann daher mit seinem tollen Ausblick überzeugen. © Tripadvisor
Die Top 10 Freizeitparks Deutschland
Platz 9: Bayern-Park. Ganz neu im Ranking mit dabei ist der Park in Niederbayern. © Tripadvisor
Die Top 10 Freizeitparks Deutschland
Platz 8: Karls Erlebnis-Dorf. Gerade für kleinere Kinder ist der umgebaute Bauernhof mit Traktorbahnen, Mini-Baggern und Hafenkranschaukel ideal. © Tripadvisor
Die Top 10 Freizeitparks Deutschland
Platz 7: Heide Park. Ob Achterbahn oder im Kletterpfad: Mit seinem familienfreundlichen Angebot ist für jede Altersklasse was dabei. © Tripadvisor
Die Top 10 Freizeitparks Deutschland
Platz 6: Phantasialand in Brühl. Mit den Umzügen und den verschiedenen Ländern unterhält das Phantasialand seine Gäste. © Tripadvisor
Die Top 10 Freizeitparks Deutschland
Platz 5: Tripsdrill Erlebnispark. Der erste Erlebnispark Deutschlands lädt mit seinen über 100 Atraktionen zum verweilen ein. © Tripadvisor
Die Top 10 Freizeitparks Deutschland
Platz 4: Freizeitpark Ravensburger Spieleland. Hier kann jeder mit der Maus spielen oder den Geschichten von Käpt'n Blaubär lauschen. © Tripadvisor
Die Top 10 Freizeitparks Deutschland
Platz 3: Leogoland, Germany. Hier fühlen sich auch die Großen gut unterhalten.  © Tripadvisor
Die Top 10 Freizeitparks Deutschland
Platz 2: Der Playmobil Fun Park ist gerade für Familien mit jüngeren Kindern geeignet, da es viele Attraktionen zum Mitmachen gibt.  © Tripadvisor
Die Top 10 Freizeitparks Deutschland
Platz 1: Europapark. Nicht nur in Deutschland, sondern auch europaweit steht der Europapark Rust bei den Besuchern an erster Stelle. Besonders beliebt sind die wilden Achterbahnfahrten. © Tripadvisor

Schönwetter-Garantie

Wer ein Online-Ticket im Voraus bucht und es an an diesem Tag mehr als eine Stunde am Stück regnet, profitiert von der Schönwetter-Garantie des Heide Parks. Egal, ob man an dem Tag im Park war oder sich die Fahrt nach Soltau gespart hat. Alle Infos gibt es auf der Homepage des Parks.

Öffnungs- und Saisonzeiten

Die Saison 2018 läuft vom 24. März bis zum 28. Oktober - der Park ist dann jeweils ab 10 Uhr. Nur am 16.  und 23. April sowie an allen Montagen, Dienstagen und Freitagen im September bleibt der Park geschlossen.

Höhepunkte des Parks

Auf rund 850.000 Quadratmetern kommen sowohl Achterbahn-Fans als auch Familien auf ihre Kosten. Unter den mehr als 50 Fahrgeschäften und Shows stechen einige hervor, die den Ruf des Heide Parks als vielseitiges Ausflugsziel prägen. Einige Highlights in der Übersicht:

Holzachterbahn Colossos (2018 geschlossen)

Europas bis heute größte Holzachterbahn steht seit dem Jahr 2001 im hinteren Bereich des Heide Parks und zieht dennoch unermüdlich Fahrgäste an. Für einige ist der Weg zum Colossos der erste eines Tages im Freizeitpark - um später nicht stundenlang an der Warteschlange anstehen zu müssen. Allerdings ruht der Betrieb der Holzachterbahn derzeit: Die komplette Saison 2018 muss die Achterbahn saniert werden. Der Neustart von Colossos 2.0 ist für 2019 geplant.

Wing-Coaster Flug der Dämonen

Deutschlands einziger Wing-Coaster, bei dem die Fahrgäste zu beiden Seiten der Achterbahn über die Schienen gleiten, steht seit 2014 im Heide Park: der Flug der Dämonen. Durch die ungewöhnliche Anordnung der Sitzplätze rasen die Mitfahrenden scheinbar wie im Flug mit bis zu 100 Stundenkilometern unter anderem fünfmal kopfüber und siebenmal nur knapp an Hindernissen vorbei.


Dive-Coaster Krake

Weit unten lauert der Kraken, das Gefährt nähert sich dem Abgrund... und rauscht mit 106 Kilometern in der Stunde nach unten. Seit 2011 steht der Dive-Coaster, bei dem die Züge aus 41 Metern in die Tiefe rasen am Rand des großen Heide-Park-Sees und gilt als einzige Achterbahn dieser Art in Deutschland.

Looping-Achterbahn Big Loop

Diese Achterbahn ist wirklich unverwüstlich und gilt als klassische Attraktion schlechthin. Eröffnet wurde Big Loop 1983 als damals erste Achterbahn im Heide Park, die bis heute kaum etwas von ihrer Faszination verloren hat. 

Hängeloopingbahn Limit

Seit 1999 hängen Achterbahnfans im Heide Park in der Luft: Zumindest im Rollercoaster Limit, der ersten Hängeloopingbahn des Resorts. Hier zieht der Boden rasant unter den Fahrgästen vorbei - außer, es geht gerade durch die fünf Überschlag-Passagen, die sich zusammen mit den vielen Kurven deutlich spürbar über zwei Minuten hinweg in der Magengegend bemerkbar machen.

Katapultstart-Achterbahn Desert Race

Ab durch die Wüste. Oder: Von 0 auf 100 in 2,4 Sekunden. Was auf der Autobahn nahezu unmöglich ist, können Heide-Park-Besucher bei einer entsprechend kurzen Warteschlange im Desert Race immer und immer wieder erleben. Die Katapult-Achterbahn beschleunigt letztendlich auf 102 km/h und drückt die Passagiere seit 2007 kompromisslos in ihre Sitze. Dann wirken Beschleunigungskräfte von 4,7G, das geht natürlich nicht ohne entsprechende Nervenanspannung an den Mitfahrenden vorüber.

Gyro-Drop-Tower Scream

Was der Desert Race nach vorne kann, schafft der Scream-Tower nach unten. Aus 71 Metern Höhe fallen die Insassen hier seit 2003 in die Tiefe und beschleunigen dabei für wenige Sekunden auf knapp 100 Kilometer in der Stunde. Wohl dem, der sowohl Höhen- als auch Fallangst überwindet und sich hinter die Sicherheitsbügel klemmt.

Schweizer Bobbahn

Die Bobbahn im Heide Park ist ebenso wie der Big Loop eine echte Institution. Jeder kennt sie, seit 1993 drehen die Gäste des Freizeitparks in ihr ihre Runden. Dabei liegt das Tempo irgendwo zwischen gemütlich und rasant, das Fahrgefühl ist allerdings einzigartig, da die Wagen nicht wie sonst üblich auf Schienen fahren, sondern durch den „Eistunnel“ gleiten.

Drachenzähmen - Die Insel

Seit 2016 treffen Parkbesucher ab 3 Jahren in einem ganzen Areal ihre Helden aus dem Kinofilm „Drachenzähmen leicht gemacht“ und der Fernsehserie „Dragons“. Die Themenwelt umfasst mehrere Attraktionen wie den Himmelstürmer, bei dem die Mitfahrenden auf dem Bauch liegend ihre Runden drehen. Das gefällt nicht nur Wikingern - hier kommen auch große und kleine Entdecker auf ihre Kosten.

Mountain-Rafting

Diese Fahrt ist zusammen mit den regulären Wildwasserbahnen im Park ein echter Klassiker. An heißen Tagen bietet das Rafting durch die Stromschnellen und vorbei an den Wasserfällen eine willkommene Abwechslung, an anderen Tagen macht es eine riesige Schadenfreude, wenn die Beifahrer von den Wasserfontänen nass gemacht werden. Hier bleibt seit der Eröffnung im Jahr 1992 wirklich niemand vor dem Eingang stehen, bis die anderen ihre Fahrt beendet haben.

Panoramaturm

Der Mensch an sich weiß gerne Bescheid. Wie der Heide Park und die weitläufige Naturlandschaft der Lüneburger Heide in seiner Umgebung aussehen, lässt sich am besten vom 1985 eingeweihten Panoramaturm begutachten. Hier gibt es keine Hast, keine rumpelnden Räder - nur allzu viel Höhenangst sollte man natürlich nicht haben.

Grottenblitz

Muss man zum Grottenblitz noch etwas sagen? Seit 1985 im Park dabei, 45 Kilometer pro Stunde unterwegs und absolut sympathisch. Die kleine Achterbahn wechselt ihr Tempo, neigt sich auf die Seiten und durchfährt ganz nebenbei auch noch die Alpen. Na gut, nicht wirklich, aber mit ein bisschen Fantasie könnten es die Alpen sein, durch die der Grottenblitz hindurchfährt.

Events 2018

Noch nicht im Detail bekanntgegeben.

Übernachtungen und Kurzurlaub

Gäste, die von weiter her kommen oder vom Freizeitpark einfach nicht genug kriegen können, haben die Möglichkeit, im Heide Park zu übernachten. Entweder im Abenteuerhotel, in dem Besucher neben nächtlichen Aufenthalten in aufwendig gestalteten Themenzimmern (z.B. Ghostbusters oder Piraten) auch ein Spaßbad und eine Sauna erleben können. Seit seiner Eröffnung im Jahr 2007 wird das Hotel regelmäßig verändert.

Im von VW lizensierten Bulli-Camp kommt Strandstimmung auf.

Wer es ungezwungener mag, kann das Holiday Camp besuchen. Dort stehen sowohl Holzhütten als auch T2-Bullys von Volkswagen als Übernachtungsmöglichkeit bereit. Die Fahrzeuge wurden für die Gäste des Parks restauriert und lassen Surfer-Stimmung in der Heide aufkommen.

Anreise und Parkplätze

Mit dem eigenen Auto zum Park:

Auf der Autobahn 7 geht es von der Abfahrt Soltau-Ost in Richtung Heide Park. Von da an ist der Weg ausgeschildert. Auf dem Gelände ist Platz für 300 Busse oder Wohnmobile sowie für etwa 8000 Autos. Die Parkgebühr beträgt sechs Euro (Stand September 2017).

Übernachtungsgäste parken kostenfrei auf dem Parkplatz des Heide Park Abenteuerhotels oder dem Parkplatz des Holiday Camps - dazu muss nur die Buchungsbestätigung vorgelegt werden.

Adresse: Heide Park 1, 29614 Soltau

Mit dem Bus zum Park:

Vom Bahnhof Soltau (HAN) fahren 2017 zwischen Mai und September Busse zum Heide Park Resort - und zwar die Linie 154 sowie das Busunternehmen Prüser. Mit der KVG ist auch eine regelmäßige Anreise aus Hamburg vorhanden.

Mit der Bahn zum Park:

Mit der Bahn erreicht man den Heide Park über die Haltstellen Soltau (HAN) oder Wolterdingen (HAN). Von Soltau aus gibt es die oben genannten Busverbindungen, von Wolterdingen - zum Beispiel aus Richtung Hamburg kommend - geht es in rund 20 Minuten zu Fuß zum Ziel.

E-Tankstelle am Park:

In Kooperation mit den Stadtwerken Soltau tanken Parkbesucher oder Übernachtungsgäste kostenlos Strom. Die Stromtankstelle befindet sich auf dem Parkplatz des Abenteuerhotels.

Barrierefreiheit/Internet/Service

Hilfe für Behinderte im Service Center

Gäste mit Behinderungen parken im Heide Park direkt am Eingang, können behindertengerechte Toiletten nutzen und profitieren von einer speziellen Schulung der Mitarbeiter, teilt das Heide-Park-Team mit. Im Service Center am Eingang des Parks stehen Zugangsbedingungen zu allen Attraktionen bereit. Ein Leitfaden für Menschen mit Handicap hilft beim Besuch im Park.

WLAN bei den Dämonen und im Hotel

Um den Aufenthalt im Heide Park direkt und ohne Verlust von Inklusiv-Volumen mit anderen teilen zu können oder ansonsten im Internet aktiv sein zu können, bietet der Heide Park kostenloses WLAN - und zwar im Bereich vom Flug der Dämonen sowie im Abenteuerhotel.

So gelingt die Anmeldung:

WLAN #HeideParkResort auswählen,

Browser öffnen,

mit persönlichen Daten oder Facebook-Account anmelden.

Hunde im Park

Hunde dürfen sich angeleint kostenfrei im Park aufhalten. Auch im Holiday Camp sind sie gegen eine Gebühr über 7,50 Euro pro Nacht willkommen. Nur das Abenteuerhotel ist für die tierischen Begleiter nicht erlaubt.

Stauraum für Taschen und Co.

Schließfächer gibt es beim Service Center, in der Spielhalle beim Maya-Tal und gegenüber der Piratenarena. Die Nutzungsgebühr beträgt einen Euro pro Öffnung. Die Fächer sind 39 Zentimeter hoch, 30 Zentimeter breit und 44 Zentimeter tief.

Verlorenes

Gehen Gegenstände oder gar Kinder verloren, landen sie früher oder später am Service Center beim Eingang. Für Kinder stehen dort auch Armbänder zur Verfügung, auf denen Eltern Namen und Telefonnummer eintragen können - so lassen sich viele Tränen vermeiden.

Die Geschichte des Heide Parks

Fast 40 Jahre existiert der Heide Park bereits - am 19. August 1978 eröffnete das Ausflugsziel und lockte bereits in der ersten Saison 600.000 Gäste nach Soltau. Die Idee für den Park hatte der Schausteller Hans-Jürgen Tiemann - und erfüllte sich damit einen Traum.

1978 standen sechs Fahrgeschäfte bereit: die Monzapiste, der Heide Park Express, der Oldtimer-Rundkurs, eine Floßfahrt, die Wichtelhausenbahn und die Hochbahn. Beinahe jährlich kamen neue Attraktionen hinzu, 1980 beispielsweise die erste Wildwasserbahn und 1983 mit Big Loop die erste Achterbahn des Parks.

Das Heide-Dorf, ein detailgetreuer Nachbau von typischen Gebäuden aus der Lüneburger Heide, wurde 1988 eingeweiht. Seit 1992 kann man das Mountain-Rafting absolvieren und nur ein Jahr später eröffnete die Schweizer Bobbahn.

1999 wurde mit der Hängeloopingbahn Limit eine damals für einen deutschen Freizeitpark einzigartige Anlage eröffnet. 2001 folgte die damals größte Holzachterbahn der Welt: Colossos. Ab 2002 gehörte der Park der für ihre Wachsfiguren-Kabinette bekannte Taussauds Group aus England.

Der Scream wurde 2003 eröffnet.

2003 eröffnete der Scream-Tower, 2007 wurde der Heide Park Teil der Merlin Entertainments plc und trägt seitdem den Namen Heide Park Resort. Auch das heutige Abenteuerhotel wurde in jenem Jahr eröffnet. Zudem eröffnete zeitgleich die Katapultstart-Achterbahn Desert Race.

2011 wurden insgesamt zwölf Millionen Euro in ein Highlight für Adrenalin-Junkies investiert: Deutschlands einzigen Dive Coaster Krake. In dieser Zeit wurde der Park in vier Abenteuerwelten aufgeteilt. Zusätzlich zur bereits seit 2010 bestehenden Bucht der Totenkopfpiraten entstanden die Bereiche Land der Vergessenen, Wild Wild West und Transsilvanien.

Der Flug der Dämonen im Dunkeln.

Im Jahr 2014 zog mit dem Flug der Dämonen eine neue Großachterbahn in das Resort. Auch das weltweit erste von VW lizenzierte Bulli Camp mit sieben original VW T2-Kleinbussen das Übernachtungsangebot im Holiday Camp existiert seit diesem Jahr.

Im Mai 2016 eroberten die Helden aus dem Dreamworks Kinoerfolg „Drachenzähmen leicht gemacht“ und der Serie „Dragons“ das Heide Park Resort. Colossos erhielt zum Saisonstart im März eine neue Dschungel-Thematisierung rund um die mystische Welt der Baummenschen.

Drachenfreunde kommen seit 2016 voll auf ihre Kosten.

Im dritten Jahr in Folge investierte das Heide Park Resort 2017 in Familien- Abenteuer. Ghostbusters 5D – die ultimative Geisterjagd ist seither Deutschlands erste interaktive Ghostbusters-Attraktion und die erste Indoor-Attraktion des Parks.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Leipzig und Augsburg mit Mühe im Pokal weiter

Leipzig und Augsburg mit Mühe im Pokal weiter

Flutkatastrophe in Indien trifft Hunderttausende

Flutkatastrophe in Indien trifft Hunderttausende

Syker Gourmetfestival

Syker Gourmetfestival

Weyher Ortsschildlauf

Weyher Ortsschildlauf

Meistgelesene Artikel

Notlandung in Hodenhagen: Flugzeug im Maisfeld

Notlandung in Hodenhagen: Flugzeug im Maisfeld

Schwerer Unfall in Schneverdingen: Motorradfahrer kollidiert mit Auto

Schwerer Unfall in Schneverdingen: Motorradfahrer kollidiert mit Auto

Anrufsammeltaxi in der Samtgemeinde Rethem startet am 1. September

Anrufsammeltaxi in der Samtgemeinde Rethem startet am 1. September

„Über Zäune schauen“

„Über Zäune schauen“

Kommentare