Viele Eindrücke und Freundschaften

Eröffnung des 16. Kreiszeltlagers der Jugendfeuerwehren in Neuenkirchen

+
Bei der Übergabe der Lagerglocke an den Ortsbrandmeister Tobias Mohr. 

Alle drei Jahre wird es veranstaltet, und nun war es soweit. „Wir alle sind hier zusammengekommen, um das Kreiszeltlager 2019 der Jugendfeuerwehren in Neuenkirchen zu eröffnen“, sagte Kreisjugendfeuerwehrwartin Silke Fricke am Samstagabend.

Neuenkirchen - Eine Studie, die herausgefunden haben soll, dass es einem Drittel der Jugendlichen an Respekt, Empathie und Hilfsbereitschaft fehle, könne sie, wenn sie in die große Runde schaue, nicht verstehen, heißt es in der Pressemitteilung. „Hier verzichtet jeder Zeltlagerteilnehmer auf den gewohnten Komfort von zu Hause, um eine Woche in Gemeinschaft zu leben, bei der es nur mit Respekt und Hilfsbereitschaft klappt, und darauf bin ich richtig stolz und freue mich total.“

Einen herzlichen Dank richtete Fricke an die Ortswehr Neuenkirchen unter der Leitung von Tobias Mohr und Sabine Freytag, die sich vor drei Jahren zur Ausrichtung entschlossen hätten.

Ein Zeltlager brauche Aktivität, so Fricke weiter. Die Kreisjugendfeuerwehr habe mit ihren Fachbereichen Ideen gesammelt und ein abwechslungsreiches Programm gestaltet. Die Geschehnisse würden von der Lagerzeitung erfasst Das V-Team habe ein Abendprogramm gestaltet und im Bastelzelt könnten die Jugendlichen ihrer Kreativität freien Lauf lassen. Das Zeltdorf werde 515 Einwohner haben.

„Hier zu stehen, ist atemberaubend, so viele Jugendliche, Betreuer und Gäste. Wenn sie gehen, können alle berichten, wieviel Spaß wir jetzt schon haben, denn wir haben das beste Hobby der Welt ausgesucht, und das sollen alle erfahren“, sagte Kreisjugendsprecherin Benita Berner. Auch das Jugendforum heiße alle Teilnehmer willkommen, so ihr Stellvertreter Felix Freynik. Sollte es mal Probleme geben, dürfen die Jugendlichen gerne ins Jufo-Zelt kommen und sich zurückziehen, denn da hätten sie ihre Ruhe, da auch Jugendwarte erstmal keinen Zutritt hätten.

Kreisbrandmeister Thomas Ruß zeigte sich stolz, so eine Veranstaltung begleiten zu dürfen. „Es werden viele Eindrücke auf die Jugendlichen eingehen und auch Freundschaften geknüpft“, so Rust. Als Geschenk für alle Teilnehmer überreichte er exemplarisch einen Getränkebecher an Fricke. Alle würden so einen Becher erhalten, um für die Woche bestens gewappnet zu sein.

Seinen ersten öffentlichen Auftritt in seiner Funktion als stellvertretender Landesjugendfeuerwehrwart hatte Jörg Freitag in seinem Heimatlandkreis. Er richtete Grüße des Bezirksjugendfeuerwehrwartes Thorsten Elser und des Landesjugendfeuerwehrwartes André Lang aus.

Nach den Grußworten wurde die Lagerglocke vom letzten Veranstalter des Kreiszeltlagers 2016 an den Ortsbrandmeister Neuenkirchen übergeben. In einer Showeinlage reichte Stefan Radlof mit zwei Mitgliedern der Jugendfeuerwehr Bad Fallingbostel die Lagerglocke weiter. Tobias Mohr und Sabine Freytag übernahmen sie und läuteten das Zeltlager ein.

Im Anschluss übernahm Ralf Trosin als Vertreter des Landkreises die offizielle Eröffnung. Er richtete Grüße des Landrates Manfred Ostermann aus und wünschte allen Teilnehmern gute Kameradschaft.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Hahnenkamm-Rennen - die besten Fotos aus Kitzbühel 2020

Hahnenkamm-Rennen - die besten Fotos aus Kitzbühel 2020

Lungenkrankheit: China schottet 43 Millionen Menschen ab

Lungenkrankheit: China schottet 43 Millionen Menschen ab

Erdogan empfängt "Freundin" Merkel betont herzlich

Erdogan empfängt "Freundin" Merkel betont herzlich

Die Luxusjachten der Autobauer

Die Luxusjachten der Autobauer

Meistgelesene Artikel

Ärger nach Trecker-Demo: Bauern beseitigen Spuren des Protests

Ärger nach Trecker-Demo: Bauern beseitigen Spuren des Protests

Großeinsatz im Heidekreis: Kontrolle von Bordellen, Spielhallen und Wettbüros

Großeinsatz im Heidekreis: Kontrolle von Bordellen, Spielhallen und Wettbüros

Betrunkener Mann fährt in Lkw-Heck – schwer verletzt

Betrunkener Mann fährt in Lkw-Heck – schwer verletzt

Frauenfest-Motto „Net (t)works!“

Frauenfest-Motto „Net (t)works!“

Kommentare