Warten auf die Behörden

Corona-Krise: Heide Park muss erneut Saisonstart verschieben

Auf diesen Anblick müssen Fans weiter warten. Foto: Heide Park Resort, 2020
+
Auf diesen Anblick müssen Fans weiter warten.

Soltau – „Wann das Heide Park Resort seine Tore wieder öffnen wird, entscheidet sich nach Anordnung der Behörden“, heißt es in Donnerstag veröffentlichten Pressemeldung des Parks.

Die Bundesregierung hatte einen Tag vorher verkündet, dass Großveranstaltungen aufgrund der Infektionsdynamik bis zum 31. August untersagt bleiben. Ausdrücklich genannt wurden unter anderem Fußballspiele, größere Konzerte und Volksfeste, nicht aber Freizeitparks.

„Wir sehen uns nicht als Großveranstaltung und sind aktuell in der Klärung, was dies für eine, hoffentlich baldige Öffnung des Heide Park Resorts bedeutet. Sobald hierzu eine Entscheidung vorliegt, werden wir dies kommunizieren, sagt Pressesprecherin Svenja Heuer.

„Gemeinsam mit dem Verband Deutscher Freizeitparks und Freizeitunternehmen (VDFU) vertreten wir zudem die Ansicht, dass der Besuch von Freizeitparks ein deutlich geringeres Infektionsrisiko birgt, als es innerhalb von Fußgängerzonen, Einkaufszentren oder anderen öffentlichen Anlagen oder bei Großveranstaltungen besteht, wo Menschen auf engstem Raum zusammenstehen oder sitzen.

Das Heide Park Resort sei eine weitläufige Outdoor-Einrichtung, die eine bestmögliche Belüftung/Luftzirkulation aufweise. „Im Gegensatz zu Großveranstaltungen drängen sich nicht alle Besucher an einem Ort, sondern verteilten sich weitläufig auf das gesamte Gelände.

Besucher von Freizeitparks interagierten nicht untereinander, sondern lediglich innerhalb ihrer sozialen Gruppe/Familie.

Die Anreise zu Freizeitparks erfolge aufgrund ihrer zumeist ländlichen Lage in der Region mit dem Auto – dem Verkehrsmittel mit der geringsten Infektionsgefahr.

Zudem sei es möglich, eigenverantwortlich Schutzmaßnahmen zu ergreifen und umzusetzen, die es erlaubten, Besuchern bei minimalem Risiko Freizeiterlebnisse in kontrolliertem Umfeld zu ermöglichen, so Heuer weiter. Einlasskontrollen, die Eingangsscreenings ermöglichten, eine Limitierung der gleichzeitig anwesenden Besucher, Abstandsregeln, zusätzliche Hygienemaßnahmen oder ein Mundschutzangebot könnten leicht durchgesetzt werden. Hygienestandards von Gastronomie und Sanitäranlagen seien höher als im öffentlichen Raum und könnten bedarfsgerecht angepasst werden.

Weitere Informationen finden Interessierte unter https://www.heide-park.de/planen/infos/informationen-coronavirus/.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Prächtige Hortensien? Mit diesen Tricks klappt es bestimmt

Prächtige Hortensien? Mit diesen Tricks klappt es bestimmt

Brütende Hitze in Deutschland - Zum Wochenstart Abkühlung

Brütende Hitze in Deutschland - Zum Wochenstart Abkühlung

Brandschutzprüfung: Polizei bricht in „Rigaer 94“ Türen auf

Brandschutzprüfung: Polizei bricht in „Rigaer 94“ Türen auf

Italien nach Sieg gegen die Schweiz im EM-Achtelfinale

Italien nach Sieg gegen die Schweiz im EM-Achtelfinale

Meistgelesene Artikel

Walsroder Schulen: Unhaltbare Zustände

Walsroder Schulen: Unhaltbare Zustände

Walsroder Schulen: Unhaltbare Zustände
Von der Beglückung des Schreibens

Von der Beglückung des Schreibens

Von der Beglückung des Schreibens
Tiertrainerin mit besonderem Händchen für „Höllenhunde“

Tiertrainerin mit besonderem Händchen für „Höllenhunde“

Tiertrainerin mit besonderem Händchen für „Höllenhunde“
Heide Park: Holzachterbahn Colossos kehrt am 19. April zurück

Heide Park: Holzachterbahn Colossos kehrt am 19. April zurück

Heide Park: Holzachterbahn Colossos kehrt am 19. April zurück

Kommentare