4. Tag der Bildung und Kultur am 17. September / Teilnehmer dringend gesucht

Ein buntes Fest für alle

Organisatoren und Unterstützer des Kulturtages (v.li.): Franz Wienöbst, Vorstand KSK Soltau, Manfred Ostermann, Ariane Israel und Dr. Antje Ernst, Andreas Witt, Stadt Soltau, Anke von Fintel, Kreisverwaltung, und Matthias Schröder, KSK-Vorstand Walsrode.

Soltau - Weit über 1 000 Bildungsträger und Kulturanbieter gibt es nach Schätzung von Landrat Manfred Ostermann im Heidekreis. Diesen soll der 4. Tag der Bildung und Kultur am Sonnabend, 17. September, in der Soltauer Innenstadt eine Bühne bieten. Sie haben Gelegenheit, sich zu zeigen und ihre Angebote zu präsentieren.

Die Planung liegt in den Händen der Soltauer „Stiftung Spiel“ mit Dr. Antje Ernst und Ariane Israel. Altes und Neues, so Israel sollen einladen, Kulturluft zu schuppern. Auch auf diverse Aktionen unter freiem Himmel soll gesetzt werden.

„Wir wollen am Samstag neben gezielt kommenden Besuchern auch die Laufkundschaft – es ist Markttag in der Soltauer Innenstadt – erreichen und sie für die Angebotsvielfalt im Heidekreis interessieren“, so Ernst vom Spielmuseum. Wenn die Fußgängerzone sowieso belebter sei, so müsse man diesen Bereich bespielen, um Aufmerksamkeit zu erreichen, erklärt Israel.

Die Organisatorinnen hoffen mit dem Landrat auf ein breit gefächertes Angebot aus dem ganzen Heidekreis. Dieser Tag sei geradezu eine Pflicht für Bildungs- und Kultureinrichtungen, ihr Angebot, ihre Ideen und Stärken einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren.

Die Akteure sollen möglichst nicht nur mit einem Infostand vertreten sein. Erwünscht sind viele Mitmach-Angebote für die Besucher. Die besondere Betonung liege im neuen Motto, sagt Israel. Der Besucher solle beim „Kulturluft schnuppern“ den Festcharakter spüren. Dazu sollen unter anderem sechs Bläserklassen aus Schulen, betreut von der Musikschule Heidekreis, ihr Können im Rödershof vorführen. Darüber hinaus wird es Literatur-Lesungen geben, Aktionen in der Filzwelt „felto“ und hoffentlich vieles mehr. Natürlich werde sich auch die Volkshochschule Heidekreis als zentrale Bildungseinrichtung zeigen, so Ernst.

Zwischen 9 und 16 Uhr soll sich die ganze Vielfalt des Landkreises auf Außenflächen vom Rödershof bis hin zur Marktstraße sowie auf Innenflächen in der Filzwelt und einer angrenzenden Lagerhalle zeigen. Der Landrat hofft auf eine starke Beteiligung aus dem ganzen Heidekreis und rechnet mit bis zu 60 Austellern beziehungsweise Anbietern. Für die Durchführung des Bildungs- und Kulturfestes stehen bisher insgesamt 15 000 Euro zur Verfügung. Der Landkreis beteiligt sich mit 6 000 Euro, die beiden Kreissparkassen mit je 2 500 Euro und der Bildungsverein im Landkreis mit 4 000 Euro.

Der Rahmen sei abgesteckt, so Ernst, nun gelte es, den Plan mit Leben zu füllen. Akteure und Einrichtungen können sich bei Ariane Israel unter Telefon 05191/931519 oder per E-Mail an israel@spielmuseum-soltau.de bis zu den Sommerferien anmelden. - hf

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Heidekreis-Feuerwehr hilft in Hochwasser-Region

Heidekreis-Feuerwehr hilft in Hochwasser-Region

Ursachenforschung nach tödlichem Hubschrauberabsturz in Mali

Ursachenforschung nach tödlichem Hubschrauberabsturz in Mali

Kinderstadtfest zum Ende der Sommerferien

Kinderstadtfest zum Ende der Sommerferien

Studie: Zehn Berufe, die vom Aussterben bedroht sind

Studie: Zehn Berufe, die vom Aussterben bedroht sind

Meistgelesene Artikel

„Schmackhaft und gut für den Magen“

„Schmackhaft und gut für den Magen“

Der erste Alpaka-Nachwuchs in Kirchwahlingen

Der erste Alpaka-Nachwuchs in Kirchwahlingen

KFB Süd hilft in Hildesheim

KFB Süd hilft in Hildesheim

Zugefügtes Leid mit einem Urteil deutlich machen

Zugefügtes Leid mit einem Urteil deutlich machen

Kommentare