Gefahrguteinsatz für Feuerwehr Soltau / Zwei Lkw-Fahrer zur Kontrolle ins Krankenhaus

Ätzende Flüssigkeit läuft aus geparktem Auflieger

Der betroffene Lkw-Auflieger. - Foto: Feuerwehr/Dwenger

Soltau - Die Feuerwehr Soltau wurde am Donnerstag, gegen 9.40 Uhr, zu einem Gefahrguteinsatz in die Carl-Benz-Straße gerufen. Vom Auflieger eines am Straßenrand geparkten Sattelzuges liefen unbekannte Flüssigkeiten. Der polnische Lkw war mit Gefahrgutwarntafeln gekennzeichnet. Die Befragung des polnisch sprechenden Fahrers zum dänischen Auflieger brachte nur wenig Informationen. Dank der Transportdokumente und weiterer Nachforschungen über die Leitstelle und die deutsche Absenderfirma konnten die Gefahren besser eingeschätzt werden. Als sehr hilfreich erwies sich ein Soltauer Feuerwehrmann mit polnischer Abstammung, der sich mit dem Lkw-Fahrer unterhalten konnte.

Zwei Trupps in leichten Chemikalienschutzanzügen entluden die in Kanister abgefüllte ätzende Flüssigkeit, bis der beschädigte Behälter gefunden wurde. Die leck geschlagenen und kontaminierten Gegenstände wurden in ein großes Überfass verpackt. Vom Bauhof der Stadt Soltau wurde ein Radlader zum Entladen des Lkw angefordert.

Während der Bergungs- und Aufräumarbeiten war die Carl-Benz-Straße von der Celler Straße bis zur Firma Eisen Meyer voll gesperrt. Die zwei Fahrer des Lkws hatten Dämpfe der ätzenden Flüssigkeit eingeatmet und wurden zur Kontrolle in ein Krankenhaus gebracht.

Nach etwa zweieinhalb Stunden war der Einsatz für die 35 Einsatzkräfte der Feuerwehr beendet.

Mehr zum Thema:

Polizei nach Manchester-Anschlag: Abedi hatte Hintermänner

Polizei nach Manchester-Anschlag: Abedi hatte Hintermänner

Laura Siegemund verletzt sich in Nürnberg schwer

Laura Siegemund verletzt sich in Nürnberg schwer

Zirkus Charles Knie in Wagenfeld

Zirkus Charles Knie in Wagenfeld

Pitt, Messi & Co.: Diese Autos fahren die Reichen und Schönen

Pitt, Messi & Co.: Diese Autos fahren die Reichen und Schönen

Meistgelesene Artikel

2.000 Liter Diesel an der A7 „erbettelt“

2.000 Liter Diesel an der A7 „erbettelt“

Drei Wochen Fahrrad statt mit dem Auto

Drei Wochen Fahrrad statt mit dem Auto

Band lässt Burghof erzittern

Band lässt Burghof erzittern

Atemberaubende Stunts

Atemberaubende Stunts

Kommentare