1. Startseite
  2. Lokales
  3. Heidekreis
  4. Rethem (Aller)

Rethemer Werbegemeinschaft legt Jahresplan fest

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Ein Mann und eine Frau sitzen an einem Tisch Die Frau berichtet offenbar.
Aus dem Trio wurde vorübergehend ein Duo: Ina Wulff Irmler und Gert Feldmann. © Bätje

Rethem – Die Terminplanung ist eine Liste von Ungewissheiten. Sicher ist, dass das Rethmer Dreigestirn mit Heiner Gümmer als erstem Vorsitzenden, Gert Feltmann und Ina Wulff-Irmler auch weiterhin die Geschicke der Rethemer Werbegemeinschaft bestimmen wird.

Die Vereinigung besteht schon seit mehr als 40 Jahren. Damals, bei ihrer Gründung, zählte sie mehr als 50 Mitglieder. Davon kann der Vorstand heute nur noch träumen. 29 Mitglieder gehören der Werbegemeinschaft aktuell an, berichtete Gümmer bei der Jahreshauptversammlung. Die Zahl der Anwesenden im Bosser Allerhof war aber überschaubar. Da passte es ins Bild, dass ausgerechnet bei dieser wichtigen Zusammenkunft der erste Vorsitzende, Heiner Gümmer, passen musste: Corona hatte ihn erwischt.

An seiner Stelle führten Gert Feldmann und Ina Wulff-Irmler durch die Versammlung. Den Umständen entsprechend fiel der Rückblick auf die Jahre 2020/21 ziemlich kurz und trist aus. Richtig zufrieden sein konnten die Mitglieder eigentlich nur mit dem Verlauf der Werbeaktionen zu Weihnachten sein. Im Vergleich zu Vor-Coronazeiten war so gut wie kein Rückgang beim „Punktesammeln“ festzustellen gewesen.

Kassiererin Ina Wulff-Irmler war zufrieden. In den vergangenen Jahren hatte sie jeweils kaum mehr als 30 Buchungen festzuhalten gehabt. Dementsprechend mager fiel dann auch ihr Kassenbericht aus.

Im weiteren Verlauf der Sitzung zeigte sich, dass Vorstand und Mitglieder bei vielen Ungewissheiten nicht den Kopf in den Sand stecken wollen. Obwohl vieles noch in der Schwebe ist, blickt man optimistisch in die Zukunft. So legten sie Versammlung fest, dass die Osterhasenaktion weiter im Programm bleibt. Sie sei immer gut angenommen worden. Einen Spargelmarkt wie bisher wird es allerdings im kommenden Jahr nicht geben. Eine Aktion in abgspeckter Form will die Werbegemeinschaft aber anbieten. Vielleicht ohne Zelt und Spargelmenü, vielleicht unter anderem Namen: Ein engültiges Konzept gibt es noch nicht.

Ähnlich sieht es mit dem Weihnachtsmarkt aus. Unsicher ist, ob er ein oder zwei Tage laufen soll, am ersten Advent oder später. Auch Betreiber für die Buden, die allerdings erst noch überholt werden müssten, gebe es noch nicht. Mit dem Gospelchor, eine der Hauptattraktionen, ist auch nicht zu rechen. Die Sänger geben Anfang September ihr Abschiedskonzert. Natürlich gibt es das Weihnachtsgewinnspiel. Erster Ausgabetag der Punkte ist der 17. November. Die Aktion endet am 24. Dezember.

Stattfinden wird auch der Laternenumzug wie gewohnt mit Spielmannszug und Feuerwehr am 4. November. Der Flohmarkt fällt aus, dafür ist am 2. September Weinfest. Wie das ablaufen soll befindet sich ebenfalls noch in der Planung.

Wer Ideen hat und mitgetstalten will, kann sich an Ina Wulff Irmler wenden, Telefon 05165/2303 wenden.  bä

Auch interessant

Kommentare